12.04.2017  12:46 Uhr  Alter: 17 Tage
Von: Hartmut Gerlach

Bernburger gewannen beim FC Carl Zeiss II

Vorgestellt: der TV Askania Bernburg, Oberligagegner am Ostersamstag

Der TV Askania Bernburg hat mit 21 Partien ein Spiel weniger als die Rudolstädter ausgetragen. Die Mannschaft nimmt mit 22:37 Toren und 18 Punkten den 14. Platz ein. Sie hat fünf Spiele gewonnen: VfL Halle 96 (3:0-A), Halle (1:0-H), Brandenburg (2:0-A), Barleben (2:0-H), Carl Zeiss II (3:2-A).

Drei Mal spielte sie remis: Wismut Gera (2:2-H), FC Carl Zeiss Jena II (2:2-H), SCHOTT Jena (1:1-H).

13 Mal wurde verloren: Bischofswerda (1:2-H), Inter Leipzig (0:2-H), Barleben (0:2-A),  Sandersdorf (0:2-A), Rudolstadt (0:3-A), Chemie Leipzig (1.5-H), Merseburg (0:2-A), Plauen (0:1-H), Halberstadt (1:3-A), Markranstädt (1:2-A), Inter Leipzig (1:2-A), Gera (1:3-A), Sandersdorf (0:1-H).

Der Kader der Bernburger besteht aus 30 Spielern. Elf und mehr Partien, als mehr als die Hälft, haben bestritten diese zwölf Akteure bestritten: Weber. Fraus, Hesse (19), Kullmann (18), Salis, Schubert (16), Baldauf (15), Glinics. Wolschke (14.), Dabel (13), Wegener, Kretschmer (12). Die Tore erzielten: Hesse (9), Fraus (3), Kullmann (2), Mampuya, Wolschke, Worbs, Wegener (1).

Der TV Askania verstärkte sich vor der Saison mit 14 Spielern. Friebertshäuser, Worbs, Fraus und Kullmann kamen vom Ligakonkurrenten Germania Halberstadt. Tsipi von Merseburg 99, Kretschmer spielte zuletzt bei Hansa Rostock II, Mampuya beim FC Hennef (U19). Samson war zuvor vereinslos. Drachenberg und Schoon kommen aus der 2. Mannschaft des Vereins (Verbandsliga). 15 Spieler haben den Verein verlassen. Dabei wechselten Hinrichsmeyer (Inter Leipzig), Gerwin (Barleben), Mirza (VfL Halle) und Schlegel (Halberstadt) zu anderen Oberligavertretungen.

Trainer der Bernburger ist seit dem 09.11.16 Benjamin Lehmeier (26). Er löste Lucian Ion Mihu ab, den die Vereinsführung entließ.