16.05.2017  05:00 Uhr  Alter: 133 Tage
Von: Hartmut Gerlach

Halberstadt freut sich über verdienten Arbeitssieg

Andreas Petersen und Holger Jähnisch zum Oberligaspiel Halberstadt - Rudolstadt (3:0)

Mit den Statements der Trainer beenden wir unsere Berichterstattung zum letzten Oberligaspiel unserer 1. Mannschaft und wenden uns dann am Mittwoch mit der Vorstellung vom SV SCHOTT Jena dem Heimspiel vom Sonntag (21.05.) zu. Einen Spielbericht auf der Internetseite des VfB Germania Halberstadt haben wir bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht finden können.

Andreas Petersen (VfB Germania Halberstadt):

„Es war ein verdienter Arbeitssieg für uns. Das Spiel läuft sicher anders, wenn ihr unsere einhundertprozentige Chance in der dritten Minute nutzen. Wir wussten um die Qualität der Rudolstädter und immerhin war das heute ein Duell Zweiter gegen Vierter. Da schießt man den Gegner nicht so einfach ab. Es war ein hartes Stück Arbeit, obwohl ich nicht die Angst hatte, dass im letzten Drittel noch etwas anbrennen würde. Auch nicht nach der Gelb-Roten Karte. Wir haben heute mit Geduld und Disziplin gespielt. Schöner Fußball sieht sicher anders aus, aber man muss auch die Qualität von Rudolstadt bedenken. Und so eine Mannschaft schießt man nicht einfach mit fünf Toren aus dem Stadion. Es war heute spannend und aufregend.“

Holger Jähnisch (FC Einheit):

„Wir sind heute mit einem sehr ausgedünnten Kader angereist und haben eine Viertelstunde gebraucht, um ins Spiel zu finden. Auch danach hatten wir in der ersten Halbzeit weniger Spielanteile. Das 0.1 war zwar in seiner Entstehung unglücklich, aber verdient für Halberstadt. In der zweiten Halbzeit haben wir dann den Charaktertest bestanden. Jetzt haben wir mutiger agiert und Fußball gespielt. Aber nach guten Ballpassagen waren manche Pässe zu ungenau. Am Ende hat wohl unser jugendlicher Leichtsinn dazu geführt, dass wir noch deutlich verloren haben. Am ersten und dritten Tor waren wir maßgeblich selbst beteiligt.“

Die Fotos sind von Achim Freund.