17.05.2017  06:23 Uhr  Alter: 210 Tage
Von: Hartmut Gerlach

Furioser Start in die Saison

Vorgestellt: Unser Gegner am Sonntag um 14 Uhr - SV SCHOTT Jena

Der SV SCHOTT Jena startete furios in die Saison 2016717, denn in den ersten acht Spielen verlor man nur einmal. Mittlerweile nimmt SCHOTT nach 27 Runden mit 24:43 Toren und 23 Punkten den 14. Platz ein.

Sechs Spiele wurden gewonnen:

VFC Plauen 2:0 (H), SSV Markranstädt 2:1 (H), VfL Halle 3:1 (H), Inter Leipzig 3:1 (A), Halberstadt 1:0 (H), Markranstädt 2:1 (A)

Fünf Mal spielte man unentschieden:

SV Merseburg 1:1 (A), Brandenburger SC 0:0 (H), Bischofwerda 0:0 (A), Barleben 0:0 (H), Bernburg 1:1 (A),

16 Partien gingen verloren:

Germania Halberstadt 1:3 (A), Wismut Gera 0:1 (A), Sandersdorf 1:5 (H), FC Carl Zeiss Jena II 0:3 (A), Rudolstadt 1:2 (H), Chemie Leipzig 1:5 (H), Merseburg 1:2 (H), Plauen 1:2 (A), Brandenburg 0:1 (A), Bischofswerda 0:2 (H), Halle 0:2 (A), Inter Leipzig 0:1 (H), Barleben 1:2 (A), Gera 1:3 (H), Sandersdorf 0:1 (A), Carl Zeiss II 1:2 (H)

Im Kader der Jenaer sind 37 Spieler geleistet. Von ihnen wurden allerdings acht noch nicht eingesetzt. Nicht mehr aufgeboten werden darüber hinaus bis zum Ende der Saison Petrik und Enkelmann, deren Wechsel im Sommer zu Wismut Gera öffentlich wurden und die danach von Training und Wettkampf „freigestellt“ wurden.

Mehr als die Hälfte der Spiele haben diese elf Akteure, die damit laut TFV-Spielordnung einen Stammspielerstatus erworben haben, absolviert:

Gheorgiu (26), Haupt, Enkelmann, Petrik (25), Bismark (24), Martin Rennert, Kießling (22), Kretzer, Fonfara, Häring (21), Löser (19).

Die Torschützen:

Enkelmann (8), Petrik (6), Raffel, Löser. Bismark (2), Martin Rennert, Häring, Wollnitzke, Kießling (1).

In den Wechselperioden verstärkte sich der SV SCHOTT mit: Martin Rennert (FC Carl Zeiss II), Stelzer (FC Rot-Weiß Erfurt II), Brehl (SV Steinbach), sowie Küfner, Fulge, Ziermann und Marian Rennert (eigene U19). Den Verein verlassen haben: Nitsch (Einheit Rudolstadt), Kohlmann (SV Wöllmisse), Reuther, Wriske, Lewandrowski, Walzog (Eintracht Eisenberg), Carl (Hannover 96 II), Stelzer (Fahner Höhe) und Trier (unbekannt).

Trainer ist Dr. Falk Werner. Der 44-Jährige ist seit dem 21.10.2015 im Amt, nachdem er zuvor die 2. Mannschaft trainiert hatte.

Der SV SCHOTT Jena kann auf einige bemerkenswerte Erfolge in der Zeit nach der Wende verweisen. Er wurde drei Mal Landesmeister (1997, 2009 und 2013). 2013 wurde man durch ein 1:0 über den FC Rot-Weiß Erfurt sogar Landespokalsieger. In der Oberliga spielte man zuvor 1997/98 bis 1999/2000, 2009/10 und nun seit 2013/14.