25.09.2017  20:38 Uhr  Alter: 146 Tage
Von: Hartmut Gerlach

Am verdienten Sieg der Rudolstädter gibt es keinen Zweifel

Dr. Falk Werner und Holger Jähnisch zum Spiel FC Einheit - SV SCHOTT (5:0)

Wie immer bat der Vereinssprecher eine Viertelstunde nach Spielschluss die Trainer um ihr Statement zum Oberligaspiel. Das sagten sie in der Pressekonferenz:

Dr. Falk Werner (SV SCHOTT Jena):

„Glückwunsch an Rudolstadt. Der Sieg war in der Höhe absolut verdient. Ich bin mit dem Auftreten meiner Mannschaft in keinster Art und Weise zufrieden. Daran gibt es nichts zu deuteln. Ursachen möchte ich hier nicht suchen. Nur soviel: Wir haben heute einfach nicht die Qualität gehabt, dagegen zu halten, personell nicht und auch von der Einstellung her nicht. Wir haben heute einfach alles vermissen lassen, was zum erfolgreichen Fußball gehört. Dann bringt man natürlich eine Mannschaft ins Spiel, obwohl wir wussten, dass Rudolstadt sowohl eine fußballerische Qualität als auch eine körperlich Präsenz hat. Wir haben uns davon beeindrucken lassen. Das Spiel steht nach fünf Minuten 0:2 und am Ende sind wir sicherlich mit dem Ergebnis noch gut bedient und froh, dass wir die Heimfahrt nur mit den fünf Stück antreten können.“

Holger Jähnisch (FC Einheit Rudolstadt):

„Ich muss unserer Mannschaft ein Kompliment aussprechen. Die letzten beiden Spiele waren nicht erfolgreich, auch nicht, wie wir da aufgetreten sind. Darüber haben wir die Woche gesprochen und die Mannschaft hat sich am Mittwoch zusammengesetzt. Das Ganze ist natürlich auch jedes Jahr ein Prozess. Wir haben zehn Abgänge und sechs neue Spieler. Da muss man sich in vielerlei Hinsicht, sowohl von den Charakteren als auch dem Fußballerischen her finden. Das hat in dieser Saison ein Stück weit länger gedauert. Die Mannschaft hat unter der Woche im Training, aber auch in der Kabine einen guten Job gemacht. Ich bin jemand, der kritisiert und den Finger auch oft in die Wunde legt, aber diesmal muss ich ganz klar sagen, das wir heute rundherum ein gutes Spiel gemacht haben mit den schnellen Toren. Auch die anderen Treffer waren schön herausgespielt. Fünf Tore muss man auch erst einmal schießen. SCHOTT hat in seinen bisherigen Spiele fantastisch verteidigt, sehr gute Ergebnisse erzielt und große Moral gezeigt. Ich habe das Spiel gegen Carl Zeiss II gesehen, wo sie nur knapp verloren haben. Sicherlich haben heute beim Gegner zwei, drei gute Spieler gefehlt. Aber das soll unsere Leistung keineswegs schmälern. Es war heute ein absolut verdienter Sieg meiner Mannschaft.“

Fotos: Grit Fleischer