11.10.2017  10:24 Uhr  Alter: 12 Tage
Von: Hartmut Gerlach

Finanzkräftiger Aufstiegsaspirant kommt zum vierten Heimspiel in Folge

Vorgestellt: unser Heimgegner am Samstag um 14 Uhr - VFC Plauen

Der VFC Plauen nimmt nach sieben Spielen in der Tabelle mit 16 Punkten und 10:5 Toren den 2. Platz ein. Die Mannschaft hat fünf Spiele gewonnen: Inter Leipzig 1:0 (A), Wismut Gera 1:0 (H), FC Eilenburg 2:0 (A), SV Merseburg 4:1 (H), Bischofswerda 1:0 (H). Einmal spielte man remis: VfL Halle 0:0 (H). Einmal wurde verloren: Carl Zeiss Jena II 1:4 (A).

Zum Kader des VFC Plauen zählen 24 Spieler. Von denen besitzen diese 14 einen Stammspielerstatus, haben also mindestens vier Spiele bestritten:

Unger, Paul, Schumann, Grossert, Albustin, Morosow, Kameraj, Schlegel (7), Rupf, Röhr (6), Komnos, Lucenka, Grandner (5) und Guzlajevs (4).

In die Tore teilen sich: Schlegel, Rupf (2), Paul, Albustin, Guzlajevs, Morozow. Grandner, Kameraj (1).

Neun Spieler sind neu im Aufgebot: Rupf (VfB Auerbach), Unger (FSV Zwickau U19), Schlegel (Germ. Halberstadt), Knoll (FC Carl Zeiss Jena II), Komnos (Merseburg), Keller, Paul (FSV Zwickau), Fritzlar (VFC Plauen II).

Nicht mehr dabei sind neun Akteure. Dabei sind Franijic (Halberstadt), Mack (Bautzen) und Henschke (Schwerin) zur Regionalligamannschaften bzw., in die Oberliga gewechselt.

Schaut man sich den Plauener Kader einmal genauer an, dann wird deutlich, dass die Mannschaft, die noch bis 2015 in der Regionalliga spielte, sowohl vom Personal als auch vom Budget alles dran setzt, dorthin wieder zurückzukehren. Bis auf wenige Ausnahmen haben alle Akteure in der letzten Station bis zum Wechsel nach Plauen mindestens Oberliga gespielt. Andere waren zuletzt in der Regionalliga oder gar der 3. Liga aktiv:

Dersewski, Schlegel (Germania Halberstadt), Unger, Schumann, Keller, Röhr, Grandner (FSV Zwickau), Bauer, Guzlajevs, Wüstenhagen (FSV Zwickau U19), Kameraj (Erzgebirge Aue II)Färber (Erzgebirge Aue U19), Grossert, Rupf (VfB Auerbach), Komnos (Merseburg 99), Knoll (FC CZ Jena II), Lucenka (Chemnitz U19).

Als Trainer fungiert Nico Quade. Der 42-Jährige spielte einst beim FC Carl Zeiss Jena und war nach seiner aktiven Laufbahn unter anderem Trainer bei Sachsen Leipzig, dem 1. FC Gera 03 und dem FSV Zwickau. Er ist seit dem 29.01.2016 für Plauen verantwortlich.

Hier der obligatorische Blick auf die Historie des VFC in den verschiedenen Ligen nach der Wende:

Ligazugehörigkeit ab 1990

Die Wege des FC Einheit und des VFC kreuzten sich also seit 2015/16 in der Oberliga. Mit diesen Aufstellungen standen sich beide Mannschaften am 21.11.2015 erstmals gegenüber.

Damals verlief vor allem das Ende spektakulär, denn nach dem 2:0 für den gast sorgte die Einheit in der Nachspielzeit noch für den Ausgleich. Vom  Spiel in Rudolstadt vor knapp zwei Jahren sind heute mit Ackermann, Güttich, Bahner, Schneider, Riemer, Seturidze, Derbich und Röppnack immerhin noch acht Akteure dabei. Auf Plauener Seite sind es noch vier: Dersewski, Färber, Grossert und der nicht eingewechselte Kameraj.

FC Einheit:

Ackermann, Ciach, Güttich, Kopolovec, Bahner, Schneider (69. Röppnack), Riemer, Staskewitsch, Seturidze (86. Grabinski), Baars (80. P. Schröter), Derbich

VFC Plauen:

Dersewski (58. Knobloch), Klemm, Färber, Kubista (65. Lucenka), Schindler, Dartsch, Hänsch, Grossert, Zimmermann (80. Kovalonokos), Merkel, Klotke

Torfolge: 0.1 Dartsch (26./Strafstoß), 0:2 Zimmermann (78.), 1:2 Bahner (90.+1), 2:2 Derbich (90.+2)

Die weiteren Ergebnisse, aus denen ersichtlich wird, dass die Rudolstädters auf zwei Siege und zwei Unentschieden in den bisherigen vier Punktspielen verweisen können.

2015/16: 1:4 (A)

2016/17: 1:1 (A), 1:0 (H)