12.09.2018  11:17 Uhr  Alter: 13 Tage
Von: Hartmut Gerlach

Neuling mit sehr viel Qualität im Kader

Vorgestellt: VfL 05 Hohenstein-Ernstthal - Gegner im Heimspiel am Sonntag in der Oberliga

Hohenstein-Ernstthal ist eine „Große Kreisstadt“ im Bundesland Sachsen. Sie ist vor allem bekannt als Geburtsstadt des Schriftstellers Karl May, aber auch durch die Deutschlandrennen auf dem legendären Sachsenring. Knapp 15.000 Einwohner leben hier.

Seit dem 02.10.1990 trägt der Verein den Namen VfL 05. Damals spielte man noch in der Kreisliga, stieg aber 2005 in die Bezirksliga auf. Ende 2007/08 kam man in der Landesliga an und zehn Jahre darauf erfolgte der Aufstieg in die Oberliga.

Der VfL geht gut vorbereitet in die neue Spielklasse. Denn vor dem Auftaktspiel wurde der nach zehn Jahren erneuerte Kunstrasenplatz, die modernisierten Zuschauerbereiche und die sanierten Sanitäranlagen im Schützenhaus übergeben. Rund 400.000 Euro hat man investiert, wobei die Gelder von der Stadt, aus Fördermitteln und durch Eigenleistungen kamen.

Im Verein wird übrigens auch Futsal gespielt. Und das auf hohem Niveau, denn man spielt in der Regionalliga und nahm an der Futsal-Champions-Leauge von 30.08. bis 02.09.18 in Hohenstein-Ernstthal teil.

Für die erste Oberligasaison stehen Trainer Russi Petkov 21 Spieler zur Verfügung. Von denen haben Fischer, Colditz, Wilhelm, Heinrich, Weiske, Blankenburg und Özkan aller drei bisherigen Punktspiele bestritten. Dabei besiegte man den FC Eilenburg mit 1:0 (H) und gewann auch bei Wismut Gera mit 4:1. Nur bei Inter Leipzig wurde verloren (1:5). In die sechs Treffer teilen sich: Colditz (2), Georgi, Enold, Erler und Weiske (1).

Schaut man auf den Kader unserer Gäste, dann fällt auf, dass die meisten Akteure über eine sehr solide Nachwuchsausbildung in einem Leistungszentrum verfügen oder schon höherklassig gespielt haben. Aber das ist ja bei fast allen Oberligisten der Fall. Konkret trifft das zu auf Pohl, Wittig (Chemnitzer FC U19), Kochte, Stier, Enold, Heßmann (Erzgebirge Aue U19) sowie Fischer, Schmeling, Wilhelm (FSV Zwickau U19/2. Mannschaft).

Fritz Gerisch (25), kam über Borea Dresden, Heidenau und Zwickau II nach Hohenstein Ernstthal. Über noch mehr Erfahrung verfügt Roy Blankenburg (31), der bei seinen neun Stationen unter anderem in Aues U19, der 2. Mannschaft sowie in Halberstadt, Meuselwitz, Auerbach und Bautzen spielt. Star der Mannschaft ist aber zweifellos Neuzugang Maik Georgi (30). Der Regionalligaspieler kickte bei Lok Leipzig und zuvor beim 1. FC Magdeburg, Germania Halberstadt und Wacker Nordhausen. In der Jugend gehörten Aue und Zwickau zu seinen Adressen, Georgi ist neben Özkan (Bayern Hof, Aue U19) und dem vereinslosen Torhüter Bernardini einer der drei Neuzugänge bei den Nullfünfern. Verlassen haben den Verein Benduhn (unbekannt), Kovachev (FC Eisenach) sowie die Oldies Börner (37) und Helbig (41) in Richtung Lichtenstein (Deutschland).

Mit Pavel Petkov (24) steht ein Bulgare im Kasten, der aus Plowdiv nach Sachsen kam. Er begann in Hohenstein-Ernstthal 2016 als Co-Trainer und rückte dann am 28.09.18 zum Chefcoach auf. Zuvor war Petkov Torwarttrainer bei Erzgebirge Aue und auch, unter Volkan Uluc, in dieser Funktion vom 12.01.16 bis zum 30.06.16 beim FC Carl Zeiss Jena tätig. Gespielt hat er unter anderem bei Slavia Sofia, Lok Stendal, Erzgebirge Aue und bei seinem heutigen Verein.