09.11.2018  09:11 Uhr  Alter: 12 Tage
Von: Hartmut Gerlach

Kürzeste Auswärtsfahrt führt ins Ungewisse

FC Einheit tritt am Sonntag beim FC Carl Zeiss Jena II an

Am Sonntag, (11.11.) wartet auf Oberligist Einheit Rudolstadt die mit Abstand kürzeste Auswärtsfahrt. Doch sie ist auch eine Reise ins Ungewisse. Das betrifft weniger die Spielstätte, die ist das Amateurstadion im Ernst-Abbe-Sportfeld, sondern vielmehr den sportlichen Gegner, den FC Carl Zeiss Jena II. Selbst Einheit-Trainer Holger Jähnisch, der die Konkurrenz so wie kein Zweiter kennt, muss sich überraschen lassen, wer für den Gastgeber ab 13.30 Uhr aufläuft.

Das zeigt allein schon die Zahl der eingesetzten Spieler bei den Zeiss-Städtern. 32 trugen bisher das Trikot des FC Carl Zeiss. Aber es gibt noch mehr Fakten über die Spiele der Jenaer. Die haben wir bereits veröffentlicht.

Da die Drittliga-Vertretung erst am Montagabend bei Wehen Wiesbaden antritt, weiß man nicht, wer von „oben“ die Oberliga verstärkt.

Wenn die Rudolstädter aus dem knapp 40 Kilometer entfernten Stadion saaleabwärts etwas mitnehmen wollen, muss die Leistung gegen Wacker Nordhausen vom letzten Wochenende der Maßstab sein. Jähnisch kann für die Partie auf den zuletzt gesperrten Robert Bismark und vielleicht auch auf die verletzten Tim Rühling und Vincent Michl zurückgreifen. Dadurch würde er noch mehr Optionen besitzen und vielleicht auch seinen Trainerkollegen auf der Gegenseite überraschen.