31.01.2019  14:21 Uhr  Alter: 83 Tage
Von: Hartmut Gerlach

SV Eintracht Eisenberg - FC Einheit Rudolstadt 2:3 (0:1)

Spiel in den Schlussminuten noch gedreht/ Am Sonntag kommt der Regionalligist FSV Wacker 90 Nordhausen

In diesem kurzfristig vereinbarten Testspiel siegte Oberligist Einheit Rudolstadt beim SV Eintracht Eisenberg, zurzeit auf Platz 10 in der Thüringenliga, nach einer 1:0-Pausenführung und zwischenzeitlichem Rückstand noch mit 3:2. Für die beiden Treffer in den Schlussminuten sorgte auf dem Kunstrasen im Eisenberger Schortental Patrik Schlegel.

Die Rudolstädter boten bei schwierigen Platzverhältnissen in der ersten Halbzeit eine sehr gute Vorstellung und führten völlig verdient. Dabei hätte der Zwischenstand durchaus höher ausfallen können.

An diese Leistung konnte die höherklassige Mannschaft im zweiten Durchgang zunächst nicht anknüpfen und so musste man sowohl den Ausgleich als auch das 1:2 hinnehmen. Doch in der Schlussviertelstunde straffte sich die Einheit noch einmal und kam zum Erfolg.

Das nächste Vorbereitungsspiel findet am Sonntag, dem 03.03., um 13.30 Uhr auf dem heimischen Kunstrasen fort. Dann kommt mit dem FSV Wacker 90 Nordhausen eine Spitzenmannschaft aus der Regionalliga in den Heinepark. Der Gast wird nun von Heiko Scholz trainiert. Der ehemalige Nationalspieler ist den Heidecksburgstädtern als Coach vom 1. FC Lok Leipzig bekannt, als die Messestädter noch in der Oberliga spielten.

Nach Spielende sind die Nordhäuser gespannt darauf, gegen wen sie im Landespokalhalbfinale im Rahmen der Hallenlandesmeisterschaft des Thüringer Fußball-Verbnades (TFV) ausgelost werden. Denn sie wollen, das haben sie klar bekundet, den Thüringenpokal holen. Im Viertelfinale hatten sie bekanntlich den FC Einheit mit 3:0 aus dem Rennen geworfen.

 

Aufstellung:

Marcuk, Rühling, Szymanski, Röppnack, Güttich, Bismark, Schirrmeister, Raul Amaro, Thönnessen, Rupprecht, Schlegel (Bresemann, Hodek, Baumann, Seturidze)

 

Torfolge: 0.1 Schirrmeister (26.), 1:1 Walzog (65.), 2:1 Petrik (68.), 2:2, 2:3 Schlegel (81., 85.)