13.05.2019  10:27 Uhr  Alter: 131 Tage
Von: Textauswahl: Hartmut Gerlach

Presseschau: Dirk Pille schreibt in der Zeitung „Thüringer Allgemeine“ (TA)

Bericht zum Oberligaspiel FSV Wacker 90 II - FC Einheit (2:2)

In der Zeitung „Thüringer Allgemeine“ (TA) fanden wir noch einen Bericht zum Oberligaspiel vom Samstag. Der ist auch online. Die Fotos sind von Achim Freund.

Wacker II kassiert spät den Ausgleich

2:0-Führung gegen Rudolstadt eingebüßt

Nordhausen. Am Ende brachte Wacker Nordhausen II die drei Punkte nicht ins Ziel. Ein strittiger Foulelfmeter, den Schlegel nach 87 Minuten verwandelte, sorgte für das letztlich aber verdiente 2:2 im Oberliga-Spiel gegen Einheit Rudolstadt.

Trainer Seeland hatte mit Kovac nur einen Spieler aus der ersten Mannschaft im Einsatz. Dafür machte Meinert sein erstes Spiel nach langer Pause von Beginn an. Auch der über vier Monate verletzte Angreifer Kirchner durfte endlich wieder auflaufen. Auf Abschiedstournee durfte sich Klaus präsentieren.

Wacker II begann offensiv und nutzte die Chancen knallhart. Ein Gümpel-Eingabe von der Grundlinie sprang von Einheit-Verteidiger Schirrmeisters Bein ins Netz ( 2.). Danach stand Torjäger Klaus am langen Pfosten bei Gümpels Vorlage richtig. 2:0. Rudolstadt war angeknockt. Doch Wacker agierte nun zu passiv. So kamen die Gäste mit einem schnellen Konter durch Schlgel zum 2:1-Anschlusstreffer noch vor der Pause (44.).

„Das war der Knackpunkt. Danach kam Rudolstadt wieder ins Spiel und setzte uns unter Druck“, sagte Wacker-Trainer Phlipp Seeland .

Nach dem Wechsel übernahm Rudolstadt das Kommando. Wacker versuchte, das 2:1 nach Hause zu verteidigen, bis der Elfmeter den Sieg doch noch kostete.

„Platz sechs in der Tabelle ist wohl in Beton gemeißelt“, sagte Coach Seeland . Am kommenden Samstag gibt es dann zuhause das direkte Duell gegen Verfolger Ludwigsfelde , der aktuell vier Zähler hinter den Nordhäusern auf Rang sieben liegt.

Dirk Pille / 13.05.19