15.05.2019  09:08 Uhr  Alter: 7 Tage
Von: Hartmut Gerlach

Trainerwechsel zu Jahresbeginn - Christian Fröhlich für Kenny Verhoene

Vorgestellt: der FC Carl Zeiss Jena II, Heimgegner am Sonntag, dem 19.05., um 14 Uhr

Die 2. Mannschaft des FC Carl Zeiss Jena nimmt in der Oberligatabelle mit 43 Punkten und 49:45 Toren nach 27 Runden den 6.Platz ein. Sie hat 13 Partien gewonnen:  Bernburg 2:0 (H), Halle 5:3 (H), Hohenstein-Ernstthal 4:0 (H), Inter Leipzig 2:1 (H), Zorbau 2:0 (A), Nordhausen II 3:2 (A), Ludwigsfelde 1:0 (H), Bernburg 2:1 (A), Plauen 3:0 (H), Halle 4:1 (A), Hohenstein-Ernstthal 3:0 (A), Gera 4:2 (A), Zorbau 3:1 (H).

Vier Mal spielte man unentschieden: Rudolstadt 2:2 (A), Krieschow 0:0 (H), Luckenwalde 2:2 (H), INTER Leipzig 0:0 (A).

Zehn Begegnungen wurden verloren: Plauen 0:2 (A), Chemie Leipzig 0:3 (A), Sandersdorf 1:2 (H), Krieschow 0:2 (A), Luckenwalde 1:5 (A), Eilenburg 1:5 (A), Gera 1:2 (H). Chemie Leipzig 0:2 (H), Sandersdorf 0:3 (A), Eilenburg 2:4 (H).

Wie häufig bei einer 2. Mannschaft kamen viele Spieler zum Einsatz. 38 trugen bisher das Trikot des FC Carl Zeiss. Mit mehr als die Hälfte der Partien haben diese 13 Akteure einen „Stammspielerstatus“, also mindestens 14 Mal gespielt:

Reitstetter (24), Jürgens, Erbarth (22), Zintsch (21), Wittlich (20), Schröder (19), Schlegel, Krahnert, Nöding (18); Kretzer (17), Sedlak, Weiß (15) sowie Schmidt (14).

Die Tore erzielten: Jürgens, Nahr (7), Erbarth (6), Schlegel (5), Wittlich, Zintsch (4), Halbauer, Reitstetter, Weiß (2), Kretzer, Nöding, Oloff, Rogerson, Schröder, Weiß, Bock, Jäpel (1).

In der Wechselperiode gab es diese elf Zugänge: Erbarth (SCHOTT Jena), Förster (Frankfurt U19), Jaddoua (Arminia Bielefeld), Jürgens (Kickers Offenbach), Nöding, Halbauer, Schröder, Zintsch (eigene U19), Weiß, Krahnert, Schlegel (3. Liga).

Acht Jenaer spielen nicht mehr für den Verein: Fiedler (HFC), Kießling (Bischofswerda), Veseli (SC Condor), Rühling (Rudolstadt), Sadlowski (unbekannt), Grzega (Meuselwitz), Brost (Kannawurf), Jäpel (Halberstadt).

Als Trainer fungiert seit dem 04.01.19 Christian Fröhlich. Er beerbte Kenny Verhoene. Der ehemalige Sportdirektor wurde danach als Trainer der A-Junioren-Bundesliga eingesetzt. Doch die Mannschaft ist mittlerweile aus dieser Spielklasse abgestiegen.

Der FCC-Coach ist für die Rudolstädter kein Unbekannter, war er doch im Spieljahr 2013/14 Verantwortlicher beim Heidenauer SV. Danach ging er nach Jena, wo er bis zur Übernahme der 2. Mannschaft im Nachwuchs tätig war. Ihm zur Seite steht mit Carsten Sträßer ein Mann, der schon bei der Einheit gespielt hat.

Christian Fröhlich hat in seiner aktiven Laufbahn zahlreiche Vereine kennengelernt. Der gebürtige Dresdener, der bei Dynamo in der Jugend ausgebildet wurde, spielte bei München 1860, dem Chemnitzer FC, dem FC St. Pauli, Dynamo Dresden, dem FC Carl Zeiss Jena, Kickers Offenbach und zuletzt in Heidenau.

Unser herzlicher Gruß gilt aber vor allem Uwe Neubert. Der sympathische Mannschaftsleiter erfüllt, obwohl er beruflich keine Abstriche machen kann, rund um die Mannschaft vielfältige Aufgaben. Und das seit vielen Jahren, wobei auch seine Ehefrau als Betreuerin im Nachwuchsleistungszentrum tätig ist. Uwe kennt alle Spieler, die von Jena nach Rudolstadt gingen. Dass sie auch charakterlich in Ordnung sind, ist auch ein Stück weit das Verdienst des Jenaer Betreuers.