29.10.2020  16:51 Uhr  Alter: 31 Tage
Von: Hartmut Gerlach

Ex-Regionalligist mit völlig neuer Mannschaft

Vorgestellt: FSV Wacker 90 Nordhausen, Auswärtsgegner unserer Ersten am Sonntag um 13.30 Uhr

Als der FC Einheit im Spieljahr 2019/20, exakt am 28.09.19, bei der 2. Mannschaft des FSV Wacker 90 Nordhausen antrat und ein 2:2 erreichte, da war noch längst nicht abzusehen, dass es wegen Covid-19 keine vollständige Rückrunde geben würde. Ebenfalls nicht zu erahnen war, dass der Gastgeber am 26. Juni 2020 bekannt gab, insolvent zu sein und seine Mannschaft nach fünf Jahren in Folge aus der Regionalliga Nordost zurückziehen würde.

Das bedeutete, dass die Erste den Platz der Zweiten in der Oberliga Süd einnahm. Es steht uns aus der Entfernung von fast 140 Kilometern nicht zu, die Vorgänge in der Rolandstadt zu analysieren oder gar zu bewerten. Das haben die Medien in den letzten Wochen zur Genüge getan. Wir wollen uns bei der Präsentation des Einheit-Gegners vom 1. November auf das Sportliche konzentrieren.

Bei der Mannschaft aus dem traditionsreichen Albert-Kuntz-Sportpark lief es bislang in der Oberliga nicht so gut. Man wartet auch vor dem eigenen neunten Spiel bei zwei Remis und sechs Niederlagen, 6:16 Toren und zwei Punkten, noch auf den ersten Sieg. Wobei der Auftritt am letzten Wochenende beim damaligen Spitzenreiter FC Eilenburg, wo das Team von Philipp Seeland 2:0 führte und mit dem 2:2 am Ende wenigstens noch einen Zähler mitnahm, den Hausherren vom Sonntag sicher jede Menge Optimismus verleihen wird.

Das andere Unentschieden gelang gegen Halle, derzeit Tabellenführer (H). Verloren wurde gegen Sandersdorf (1:4-A), Fahner Höhe (0:2-H), Plauen (2:4-A), Neugersdorf (0:1-A), Martinroda (0:1-A) und Ludwigsfelde (0:3-H).

Die Ergebnisse kommen für den Experten nicht so überraschend, musste Wacker doch seine Mannschaft völlig neu aufbauen. 17 Zugänge sind gelistet: Kirchner (Hildesheim),  Gorges (RW Erfurt), Knopp, Penzler (Leimbach), G. Schneider, K. Schneider, Köhler, Treiber, Franz, Litzenberg, König, Stiz, Ortlepp, Husung, Polotzek (alle 2. Mannschaft) sowie Rimpler und Ostmann (eigene U19).

Fast ebenso viele (16) Akteure sind als Abgänge registriert: Meitzner (Borea Dresden), Andack (NK Rudes), Kores (FC Pisek), Schwerdt, Liese (FW Erfurt), Stauffer, F. Müller (Carl Zeiss Jena), Pichinot (Hessen Kassel), Kammlott (B. Frankenhausen), Kirchner (Hildesheim), Dörnte (Halberstadt), Blume (BFC Dynamo), Göbel (Struth), Pfingsten-Reddig, Jokanovic, Kovac (vereinslos), Beil (Karriereende).

Der Kader vom FSV Wacker umfasst 24 Spieler. 19 kamen bislang zum Einsatz. Dhaliwal, Henning, K. Schneider, Stix, Knopp, Lützenberg und König waren in allen acht Partien mit dabei. Die weiteren Spielereinsätze: Vopel, Pietsch, Franz, G. Schneider (7), Ortlepp, Ostmann (5), Gümpel, Polotzek, Penzler (4), Kirchner (3), Husung (2) und E. Schneider (1).

Viele Spieler wurden aus den eigenen A-Junioren „hochgezogen“, aber es gibt auch Akteure, die bei Clubs ausgebildet wurden. So Henning (Aue, RWE), Dhaliwal (HFC), E. Schneider, Gorges, Ernst, Pietsch (RWE), Köhler Jena), Gümpel (Chemnitzer FC), Kirchner (RWE, Zwickau).

Trainer ist Philipp Seeland., Der 30Jährige war nach seiner aktiven Laufbahn, die er 2016 beim FC Eisenach II beendete, zunächst Übungsleiter bei der 2. Mannschaft vom 12.09.16 bis zum 31.01.20. Ab 13.0720 übertrug ihm der Verein für die Oberligavertretung.

Hartmut Gerlach