07.01.2021  10:00 Uhr  Alter: 12 Tage
Von: Hartmut Gerlach

Holger Jähnisch zu Mitarbeit in NOFV-Arbeitsgruppe bereit

FC Einheit mit Vorschlägen zum Oberliga-Spielbetrieb

Der FC Einheit Rudolstadt hat dem Nordostdeutschen Fußballverband (NOFV) mitgeteilt, dass Holger Jähnisch zur Mitarbeit in einer Arbeitsgruppe (AG)  bezüglich der Fortführung des Spielbetriebs 2020/21 in der Oberliga Süd bereit ist. Die will der Regionalverband in Kürze für die 5. Spielklasse intstallieren. Jähnisch trainiert die Rudolstädter nunmehr im neunten Jahr in der Oberliga und ist damit der mit Abstand dienstälteste Coach in dieser Spielklasse.

In Abstimmung mit dem Sportlichen Leiter Renè Just unterbreitet der FC Einheit zunächst diese Vorschläge zur Gestaltung des Spielbetriebs bei dessen Wiederaufnahme:

  • Aus unserer Sicht muss eine Vorbereitung auf den Re-Start mindestens vier Wochen umfassen, da die Trainings - und Wettkampfpause schon drei Monate, aber vielleicht noch länger dauern wird.
  • Da unsere Spieler bis 16.00 und teilweise sogar bis 18.00 Uhr beruflich tätig sind, sind Wochentagsspiele nicht möglich.
  • Bei einem Re-Start sollte zunächst die Hinrunde mit der Wertung Auf- und Abstieg beendet werden. Ob mehr möglich ist, muss entsprechend der Lage entschieden werden, da dann ja die Zeitschiene bekannt ist.
  • Da die Oberliga Süd 17 Mannschaften umfasst, sollten keine Play-Offs stattfinden. Wir sind dafür, einfach weitere Spiele der Rückrunde, die man auslosen könnte, auszutragen. Dazu muss auch das Saisonende festgelegt werden.
  • Wenn Spiele nur ohne Zuschauer ausgetragen werden können, sollte der NOFV zwingend über die obligatorische Spielabgabe von 100 Euro pro Heimbegegnung nachdenken und darauf verzichten.

Hartmut Gerlach