23.04.2018  06:38 Uhr  Alter: 177 Tage
Von: Hartmut Gerlach

SV Stahl Unterwellenborn - 2. Mannschaft 6:4 (4:3)

Vier Auswärtstore reichten nicht

Mit dem Spiel der 2. Mannschaft beginnen wir unsere Berichterstattung über die Vereinsspiele. Mein Dank geht an Ronny Schneider, mit dem ich telefonierte, sowie an Jan und Josef Bresigke und an Marcus Gärtner für die Artikel zu ihren Spielen!

Auch vier Auswärtstore reichten der 2. Mannschaft nicht, um wenigstens einen Punkt aus Unterwellenborn mitzunehmen. Dabei begann die Partie nach Maß. Er führte schon nach acht Minuten mit 2:0. In beiden Fällen wurde ein langer Ball verwandelt.

Doch fast so schnell, wie man einen Vorsprung erarbeitet hatte, gab man ihn wieder her. Innerhalb von 18 Minuten hatte Stahl nicht nur ausgeglichen, sondern das 0:2 in ein 3:2 umgewandelt. Einmal verlor Rudolstadt einen Zweikampf, dann überlief Gretsch die Deckung. Danach gab es eine weitere gute Chance für den FC (31.), ehe Unterwellenborn mit einem Kopfball von Gretsch in Front zog. Kurz danach nutzte die Einheit die Möglichkeit, auszugleichen (40.). Aber der Gastgeber ging doch mit einem Vorsprung in die Pause. Nach einem Einwurf und einer scharfen Eingabe stand Oppolzer richtig und traf aus elf Metern (45.).

Acht Minuten nach Wiederbeginn konnte Schulheiß im zweiten Versuch einnetzen. Zehn Minuten darauf hatte derselbe Spieler gleich drei Mal die Gelegenheit, den Vorsprung zu erhöhen. Aber Torhüter Christian Unbehaun verwehrte im Verein mit Sebastian Miclo dem Unterwellenborner den Treffer. Mit dem Anschluss durch Mike Müller (71.) wurde es noch einmal spannend. Er verwandelte einen Freistoß. Erst in der Schlussminute konnte der SV Stahl den Sieg mit dem fünften Tor endgültig sicherstellen. Zuvor hatte man noch Gretsch mit einer Roten Karte verloren (80.).

„Wenn vier Auswärtstore nicht reichen, sagt das einiges. Aber wir sind diesmal auch mit einem schmalen Kader angereist und hatten nur zwölf Spieler zur Verfügung“, sagte uns Trainer Ronny Schneider.

Nächster Gegner ist im Heimspiel am Sonntag, dem 29.04., ab 15 Uhr, die SG Wachsenburg Haarhausen (10.).

Aufstellung:

Unbehaun, Miclo, Lange (26. St. Glaser), Möller, Herzinger, Müller, Wolf, Fuchs, Vollrath, D. Glaser, k. A.

Torfolge: 0:1, 0:2 k. A. (1., 7.), 1:2 Kroll (19.), 2:2, 3:2 Gretsch (29., 37.), 3:3 k. A. (40.) 4:3 Oppolzer (45.), 5:3 Schultheiß (53.), 5:4 Müller (71.), 6:4 Lorenz (90.)