27.05.2019  04:54 Uhr  Alter: 54 Tage
Von: Mark Tetzlaff

3.Mannschaft - SV Cursdorf 2:2 (0:1)

Zwei Punkte nach zu offensiver Spielweise in buchstäblich letzter Sekunde verspielt

Wir beginnen unsere umfangreiche Berichterstattung über die Spiele vom Wochenende mit den Artikeln der 3. Mannschaft sowie der A-, EII- und F-Junioren. Von ihnen liegen uns Beiträge vor.

Im Spiel des Tabellendritten gegen den Tabellensechsten der 2.Kreisklasse/ Staffel D, trafen die  3.Mannschaft des FC Einheit und der Cursdorfer SV aufeinander. Nicht nur auf dem Papier, sondern auch auf dem Platz war die Favoritenrolle eigentlich klar vergeben.

So begann „unsere Dritte auch sehr dominant und offensiv und erspielte sich im Verlaufe der Partie zahlreich Möglichkeiten, wobei auch Cursdorf immer wieder „Nadelstiche“ durch Konter setzen konnte. Schon nach sechs Minuten schießt Kapitän Wernicke einen Freistoß knapp über das Cursdorfer Gehäuse. Eine Minute später vergibt auch Th. Schwarz für die Hausherren nach einer Ecke .Auch die dritte Chance für unsere Mannen kann diesmal der sehr starke Cursdorfer Torwart Meusel parieren. Hier war es ein weiterer Standard, nämlich ein Freistoß von Dietrich. Er schlenzte das Leder um die Mauer in die Arme des Keepers.

Und weiter erspielten sich die Rudolstädter viele Torchancen, wie in der 13.Minute, als Wernicke einen Fernschuss wagt. Dieser geht aber knapp links über das Tor. Riesige Möglichkeiten gab es auch in der 16.Minute durch Krause und T. Gärtner quasi als Doppelchance, aber auch hier reagierte der Cursdorfer Schlussmann glänzend.

„Wer seine Chancen nicht nutzt...wird irgendwann hart bestraft..“ - so lautet eine viel zitierte Fußballweisheit. Und so gerieten unsere Mannen nach 20 Minuten tatsächlich in Rückstand.

Die allererste ernste Torchance des Gegners führte zum 0:1 durch Heiden. Hier blieb Ludwig verletzt im Strafraum liegen. Die plötzlich entstandene Überzahl und den freigewordenen Raum nutzte der SV clever aus. Schon früh übernahm der dann sehr sichere Elschner für Ludwig. An dieser Stelle: gute Besserung Daniel!

Doch beide „bittere Pillen“ schluckten die Rudolstädter ohne sich beirren zu lassen. In den folgenden Minuten kam es zu einigen härteren Fouls im Mittelfeld u .A. an T. Gärtner und M. Gärtner (gleich zweimal), doch beide konnten weiterspielen. Trotzdem gelingt es uns, das Spiel wieder an uns zu reißen. Gegen Ende der 1.Halbzeit wird Th. Schwarz noch einmal sehr schön freigespielt. Dieser kann ganz alleine mit dem Ball auf das gegnerische Gehäuse stürmen, sein unglücklicher Abschluss geht aber sogar neben das Tor. So ging es mit einem knappen Rückstand in die Pause.

Auch im 2.Durchgang war die Einheit sofort wieder da. Th. Schwarz setzt sich sehr gut über rechts durch und flankt auf Büttner. Der kommt tatsächlich freistehend zum Volleyschuss aus ca. sieben Metern Entfernung, jagt aber das Spielgerät über das Tor. Unfassbar, wie glücklos die Grün -Gelben agierten. (47.) In Minute 51 spielt wiederum Th. Schwarz in die Mitte und findet Krause. Dieser wird aber sofort gestört und kommt zu Fall.

Unsere Dritte wurde nun immer offensiver und risikofreudiger. Ein Ballverlust in der eigenen Hälfte ermöglichte eine der jetzt immer öfter auftretenden Konterchancen für Cursdorf. Dabei missverstehen sich Möller und Dietrich auch noch. Doch der durchlaufende SV-Stürmer kann vom aufmerksamen Pröschold noch gestoppt werden.(55.) In der 57. Minute rückt dann Dietrich mit dem Ball über links auf. Der in die Mitte startende Büttner empfängt seine Flanke und kann endlich zum Ausgleich vollenden. Dann wieder ein Konter der Gäste. Möller wird im Laufduell geschlagen, aber Pröschold kann erneut genauso klären wie dann eine Minute später bei einem weiteren Konter. (62.).

In dieser Phase drückte Rudolstadt zwar, ging aber extrem hohes Risiko. In der 69. Minute versucht dann T. Gärtner einen Flugkopfball von Th. Schwarz als Vorlage für einen Flugkopfball seinerseits zu nutzen. Aber auch dieser Ball ging aus kurzer Distanz knapp oben vorbei. In der 72. Minute gab es wieder einen der weiten und harten Einwürfe des eingewechselten M. Schwarz zu bestaunen. Der völlig überraschte Gästekeeper ließ den Ball durch seine Hände gleiten, so dass er den schnell schaltenden Büttner direkt vor die Füße fiel. Er brauchte dann nur noch zum 2:1 Führungstreffer einschieben. Unsere Dritt“ wollte nun dran bleiben, um das Spiel mit einem dritten Treffer endlich zu entscheiden. Der aufgerückte Reinhardt flankt auf M. Schwarz, doch der vergibt. Dann versucht sich Hoang Duc mit einem Fernschuss von halbrechts, sein Abschluss geht aber links über das Tor. (76.) Statt sich nun aber in den letzten Minuten mit einem vermeintlich knappen Sieg zu begnügen, versuchten die Rudolstädter mit viel Risiko weiter auf den drittenTreffer zu drängen. Ein unnötiger „Ritt auf der Rasierklinge“

In der 80.Minute ist Büttner auf der linken Seite mit dem Ball frei, läuft Richtung Tor, übersieht zwei weitere freie Mitspieler in der Mitte und trifft stattdessen mit dem eigenen Abschluss nur das Außennetz. Dann spielt Reinhardt einen traumhaften Pass auf Krause, der legt direkt ab auf Wernicke, aber auch er verzieht den Abschluss. (85.) Dann gibt es wieder einen sehr schnellen Angriff der Einheit , in dem mehrere Akteure, allerdings auf einer Höhe, mitgelaufen sind. Deshalb entscheidet sich M.S chwarz für das Dribbling, geht so auch an gleich mehreren SV-Verteidigern vorbei, legt sich den Ball noch einmal auf den rechten Fuß, findet aber nicht mehr die Kraft für einen guten Abschluss und trifft den Torwart. (87.)

In der Nachspielzeit, bei 2:1 - Führung, rückt trotzdem noch einmal ein Rudolstädter Innenverteidiger auf, gerät vorne rechts in einen Zweikampf und bleibt verletzt liegen. Der Schiedsrichter sieht keinen Grund das Spiel zu unterbrechen und der Gegner keinen, den Ball aus Fairnessgründen ins Aus zu spielen. So entwickelt sich ein auch noch aus abseitsverdächtiger Position entstehender Überzahlangriff der Cursdorfer, den nun auch Pröschold nichts mehr entgegensetzen konnte. Der SV gleicht aus.

In einer guten Partie, in der sehr viel Aufwand betrieben wurde, bleibt deshalb nur ein Punkt im Heinepark. Ein Lehrgeld, das sonst nur unerfahrene Jugendmannschaften bezahlen sollten.

Nächster Gegner ist kommende Woche Samstag um 15:00 Uhr im heimischen Stadion Tabellenführer Unterwellenborn II.

Aufstellung:

Pröschold, Möller (60. Hoang Duc(, Th. Schwarz (67. M. Schwarz), T. Gärtner, M. Gärtner, Krause, Ludwig (20. Elschner), Wernicke, Dietrich, Reinhardt, Büttner

Torfolge: 0:1 Heiden (20.), 1:1, 2:1 Büttner (57., 72.), 2:2 Koch (90.)

Mark Tetzlaff