14.01.2020  08:45 Uhr  Alter: 13 Tage

Hinrundenbilanz der C-Junioren: die „halbe Miete eingefahren“

Keine Niederlage in neun Punktspielen/Nach Hallenkreismeistertitel auch Chancen im Kreispokal

Die C-Junioren der Nachwuchsspielgemeinschaft, die unter dem Namen SG SV 1883 Schwarza in der Kreisoberliga spielen, haben ein klares Ziel: Sie wollen in die Verbandsliga des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) aufsteigen. Dazu hat die Mannschaft des Trainerduos Sven Bauer und Josef Bresigke, wie man so schön sagt, bereits „die halbe Miete eingefahren“.

Nach neun Runden nimmt man in der Kreisoberliga Mittelthüringen mit 25 Punkten und einem Torverhältnis von 65:6 den Spitzenplatz ein. Verfolger SG Haarhausen hat zwar nur einen Zähler weniger auf seinem Konto, aber eine Begegnung mehr bestritten.

Die C-Junioren können auf acht Siege verweisen: SC 03 Weimar (10:0-H), FC Einheit Bad Berka (13:1-A). SV 09 Arnstadt (7:0-H), TSV Bad Blankenburg (9:1-A), SG Großschwabhausen (6:1-H), VfB Oberweimar (5:0-H), SG FC Empor Weimar (8:1-A), FC Saalfeld (5:0-A).

Einmal spielte man remis: SG Haarhausen (2:2-A).

Zum Einsatz kamen 21 Spieler. Vier waren in allen Punktspielen dabei: Bastian Kensy, Leon-Paul Prochazka, Gerard Treuner und Tim Franz. Außerdem spielten: Luis Czerwonka, Jacob Dintner, Patrick Matzke, Marcello Ring, Jannik Melle (8), Oliver Klaus, Giacomo Bernhardt, Anton Crecelins, Francis Weiland (7), Jonas Ettrich (5), Pierre Fritsch, Herman Batzke, Joaquin Phillipp (4), Phillipp Fritzsch (3), Colin Jahn, Simon Schötzau (2) sowie Martin Heinze (1).

Die Tore erzielten 14 Schützen. Torjäger ist Luis Czerwonka, der 19 Mal traf. Die weiteren Treffer markierten: Patrick Matzke (12), Pierre Fritsch (7), Giacomo Bernhardt (5), Herman Batzke (4), Jacob Dintner, Colin Jahn (3), Bastian Kensy, Timon Franz (2), Gerard Treuner, Marcello Ring, Jannik Melle, Oliver Klaus, Francis Weiland (1).

Auf dem Weg in die Verbandsliga durfte die Mannschaft vor wenigen Tagen schon einmal Selbstvertrauen tanken. Denn in souveräner Art und Weise holte man sich den Hallenkreismeistertitel. Auch im Kreispokal ist man gut mit dabei. Am 23. Februar sind die C-Junioren im Viertelfinale bei der SG FC Empor Weimar zu Gast.

Dementsprechend zufrieden ist Trainer Sven Bauer. So lautet seine Einschätzung: „Die Ergebnisse sind aus unserer Sicht sehr gut, bis auf das Spiel gegen Haarhausen. Da haben  wir nicht das Potenzial der gesamten Mannschaft auf den Platz bekommen. Auch die Trainingsbeteiligung ist sehr gut.“ Aber er sieht auch Reserven: „Die Zusammenarbeit der beiden Jahrgänge läuft noch nicht ganz einhundertprozentig auf der fußballerischen Art, charakterlich sind wir da ein Stück weiter. Im Training und im Spiel müssen wir mehr Zielstrebigkeit und auch Tempo in die  Aktionen zum Tor noch bringen. Um unser Ziel zu erreichen, brauchen wir weiter sehr viel Trainingsfleiß und Spaß.

Den will man sowohl im Pokal in Weimar als auch ab dem 1. März im Heimspiel gegen den FSV Ilmtal Zottelstedt wieder haben.