11.02.2019  12:01 Uhr  Alter: 8 Tage
Von: Marco Weitsch

Hautnah mit den Profis des FC Carl Zeiss Jena

F und E Junioren der Spielgemeinschaft Einheit Rudolstadt/SV 1883 Schwarza waren Einlaufskids

Am Samstag, 09.02.2018, stand das Drittligaspiel des FC Carl Zeiss Jena gegen den Karlsruher SC im Ernst-Abbe-Sportfeld auf dem Programm.  So weit nichts Besonderes, aber diesmal waren unsere Nachwuchskicker der Spielgemeinschaft des FC Einheit Rudolstadt und des SV 1883 Schwarza die Einlaufkids.

Trainer Marco Weitsch konnte mit Hilfe von Willi Obitz, Vorstand in der Volksbank eG und Aufsichtratsvorsitzender des FC Carl Zeiss Jena,, das Event organisieren und durchführen! Für die Kicker der Nachwuchsspielgemeinschaft FC Einheit/SV 1883 Schwarza hieß es, mit den Profis Hand in Hand vor mehr als 5300 Zuschauern an diesem Tag auf den Platz zu laufen.

WILLKOMMEN IM PARADIS

Dementsprechend war die Vorfreude, Nervosität und Aufgeregtheit bei den jungen Kickern sichtlich spürbar. Empfangen wurden die Schützlinge unter Leitung von Ronny Unger (F-Junioren), Marco Weitsch (E II) und Marcus Gärtner (E I), von den Verantwortlichen des FC Carl Zeiss Jena, die durch ihr freundliches und kindgerechtes Auftreten, den Ablaufplan bekannt gaben.

Nun hieß es sich umzuziehen und bereit zu stehen, bis das Signal kommt Aufstellung zu nehmen. Die EII-Junioren mit zwölf Kickern in schwarz, die F- Junioren mit zehn und die  EI Junioren mit vier Kickern in ganz blau gekleidet.

Kurz vor dem Spiel noch fix mit dem Carl Zeiss Maskottchen „Carl“ abgeklatscht und dann war es soweit. Unter großem Applaus der Zuschauer, die die Mannschaften begrüßten, ging es raus aufs Feld und jeder der jungen Fußballer hatte entweder einen Spieler oder Schiedsrichter an der Hand.

Nach gut 30 Sekunden war es dann auch schon wieder vorbei und alle rannten mit einem breiten Grinsen in den Gesichtern vom Mittelkreis zur Außenlinie. Kurz wieder umgezogen und ab zu den Eltern, die im Block D auf die Jungs warteten.

Jetzt konnten die Jungs das Fußballspiel schauen und die Atmosphäre im Stadion genießen.

Aber nach dem Spiel wurde es noch besser. Die Spieler des FC Carl Zeiss nahmen sich bei ihrer Stadionrunde besonders viel Zeit für unsere Jungs und so konnten gemeinsame Fotos mit den Spielern gemacht, Autogramme ergattert oder einfach nur abgeklatscht werden. Und wenn der Trainer von Carl Zeiss, Lukas Kwasniok, sogar unseren Nick Schroeder auf die Schulter nimmt – Ja, was will man mehr! Tolle Geste vom Trainer.

Für alle Kinder war es ein unvergessenes Erlebnis, über das sie noch lange sprechen werden. Den Stolz der Eltern konnte man ganz leicht in den Augen ablesen. Ja und wir als Trainer leben dieses Gemeinschaftsgefühl im Verein nicht nur mannschaftsintern, beim Training oder bei Punktspiele,n sondern auch jahrgangsübergreifend genau bei solchen Events. Ein super Tag für alle Beteiligten!

Mein persönlicher Dank geht an Willi Obitz, der uns den Kontakt zum FCC hergestellt hatte, an Leon Fickinger, der als Kontakt des FCC stets zur Verfügung stand und an die Trainer der F- und E1- Junioren, die uns auf die geforderten 25 Spieler auffüllten.

Marco Weitsch