11.03.2019  08:51 Uhr  Alter: 72 Tage
Von: Christian Franke

FSV Martinroda - EI-Junioren 5:4 (3:2)

Tolle Moral trotz knapper Niederlage

Unsere Mannschaft musste krankheitsbedingt auf einige Spieler verzichten und konnte die Reise nach Martinroda zum Tabellenvierten mit nur neun Spielern antreten. Die Mannschaft (9.) stellte sich somit fast von alleine auf. Jan Heinemann machte sein erstes Spiel von Beginn an.

Bei Dauerregen und sehr starkem Wind entwickelte sich ein torreiches Spiel. Unsere Mannschaft kassierte bereits in der 6. Minute das erste Tor. Vorausgegangen war leider wieder mal eine sehr schwache Abwehrleistung. Man schaffte es mehrfach nicht, den Ball aus der Gefahrenzone zu schlagen. Unsere Jungs zeigten aber eine Trotzreaktion und konnten in der 10. Minute durch Finn Patze ausgleichen. In der 19. Minute zeigte der Schiedsrichter mehr als fragwürdig auf den Punkt. Vorausgegangen war ein Foul unseres Torhüters Lukas. Ob es wirklich ein Foul war und ob es dazu im Strafraum war, darüber lässt sich sehr streiten. Die Gastgeber verwandelten sicher vom Punkt zum 2:1.

Danach erhöhte Martinroda durch einen schönen Schuss aus der zweiten Reihe zum 3:1 in der 23. Minute. Unsere Jungs gaben sich aber nicht auf und kamen mit dem Pausenpfiff zum 3:2 Anschlusstreffer durch Leonard Heiland.

Die zweite Hälfte begann leider mit einem Gastgeschenk unseres Torhüters Lukas. Dieser spielte den Abstoß direkt in die Füße eines Gegenspielers. Die Gastgeber zogen dadurch in der 30. Minute wieder auf 4:2 davon. Unsere Jungs ließen sich dadurch aber nicht beeindrucken und kamen in der 40. Minute wieder zum Anschlusstor durch Leonard Heiland.

Bei den Trainern keimte die Hoffnung auf, jetzt endlich den Ausgleich zu schaffen. Leider konnte Martinroda in der 42. Minute wieder auf 5:3 erhöhen. Danach hatten unsere Jungs mehrere Chancen wieder ranzukommen. Dies gelang dann unserem Stürmer Theodor Herrmann in der 50. Minute. Leider zu spät, denn kurz darauf erfolgte der Schlusspfiff zum 5:4.

Mit der Leistung unserer Jungs konnten wir im Vergleich zur Vorwoche zufrieden sein. Der Einsatz der Spieler stimmte. Mit ein bisschen mehr Glück bei den Torabschlüssen wäre vielleicht auch ein Punktgewinn drin gewesen. Nächste Woche wartet bereits die nächste schwere Aufgabe beim SC 1903 Weimar (5.)

Aufstellung:

Jäksch, L. Herrmann, Patze, Schreiber, Rödel, T. Herrmann, Heiland, Heinemann (Nicolai)

Torfolge: 1:0 Thore (6.), 1.1 Patzl (10.), 2:1 Noack (19./Strafstoß), 3:1 Groteloh (23.), 3:2 Heiland (25.), 4:2 Groteloh (30.), 4:3 Heiland (40.), 5:3 Groteloh (42.), 4:3 Th. Herrmann (50.)

Christian Franke