20.03.2017  17:07 Uhr  Alter: 266 Tage
Von: Florian Matiss

SG SSV GW Gräfenthal - EII-Junioren 3:2 (2:1)

Niederlage im Spitzenspiel/ Gäste verteilen Geschenke

Die Vorzeichen für dieses Top-Duell waren alles andere als perfekt. Samstag sagte erst William krankheitsbedingt ab, Sonntag früh musste dann noch Luka seinen Einsatz absagen. Zu allem Überfluss waren auch noch drei Spieler gesundheitlich angeschlagen.

Dennoch begann man stark und hatte bereits nach wenigen Sekunden die erste Chance. Doch auch die Gräfenthaler versteckten sich natürlich nicht und es ging von Beginn an munter hin und her. Die gute Anfangsphase konnte Timon dann mit dem 1:0 krönen. Nachdem er zweimal scheiterte, setzte er gut nach und drückte den Ball irgendwie über die Linie.

Weiterhin sahen die Zuschauer eine hochklassige Kreisliga-Partie wobei die Rudolstädter selbst klarste Chancen liegen ließen und teilweise zu unkonzentriert und überhastet agierten. Doch auch die Gastgeber kamen ihrerseits zu guten Gelegenheiten.

Und auch hinten war man nicht wirklich sattelfest und verteilte großzügig Geschenke an den Gegner. Ben spielte eine Abstoß viel zu kurz zum Gegner, doch der Ball kam glücklicherweise zu ihm zurück, doch anstatt ihn wieder aufzunehmen schoss er ihn unkonzentriert zum nächsten Gräfenthaler, der sich nicht zweimal bitten ließ und den Ausgleich erzielte. Nun ließ der Gast jegliche Laufbereitschaft und Kampfgeist vermissen und die Grün-Weißen wurden stark gemacht. Nur wenige Minuten später dann das nächste Geschenk. Die Gräfenthaler im Angriff, doch wir hatten den Ball eigentlich schon sicher in den eigenen Reihen. Aber statt die Kugel energisch aus der Gefahrenzone zu schlagen, wurde halbherzig drangeschossen und der Ball landete genau vor den Füßen des Stürmers und wieder lag der Ball im Tor.

Ein bislang gutes Spiel wurde mit zwei kapitalen Schnitzern zunichte gemacht. Bis zur Halbzeit blieben beide Teams am Drücker, aber die Chancenverwertung war einfach schwach.

In der Halbzeitpause schwor man sich noch mal ein und wollte den knappen Rückstand noch umbiegen. Doch die Vorgaben der Trainer wurden nicht umgesetzt und die Gräfenthaler kamen mit viel Wucht aus der Pause. So kam es wie es kommen musste und es stand 3:1. Nach einer Ecke bugsierte man den Ball ohne Druck und unkonzentriert ins eigene Tor.

Nun wurde es natürlich eine Herkulesaufgabe, die fast unmöglich gewesen wäre, denn kurz darauf bekam der Gastgeber einen Strafstoß zugesprochen. Doch glücklicherweise wurde neben das Tor geschossen. Nun wollte man noch einmal alles reinhauen um hier wenigstens noch einen Punkt mitzunehmen. Pech hatte man dann, als Colins Weitschuss an die Latte prallte.

Die Kräfte auf beiden Seiten schwanden immer mehr und das Spiel wurde ruppiger- auf und neben dem Platz. Fünf Minuten vor dem Ende konnte dann Colin per Freistoß das 2:3 erzielen und die Hoffnung war zurück. Man drängte nun auf den Ausgleich, doch musste man bei Gräfenthaler Kontern auf der Hut sein. Doch wie schon in der gesamten Partie war man den einen Schritt zu spät und bei den Abschlüssen zu unkonzentriert.

Somit sollte der Ausgleich nicht mehr fallen und man musste die erste Saisonniederlage hinnehmen.

Zuviel Angst, zu wenig Laufbereitschaft und Kampfgeist waren die Gründe für diese Niederlage. Wenn man dann noch die Tore für den Gegner selber schießt, muss man sich nicht wundern, wenn man am Ende mit leeren Händen da steht.

Somit beginnt nun das Fernduell um die Meisterschaft. Sofern keiner der Kontrahenten mehr patzt, entscheidet nun das Torverhältnis am Ende. Damit heißt es nun, Tore schießen ohne Ende für den Titel.

Aufstellung:

Ben Seidlitz, Jason Hecht, Maja Mosch, Nico Molzon, Colin Bindig, Julian Pfotenhauer, Maximilian Möller, Timon Neupert

Torfolge:

0:1 Neupert (5.), 1:1 Spindler (15.), 2:1 Franke (18.), 3.1 Molzon (31./ET), 3:2 Bindig (44.)

Florian Matiss