09.07.2019  11:36 Uhr  Alter: 106 Tage
Von: Hartmut Gerlach

6,2 Kilometer im Dienste der Frühstücksversorgung beim „Rudolstadt Festival“

Gäste bedankten sich beim Team des FC Einheit in der Rolschter Sportsbar

Das Rudolstadt Festival, im Sprachgebrauch von nicht wenigen Einheimischen immer noch das „Tanzfest“ genannt, ist Geschichte. Vier Tage lang befand sich das kleine Städtchen unterhalb der Heidecksburg im friedlichen Ausnahmezustand. Nun ist die Zeit der Bilanzen. Und die fallen, was die Zuschauerzahlen und die Atmosphäre des Festes betreffen, ausnahmslos positiv aus.

Einen kleinen Anteil am Gelingen des Festivals hat auch unser FC Einheit. Er sorgte erneut dafür, dass die Gäste im Freibad - aber es kamen auch welche, die nicht hier zelteten - schon am Morgen gut versorgt wurden. Und auch im Tagesverlauf und in der Nacht war die Rolschter Sportsbar sehr gut besucht.

Viele Abreisende bedankten sich am Montag nach dem Frühstück für die liebevolle fünftägige Versorgung und versprachen, im nächsten Jahr wiederzukommen. Das Lob geht an das ganze Team um Vorstand Lars Wernicke und Ex-Schatzmeister Frank Häsner, die die Tage vom Donnerstagmorgen bis Montagmittag organisierten. Aber es ist sicher keineswegs der Normalfall, dass der Vereinsvorstand mit bestem Beispiel voran ging und mit seinem Einsatz hoffentlich dafür sorgt, dass manch anderes Vereinsmitglied ob des Mitwirkens von Wilfried Schardt nebst Frau und Tochter, Klaus Bauer, Jörg Macheleidt und Sohn Markus, Lars Wernicke, um nur die Einheit-Führungsspitze zu nennen, ein Stück weit beschämt ist. Ein Verein lebt nun einmal vom Mittun vieler Mitglieder … .

Andere, wie die ehemaligen Vorstandsmitglieder Christian Franke, Frank Haesner, René Just, Dietmar Kreisel und Hartmut Gerlach, waren ebenso ehrenamtlich tätig.

Dass der Job in der Rolschter Sportsbar durchaus für Bewegung sorgte, kann Jörg Macheleidt beweisen. Sein Schrittzähler zeigte nach einer Schicht exakt 6,2 Kilometer…