18.05.2017  16:10 Uhr  Alter: 39 Tage
Von: Josef Bresigke

FSV Oepfershausen - BI-Junioren 1:5 (0:3)

Heimelf mit viel Moral/ Gäste kamen schwer ins Spiel

Am Mittwochabend (17.05.) war unsere BI zu Gast bei der bereits abgestiegenen Mannschaft vom FSV Oepfershausen. Bereits am Ortseingang wies ein Plakat auf dieses Spiel hin und es folgten einige Zuschauer(ca 50) dieser Einladung.

Die Heimelf war überraschenderweise sehr Offensiv ausgerichtet und lief unsere Abwehr sehr hoch an. Die anfangs mangelnde Laufbereitschaft brachte den ballführenden Spieler in größte Bedrängnis, weil die nächste Anspielstation fehlte. Die FSV-Jungs kamen innerhalb der ersten zehn Minuten zu Chancen um in Führung zu gehen, dabei rettete zweimal der Pfosten und es hätte sich auf Gästeseite keiner Beschweren brauchen, wenn man in Rückstand geraten wäre.

Die offensive Spielweise des FSV hatte aber zur Folge, dass sich die Abwehr der Heimelf ständig in 1:1 Situationen befand, was der individuell besser besetzten Rudolstädter Mannschaft zu gute kam. So konnten die Heidecksburgstädter ihre erste Chance zur Führung nutzen. Erik Halbauer schiebt überlegt ein. Dei FSV Jungs ließen sich davon nicht beeindrucken und waren ständig präsent und zwangen die Gäste immer wieder in Zweikämpfe und versuchten mit körperlicher Härte zum Erfolg zu kommen.

Langsam fanden sich die Gäste besser zu recht und konnte sich seinerseits besser befreien. In der 26.SPM das 2:0 durch Ole Bresemann. Mit schnellem Kombinationsspiel wurde die Abwehr ausgespielt und Amir Hosseini sah seinen Sturmpartner, der sich die Chance nicht nehmen ließ.

Oepfershausen weiter mit hohem Laufaufwand und energischem Nachsetzen, doch die Abwehr unserer Mannschaft hatte jetzt mehr Zugriff und so konnten verheißungsvolle Aktionen unterbunden werden. In der 37 SPM erzielt Ole Bresemann mit seinem zweiten Treffer das 3:0. Wieder wurde schnell gespielt und mit gezieltem Pass in die sich bietenden Räume die nicht gut organisierte Abwehr des FSV ausgehebelt. Mit diesen drei Toren Vorsprung ging es in die Pause.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wollte die Oepfershausen noch mal alles versuchen um den Anschluss zu schaffen um vielleicht doch die Überraschung zu schaffen. Dabei bewiesen die Oepfershausener Jungs eine hohe Moral, denn sie gaben sich während der gesamten Spielzeit nicht auf. Unsere Defensive stand aber jetzt besser und ließ nichts zu. Der in der Halbzeit eingewechselte Sulaimani stellte die Heimabwehr mit seiner Schnelligkeit vor große Probleme. So war es nur eine Frage der Zeit, bis unsere Mannschaft daraus Kapital schlagen würde.

In der 56. SPM dringt er mit Ball am Fuß in den Strafraum ein und wird bei einem Zweikampf am Abschluss behindert. Der gut leitende Schiedsrichter erkannte dabei ein strafstoßwürdiges Foul und entschied auf Elfmeter. Norman Enke verwandelte diesen souverän zum 0:4.

Die Einheimischen ließen aber auch bei diesem deutlichen Rückstand nicht nach und versuchten weiter zum Erfolg zu kommen. In der 63.SPM sollte sich das Bemühen der FSVer auszahlen. In dieser Aktion hatten die Einheit Jungs schlechten Zugriff zum Ball und die Heimelf erzielte das verdiente Tor zum 1:4.

Die Zuschauer feuerten ihre Mannschaft an und wollten den zweiten Treffer erreichen. Unsere Jungs nahmen die Situation aber gut an, spielten souverän weiter und kamen zu weiteren Chancen. In der 77.SPM belohnt sich Reza Sulaimani und erzielt das 1:5, was auch den Endstand bedeutete.

Der Mannschaft vom FSV Oepfershausen kann man für diese Vorstellung Respekt zollen, denn als feststehender Absteiger solch ein Spiel abzuliefern, erlebt man nicht oft. Für unsere Jungs geht es am Samstag beim Heimspiel gegen Meuselwitz darum, mit einem Sieg den 3. Platz fest zu machen und das sollte Ansporn genug sein, um sich beim letzten Heimspiel gut zu präsentieren.

Aufstellung:

A. Heller, N. Werschowetz, N. Mayer, K. Achmatgeriev, N. Enke, L. Matiss, E. Halbauer, A. Hosseini (41. R. Sulaimani), C. Crecelius (41. L. Eismann), A. Schiffner, O. Bresemann

Torfolge: 0:1 Halbauer (15.), 0:2, 0:3 Bresemann (26., 37.), 0:4 Enke (56./Strafstoß), 1:4 Reder (63.), 1:5 Sulaimani (77.)