05.12.2018  13:34 Uhr  Alter: 13 Tage
Von: Hartmut Gerlach

Nur Inter Leipzig erreichte mehr Unentschieden

Vorgestellt: VfL Halle 96, letzter Gegner im Jahr 2018

Das letzte Spiel des Jahres ist gleichzeitig das erste der Rückrunde in der Oberliga. Dazu reist der FC Einheit am Samstag, dem 08.12.18 - der Bus startet  8.30 Uhr am Busbahnhof - ins HWG-Stadion Halle und trifft hier auf den Tabellenzwölften, den VfL 96. Der hat derzeit 15 Punkte erreicht und kann auf ein Torverhältnis von 22:28 verweisen.

Halle hat drei Spiele gewonnen: Nordhausen 4:1 (H), Bernburg 1:0 (H), Hohenstein-Ernstthal 4:1 (A).

Sechs Mal spielte man unentschieden. Nur Inter Leipzig hat mehr (7) Remis erreicht, Wismut Gera genauso viel:: Plauen 1:1 (A), Ludwigsfelde 2:2 (H), Luckenwalde 1:1 (H), Inter Leipzig 0:0 (A), Gera 3.3 (A), Zorbau 1.1 (H).

Sechs Partien wurden verloren: Rudolstadt 1:2 (A), Jena II 0:5 (A), Chemie Leipzig 0:5 (H), Sandersdorf 1:3 (A), Krieschow 0:2 (H), Eilenburg 0:1 (H).

Der Kader umfasst 25 Spieler. Von denen wurden bislang 19 eingesetzt. Mehr als die Hälfte der Begegnungen bestritten: Kind, Worbs, Bolz (15), Englich, Schiller (14), Schunke, Zimmer (13), Barth, Motscha, Kowalewicz (11), Waite, Shoshi (10), Niesel (9), Soueidan (8).

Die Tore erzielten: Kind (7), Worbs (4), Schlüchtermann, Zimmer (3), Schiller (2) sowie Kowalewicz, Schunke und Soueidan (1).

In der Wechselperiode verstärkte sich Halle mit: Barth, Kind (Chemie Leipzig) Schlüchtermann (Chemie Leipzig II), Bolz (Werderaner FC), Waite (Döbelner SC) und Aliyev (eigene U19). Nicht mehr dabei sind Stammer (Askania Bernburg), Hahn (Günthersdorf), Ghaderi, Zimmermann, Ignorek (unbekannt), Renner (Halle-Ammendorf) und Schammer (Karrierende).

Renè Behling (41) trägt die Verantwortung als Trainer. Der 41-Jährige ist seit 2016/17 in Halle und trainierte in der Saison 2010/2011 den Sachsen-Ligisten Blau-Weiß Leipzig. Danach war er bis Mai 2012 Übungsleiter bei BSG Chemie Leipzig. Von Dezember 2012 bis September 2013 war Behring für den SSV Markranstädt II (Stadtliga) zuständig. Auch im Frauenfußball sammelte er Erfahrungen. Vom Sommer 2010 bis August 2011 war er Trainer des Halleschen FC in der Regionalliga.

Als Spieler lief der ehemalige Mittelstürmer unter anderem für Grün-Weiß Piesteritz, den FSV Zwickau, den FC Grimma und dem FC Oberlausitz Neugersdorf auf. In der Saison 2003/2004 stand Behring in der Oberliga auch ein Jahr beim Halleschen FC unter Vertrag. Co-Trainer wurde Marius Nowoisky, der bis dato die VfL-Talentliga betreute.

Auch diesmal schauen wir uns den Kader etwas genauer an, um zu erfahren, von wo die Akteure beim Team aus der Saalestadt kommen:

Waite (Zagreb, Döbeln), Barth (CZ Jena U17, U19, II., Chemie Leipzig), Schunke (HFC U17, U19, Germ. Halberstadt, Karlsruhe II), Schiller (Sachsen Leipzig, RB U17, U19, II.), Motscha (RB U17, HFC U17, II.), Nkem (Wolfsburg U17, RB U19, Makranstädt), Worbs (Dynamo Dresden U17, U19, II., Germ. Halberstadt, Askania Bernburg), Shoshi (HFC U19, Merseburg), Eder (Dynamo Dresden U17, U19, USA), Zimmer (1.FC Frankfurt /O.), Schlüchtermann (Chemie Leipzig), Kind (Lok Leipzig U19, Meuselwitz, Markranstädt, Eilenburg, Chemie Leipzig), Kowalewicz (Döbeln), Bolz (Babelsberg U19, Werderaner FC), Soueidan (HFC U19, Erzgebirge Aue U19), Aliyev (Sandersdorf).

Zum Saisonauftakt 2018/19 gewann der FC Einheit sein Heimspiel gegen Halle mit 2:1 (1:1). Dazu unsere Statistik:

FC Einheit:

Bresemann, Schirrmeister, Riemer, Szymanski, Güttich, Röppnack, Bismark (90. Rühling), M. Gehrmann (61. Baumann), Raul Amaro, Schlegel (77. Reetz) Rupprecht

VfL Halle 96:

Ignorek, Englich, Schiller (59. Soueidan), Worbs, Shoshi, Motscha, Eder, Zimmer, Kowalewicz (82. Niesel), Bolz, Kind

Schiedsrichter. Benjamin Seidl (Langenbernsdorf), Zuschauer: 88

Torfolge: 1:0 Patrik Schlegel (9.), 1:1 Johann Kowalewicz (33.), 2:1 Philipp Röppnack (61.)