Vereinsgeschichte

Vorgestellt: den FC Einheit Rudolstadt gibt es seit dem 11.11.1950

Unser Verein wurde am 11. November 1950 als BSG Einheit Rudolstadt im KWU-Hotel „Zum Löwen“ gegründet. Wie man aus den Quellen entnehmen kann, war zur Feierstunde die Öffentlichkeit von Rudolstadt dazu eingeladen. Die Gründungsversammlung wurde von Turnern mit einem Programm umrahmt. Damals bestand die Einheit aus Sektionen wie Schach, Faustball oder Leichtathletik. Seit der Wende ist sie ein reiner Fußballverein.

Die Fußballer der neu gegründeten BSG Einheit starteten in der Saison 1950/51 in der Bezirksliga Mitte und wurden in ihrem ersten Jahr überraschend Herbstmeister und landeten am Ende unter Trainer Helmut Stauche auf Platz 2. Erfolgreichster Torschütze war damals Gerhard Stauche mit 23 Treffern.

Ein erster großer Höhepunkt sollte im Spieljahr 1957/58 folgen. Unter Trainer Max Wollenschläger stieg die Mannschaft als Dritter in die 2. DDR-Liga auf. Doch diese Spielklasse war für die Heidecksburgstädter eine „Nummer zu groß“ und man stieg am Saisonende wieder ab.

Es folgte nach einem Jahr Bezirksliga ein weiterer Abstieg in die Bezirksklasse, wohin man aber 1962/63 wieder zurückkehrte und dort bis 1967/68 spielte. Meist belegten die Grün-Gelben Mittelfeldplätze. Nach einem erneuten Abstieg ging es dann nach dem Spieljahr 1967/68 mit Horst Freytag an der Linie wieder aufwärts.

Neun Jahr spielte die Einheit in der Bezirksliga, um dann 1977/78 wieder abzusteigen. Erst mehr als zehn Jahre in der Saison 1988/89 später schaffte Hartmut Gerlach als Übungsleiter den Aufstieg in die Bezirksliga.

Es folgte die Wende und zahlreiche Spieler verließen den Verein. Unter Ralf Eismann schaffte man zwar nicht den Klassenerhalt, aber die Fusion mit Chemie Schwarza zum FC Rudolstadt/Schwarza im Jahre 1990 sicherte den Platz in der Bezirksliga.

Viel Aufwind erreichte die 1. Mannschaft unter Trainer Norbert Oertel. Unter ihm stieg man 1994/95 in die Landesliga des 1990 gegründeten Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) auf. Doch die „raue“ Luft bekam den Rudolstädtern nicht, und so stieg man wieder ab.

Seit dem 1. Juli 1996 gehen die Rudolstädter wieder zur Einheit, denn aus dem FC Rudolstadt/Schwarza wurde, auch weil sich im Gemeindetal der SV 1883 Schwarza gründete, der FC Einheit Rudolstadt.

Der sorgte 2001 für die Rückkehr in die Landesliga nach einem dramatischen Spiel beim Empor Buttstädt, wo Marco Jähnisch fast mit dem Schlusspfiff das entscheidende Tor erzielte und damit den Aufstieg perfekt machte.

2011/12 ging der FC Einheit dann den nächsten großen Schritt. Als Dritter der Landesliga sicherte man sich den Aufstieg in die 5. deutsche Liga, unter Holger Jähnisch als Trainer die Oberliga. In der Südstaffel beginnt man jetzt mit dem Spieljahr 2021/22 bereits die zehnte Saison. Jähnisch ist seit elf Jahren Trainer unterhalb der Heidecksburg.

An bekannten Spielern und Trainern hat es bei der Einheit nicht gemangelt. Peter Rock, leider vor kurzem verstorben, war unter anderem Bronzemedaillengewinner bei Olympia 1964. Andreas Krause sogar Nationalspieler. Er spielte wie Ulrich Oevermann und Sören Eismann beim FC Carl Zeiss Jena, erlernte aber wie die anderen Genannten das Fußball-ABC in Rudolstadt.

Stolz ist man im Verein auch auf Matthias Henkel, der nach einem DDR-Ligajahr in Rudisleben großen Anteil am Aufstieg 1988/89 hatte. Als Trainer fungierten unter anderem Jürgen Raab und Ulrich Göhr. Aus der aktuellen Galerie bekannter Namen seien die Marco Riemer, George Seturidze und Carsten Sträßer – alle spielten bzw. spielen in der Oberligavertretung.

Wichtig ist zu erwähnen, dass der FC Einheit, der im Juli 2021 ca. 190 Mitglieder hat, ausschließlich ehrenamtlich geführt wird. An der Spitze des Vorstandes steht Wilfried Schardt. Außerdem gehören Klaus Bauer, Jörg Macheleidt, Michael Wurlitzer, Lars Wernicke und Renè Löhmer zur Führungsriege des Vereins.

Hauptsportstätte ist das Städtische Stadion im Heinepark. Seit dem 16.11.2011 kann auch ein Kunstrasen genutzt wird. Gespielt wird aber auch auf dem Sportplatz an der Schillershöhe oder, wenn es um die Nachwuchsspielgemeinschaft geht, im Gemeindetal. Als Trainingsplatz steht darüber hinaus das städtische Gelände in Rudolstadt/Ost zur Verfügung. Eigentümer ist bis auf den Sportplatz in Schwarza die Stadt Rudolstadt.

In die Saison 2021/22 startet die Einheit mit drei Männermannschaften (Oberliga, Kreisliga, 1. Kreisklasse), zwei Altherren-Vertretungen und acht Nachwuchsmannschaften (A-, B-, C-, DI-, DII-, E-, F- und G-Junioren) gemeinsam mit dem FC Saalfeld (nur A-Junioren) und seit Jahren mit dem SV 1883 Schwarza in allen anderen Altersklassen.

Fünf Schiedsrichter vertreten den Verein und sorgen dafür, dass die Auflagen des TFV eingehalten werden. Um sie kümmert sich vor allem Frank Dresselt, der auch die fremden Unparteiischen betreut.

Der FC Einheit spielt auch im gesellschaftlichen und sportlichen Leben eine wichtige Rolle. So werden zum Beispiel seit Jahren der Schillerstaffellauf, der Firmenlauf oder das Volksbank Benefizturnier sowie die Sportlerehrungen Rudolstadt moderiert. Zudem gibt es die Mitarbeit in demokratischen Gremien der Stadt wie dem Sportbeirat.

Die Internetseite des FC Einheit war über viele Jahre bestens gepflegt und wird, das könenn wir versprechen, auch nach der Neugestaltung durch die einheimische Firma „DIE WEBexperten“ jeden Tag mit aktuellen Nachrichten aufwarten. Seit dem Wegfall der Homepage haben wir über Facebook kommuniziert und hier auch unsere Serie zur Vereinsgeschichte, die im ersten Lockdown am 19.03.20 begann und heute mit Folge 477. noch längst nicht zu Ende ist, veröffentlicht. Alle Heimspiele der Ersten werden per Stadionfunk moderiert.

Werde Übungsleiter
oder Betreuer
im Nachwuchs
Wir suchen
Dich »
Crowdfunding für unsere Jüngsten
Zum Spenden
hier lang »
Icon