20.03.2019  08:42 Uhr  Alter: 122 Tage
Von: Hartmut Gerlach

Noch keine Klarheit über die Zukunft der Wismut in der Oberliga

Vorgestellt: BSG Wismut Gera, Auswärtsgegner im Stadion am Steg am Sonntag um 14 Uhr

Die BSG Wismut Gera steht nach 20 Spielen mit 25 Punkten und 29:33 Toren auf Tabellenplatz 9. Sie hat sechs Siege eingefahren: Sandersdorf 1:0 (H), Krieschow 1:0 (A), Rudolstadt 1:0 (A), Jena 2:1 (A), Plauen 3:1 (A), Krieschow 4:1 (H),

Sieben Mal gab es ein Remis: Inter Leipzig 0:0 (H), Ludwigsfelde 1:1 (A), Zorbau 1:1 (H)., Bernburg 2:2 (H), Halle 3:3 (H), Chemie Leipzig 2:2 (A), Hohenstein-E. 2.2 (A).

Sieben Partien wurden verloren: Hohenstein-Ernstthal 1:4 (H), Luckenwalde 1:2 (A), Eilenburg 1:2 (A), Nordhausen 0:2 (H), Sandersdorf 1:2 (A), Luckenwalde 1:4 (H), Inter Leipzig 1:3 (A).

Trainer Frank Müller hat bislang 22 Spieler eingesetzt. Von denen sind nach den Maßstäben der Spielordnung des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) 15 Stammspieler:

Raßmann, Söllner (20), Nolde (19), Lehmann (18), Paul, Katzenberger, Pusch (17), Gröschke (16), Kriebel, Jagupov (15), Weis, Börner (14), Puhan (13), Slawik, Grabs (11).

Die Tore verteilen sich auf diese zehn Schützen: Jagupov (9), Lehmann (6), dos Santos, Weis (3), Söllner (2), Christl, Gröschke, Nolde, Paul, Raßmann (1).

Elf Spieler haben die Wismut in der Wechselperiode verstärkt:

Jagupov (Thüringen Weida), Mühlmann (Motor Altenburg), Kriebel (FSV Zwickau U19), Dentinho (TSV Blankenburg), Bachmann (FC Carl Zeiss Jena U19), Grabs (Erzgebirge Aue U19), Christl (Chemnitzer FC), Lehmann (Ehrenhain), Gröschke (Bischofswerda), Cherouny (eigener Nachwuchs U19). Richter (Neukirchen).

Verlassen haben den Verein:

Luck (Krostiz), Vaizov (Neugersdorf), Dräger (Merseburg), Struß, Schuchardt (Arnstadt), Seibt (Weida), Enkelmann (Kahla), Hajrulla (Meuselwitz), Just, Müller (Karrierende).

Trainer ist seit dem 01.01.18 Frank Müller. Für den 31-Jährigen, der in der 1. Halbserie noch bei der Wismut spielte, ist es die erste Stelle als Übungsleiter. Er kam nach Gera über die Stationen ZFC Meuselwitz U19, VfB 09 Pößneck, SSV Markranstädt und ZFC Meuselwitz. Bruder Felix spielt übrigens noch bei Wacker Nordhausen in der Regionalliga.

Müller löste Carsten Hänsel (34), der seit dem 1. Juli 2016 auf der Trainerbank, saß, ab. Von Hänsel, danach Sportlicher Leiter, hat sich der Verein mittlerweile getrennt. Er hat bei Inter Leipzig angeheuert.

Die Wismut trägt sich mit dem Gedanken, im nächsten Jahr auf die Oberliga zu verzichten und in der Thüringenliga neu zu beginnen. Doch das letzte Wort ist noch nicht gesprochen. Mehr dazu liest man unter www.wismutgera.de/eznews.php

Der FC Einheit und Wismut Gera trafen nach dem Aufstieg der Geraer sieben Mal aufeinander. Dabei gab es diese Ergebnisse:

2015/16: Gera - Rudolstadt 1.2; Rudolstadt - Gera 2:0

2016/17: Gera - Rudolstadt 0:0; Rudolstadt - Gera 1:2

2017/18: Gera - Rudolstadt 0:2 (Wertung); Rudolstadt - Gera 3:4

2018/19: Rudolstadt - Gera 0:1

Das waren die Aufstellungen am 12.09.2015, als die Einheit erstmals in der Oberliga Süd auf die Wismut traf und 2:1 gewann.

Gera:

Lange, Roy (81. Wezel) Steinbach, Lippold, Schubert, Simic, Rietsch, Kolnisko, Vitzthum (46. Himmer), Weska (57. Pohland), Jagupov

Rudolstadt:

Ackermann, Ciach, Güttich, Grabinski, Kopolovec (90. Baars), Bahner, Röppnack (46. Zielinski), Riemer, Staskewitsch, Göller (69. B. Schröter), Derbich

Torfolge: 0:1 Bahner (10.), 1:1 Pohland (77.), 1:2 Güttich (8.)

Schauen wir abschließend noch auf ein Stück Vereinsgeschichte in der Zeit nach der Wende:

„Mit der ersten Saison unter DFB-Regie wurde der FSV Wismut Gera in die damals drittklassige Oberliga Nordost eingereiht. 1996 stieg der Nachfolgeverein 1. SV Gera in die zu dieser Zeit fünftklassige Landesliga Thüringen (später in Thüringenliga umbenannt) ab. In der Saison 1999/2000 gab es noch einmal ein Zwischenspiel in der Oberliga, nach der Insolvenz 2003 musste der Verein in der Bezirksliga neu anfangen. Dem 2007 gegründeten FV Gera-Süd gelang 2008 unter Trainer Udo Korn der Aufstieg in die nun sechstklassige Thüringenliga. Ende März 2013 gab der Verein bekannt, von seinem Aufstiegsrecht in die Oberliga keinen Gebrauch machen zu wollen.[1] 2015 erfolgte der Aufstieg in die Oberliga. Das beste Ergebnis in der Oberliga ist bisher der 4. Platz in der Saison 2016/17.“ (Quelle: Wikipedia).