07.01.2021  18:13 Uhr  Alter: 12 Tage
Von: Hartmut Gerlach

Holger Jähnisch nicht für NOFV-AG „Fortsetzung des Spielbetriebs in der Oberliga“ berücksichtigt

Gremium hat beratenden Charakter

In einem Schreiben hat der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) die Vereine der Oberliga Süd heute (07.01.21) unter anderem über die Zusammensetzung der neuen Arbeitsgruppe (AG) „Fortführung Spielbetrieb in der NOFV-Oberliga“ informiert. In dem Schreiben heißt es unter anderem:

„Der NOFV-Spielausschuss hat sich intensiv mit den eingegangenen Anmeldungen bzw. gemeldeten möglichen Teilnehmern zur Mitarbeit in der AG beraten und folgende Vereine in die AG berufen: FC Eilenburg (Steffen Tänzer), SG Union Sandersdorf (Ricky Flach), FSV Wacker 90 Nordhausen (Philipp Seeland), Tasmania Berlin (Momar Nije), MSV Pampow (Ronny Stamer), Brandenburger SC Süd (Dieter Seewald). Von Verbandsseite werden Uwe Dietrich (Spielausschussvorsitzender), Ulf Kuchel (Spielleiter Oberliga Nord), Frank Nicolai (Spielleiter Oberliga Süd) Holger Fuchs (Geschäftsführer) und meine Person (Till Dahlitz, Mitarbeiter Spielbetrieb) mitwirken. Gegebenenfalls werden wir Hubert Wolf (Vereinsvertreter im Präsidium) und einen Juristen des Verbandes hinzuziehen. Ich möchte nochmals hervorheben, dass diese AG lediglich einen beratenden Charakter besitzt. Wir werden zu gegebener Zeit wieder in "großer Runde" zusammenkommen.

Kurz zu den Kriterien, die der Spielausschuss bei der Zusammensetzung der Arbeitsgruppe angewandt hat: Der Spielausschuss hat sich dafür entschieden, drei Vereine aus der Oberliga Nord einzubinden und drei weitere aus der Oberliga Süd. Ebenso wollten wir die Landesverbandsneutralität wahren und Vereine aus all unseren Landesverbänden (6) einbinden. Zudem war es uns wichtig, die verschiedenen Anforderungen und Voraussetzungen der Vereine der NOFV-Oberliga abzubilden und einzubeziehen. Besonders möchte ich hier auf die unterschiedlichen Strukturen und Bedingungen der Vereine aufmerksam machen (Semiprofessionell, Amateure). Die derzeitigen Tabellenplätze der Vereine spielten ebenfalls eine große Rolle, da so die Interessen verschiedenster Tabellenregionen berücksichtigt werden können.

Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass diese AG lediglich einen beratenden Charakter besitzt. Es werden dort keine Entscheidungen getroffen oder vorschnell kommuniziert. Dies wird, wie bisher, in großer Runde (mit allen Vereinen) stattfinden und ggf. auch nochmals intensiv und ausführlich diskutiert.

Wir stehen selbstverständlich auch weiterhin telefonisch zur Verfügung und freuen uns über jeden Austausch und jeden weiteren Vorschlag. Das Entscheidungsgremium bleibt weiterhin der NOFV-Spielausschuss bzw. das NOFV-Präsidium.“

Wie der FC Einheit bereits berichtete, hatte der Oberligist aus Rudolstadt ebenfalls Interesse an der Mitarbeit in der AG gezeigt und dafür dem NOFV mit Holger Jähnisch den dienstältesten Oberliga-Trainer vorgeschlagen.

Hartmut Gerlach