11.12.2017  09:23 Uhr  Alter: 313 Tage
Von: Hartmut Gerlach

SV 1883 Schwarza - 2. Mannschaft 3:1 (1:0)

Unglückliche Niederlage für die Einheit im Stadtderby/ Aufsteiger hinterließ im Gemeindetal einen guten Eindruck

Über das letzte Spiel der 2. Mannschaft im Jahre 2017, dem Stadtderby zwischen dem SV 1883 und der Einheit II, informierten wir bei uns bei Trainer Heiko Möller. Der sprach davon, dass sein Team im Gemeindetal einen guten Eindruck hinterlassen habe und der Sieg der Schwarzaer glücklich gewesen sei. Wörtlich sagte er: „Die Mannschaft hat diszipliniert aus einer sicheren Abwehr gespielt. Leider fehlte das Quäntchen Glück.“

Den Spielverlauf hat der FC-Coach so erlebt: Schon nach fünf Minuten hatte der Gast die Riesenchance zur Führung, aber Stefan Büttner, eine der „Aushilfen“ aus der 3. Mannschaft, brachte das Leder aus kurzer Dístanz nach sehr guter Vorarbeit von Roy Becker nicht im völlig verwaisten SV-Kasten unter. Danach habe Schwarza nicht so druckvoll und auch ohne zündende Ideen agiert, so Möller weiter. Wobei aber auch Einheit-Schlussmann Stefan Pröschold zu tun hatte, seine Sache aber sehr gut gemacht habe.

Die Rudolstädter setzten vor allem auf schnelles Umkehrspiel und lange Bälle. Doch SV-Torwart Paul Kalbe fungierte angesichts der recht hoch stehende Deckung der Hausherren als eine Art Libero und konnte so oft klären.

Dennoch geriet der FC Einheit in Rückstand. Bei der Situation, die zum Strafstoß führte, sah unser Informant keinen irregulären Zweikampf zwischen Stephan Lange und Tom Oschmann. Aber der Unparteiische, der mit seinen Pfiffen diesmal auf beiden Seiten nicht immer richtig gelegen habe, zeigte auf den Punkt und Marcel Geissler verwandelte (32.). Mit diesem 1:0 für Schwarza ging es in die Pause.

Aus der kam der Gast mit derselben Taktik wie zuvor. Aber ein Tor gelang nicht. Da machte es die Mannschaft von Steven Hiersche besser. Maximilian Jäger überwand Pröschold nach einem langen Ball mit einem Kopfball (62.). Für Heiko Möller war diesem Treffer jedoch eine Abseitsposition voraus gegangen.

Der Kreisoberliga-Neuling ließ die Köpfe nicht hängen, spielte weiter nach vorn und besaß durch Roy Becker, Michael Schrot und Falk Dobermann - Letzterer ließ sich bei einer verheißungsvollen Situation im Strafraum fallen, ohne zuvor den Abschluss zu suchen - und Maik Müller. Dessen Freistoß touchierte Latte und Pfosten und war, so der FC-Übungsleiter wohl hinter der Line, aber der Referee sah dies anders. Erst in der Schlussminute gelang Becker der Anschluss. Zu spät, um wenigstens noch einen Punkt zu holen.

Auch das Schlusswort gehört dem Rudolstädter Trainer: „Wir haben ein gutes Spiel gemacht und unverdient verloren.“

Nun beginnt für beide Mannschaften die lange Winterpause. In die geht der SV 1883 mit 27 Punkten und 36:28 Toren als Tabellensechster. Der FC Einheit II ist mit nur drei Punkten und 15:64 Toren 17. und damit Letzter.

Das nächste Punktspiel bestreitet Schwarza am 03.03.18 in Unterwellenborn (10.). Rudolstadt empfängt am 04.03.18 Stadtilm (5.).

Aufstellungen:

SV 1883:

Kalbe, Heerwagen, Pezold (79. Keilhauer), Vogel, Jäger (72. Heinlein), Geissler (75. Köhne), Geißenhöhner, Oschmann, Jaksch, Bopp, Betz

FC Einheit II:

Pröschold, Gehrmann, Dobermann (77. Archut), Matiss, Lange, Schrot, Becker, Müller, Wolf, Obitz. Büttner (46. Braun)

Torfolge: 1:0 Geißler (32./Strafstoß), 2:0 Jäger (62.), 2:1 Becker (90.), 3:1 Heinlein (90.)