30.04.2018  05:31 Uhr  Alter: 54 Tage
Von: Hartmut Gerlach

2. Mannschaft - SG Wachsenburg Haarhausen 4:4 (0:2)

Drei-Tore-Vorsprung und erneuten Rückstand aufgeholt

Es tute richtig gut, einmal nicht als Verlierer den Platz zu verlassen, freute sich Einheit-Trainer Ronny Schneider nach dem 4:4 seiner Schützlinge im Heimspiel gegen Wachsenburg Haarhausen. Dabei sah es anfangs so aus, als ob die Rudolstädter wieder einen Misserfolg erleben würden.

Denn die Gäste führen schon einer knappen Viertelstunde mit 2:0. Zwar hatte der Gastgeber die erste Chance (12.), als sich Florian Tittel, David Glaser und Maik Müller zum Zusammenspiel fanden, aber es ergab sich nichts Zählbares.  Nach 35 Minuten verzog Florian Möller mit einem Freistoß. Kurz vor dem Kabinengang noch einmal eine Möglichkeit für den Gast bei einem Konter. In der Pause sprach Schneider die Schwachstellen seiner Mannschaft an: der fehlenden Biss und Willen und die zu leichten Ballverluste. Die Hinweise nahmen sich die Einheimischen zu Herzen. Schon kurz nach Wiederbeginn bediente Konstantin Fuchs Müller, der aber nicht traf. Doch wenig später schien die Partie für Haarhausen gelaufen zu sein. Lukas Glas’ Lupfer sorgte für das 3:0 aus Gästesicht.

Aber die Einheit berappelte sich. Nach einem Foul an Glaser verwandelte Möller den Elfmeter (58.). Drei Minuten darauf der Anschluss. Zuvor hatte der Unparteiische eine Unsportlichkeit des Wachsenburg-Keepers mit einem indirekten Freistoß im Strafraum bestraft. Müller netzte ein (61.). Und als sich Hendrik Obitz nach einem guten Spielzug in Szene setzte und die Unterkante der Latte traf, wovon das Leder ins gegnerische Gehäuse sprang (66.), hatte das Tabellenschlusslicht innerhalb von acht Minuten aus einem 0:3 ein 3:3 gemacht.

Dann hielt FC-Schlussmann Christian Unbehaun seine Teamgefährten mit einer Riesentat, so der Trainer, im Spiel. Dennoch kam der Tabellenzehnte wieder zur Führung. Diesmal musste Unbehaun zu einem Foul greifen, was Strafstoß und Tor für die SG bedeutete (79.).

Die Platzelf gab nicht auf. Zwar hatte sie Pech, als Glaser aus vier Metern verzog (83.), doch kurz darauf (86.) sorgte sein Außenristschuss für den erneuten Ausgleich. In der sechsminütigen Nachspielzeit besaß der FC Einheit noch zwei sehr gute Gelegenheiten durch Sandro Zorn und David Glaser. Die brachten nichts, aber auch so war Ronny Schneider mit dem Ergebnis nicht unzufrieden. „Angesichts unseres Aufwandes in der 2. Halbzeit war das Unentschieden hochverdient“, lautete sein Fazit.

Schon am 1. Mai geht es mit dem Auswärtsspiel beim SC 03 Weimar II (7.) weiter.

Aufstellung:

Unbehaun, Kliemann (81. Schrot), Miclo, Möller Müller, Wolf, Obitz (75. Archut), Zirn, Vollrath, D. Glaser, Tittel (46. Fuchs)

Torfolge: 0:1 Elstner (12.), 0.2 Werner (16.), 0:3 Glaß (54.), 1:3 Möller (58./Strafstoß), 2:3 Müller (61.), 3:3 Obitz (66.), 3:4 Elstner (79. Strafstoß), 4:4 D. Glaser (84.)