25.02.2019  08:50 Uhr  Alter: 240 Tage
Von: Winfried Matiss

ZFC Meuselwitz – A-Junioren 2:4 (0:1)

Starke Leistung mit dezimiertem Aufgebot

Nach der elfwöchigen Winterpause ging es zum Punktspiel auf den Kunstrasen der Bluechip-Arena. Das Trainerduo Jan Bresigke und Maik Müller hatte die nicht leichte Aufgabe, eine schlagkräftige Mannschaft aufs Feld zu schicken. Insgesamt fünf Stammspieler galt es zu ersetzen.

Erik Halbauer bildete gemeinsam mit Nico Ohlwein und Felix Mark eine Dreierkette. Nach dem ersten Abtasten wurden für die Gastgeber Einschussgelegenheiten notiert. Als Ole Bresemann präzise angespielt wurde, nahm er Tempo auf und überlief die ZFC-Abwehr. Mit einem cleveren Heber konnte er den herauslaufenden Torwart überwinden und das Gästeteam in Führung bringen. Trotz viel Ballbesitz des FC Einheit erspielten sich die Gastgeber eine Reihe guter Torchancen. Aber Torwart Anton Heller reagierte mehrfach hervorragend. Zweimal rettete die Latte und die Abschlussschwäche der Meuselwitzer verhinderte den Ausgleichstreffer. Mit dem „Glück des Tüchtigen“ konnte die Führung mit in die Halbzeitpause genommen werden.

Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff funktionierte das Pressing des FC Einheit. Ole Bresemann spekulierte bei einem ungenauen Abspiel und schob mit Übersicht zum 0:2 ein.

Mit Beginn der Schlussviertelstunde wurden die Angriffsbemühungen des ZFC Meuselwitz belohnt. Eine Eingabe von der linken Seite war schwer zu verteidigen und so musste der Anschlusstreffer hingenommen werden. Nur zwei Minuten später nutzten die Gastgeber das zu zaghafte Verteidigen der Grün-Gelben. Beim satten Schuss von der Strafraumgrenze war Anton Heller machtlos.

Das Spiel stand nun auf Messers Schneide. Jetzt wollte der Gastgeber den Dreier. In der 76. Spielminute bedient Ole Bresemann den freistehenden Dante Bernhardt, der den dritten Treffer des FC Einheit erzielt. Jetzt galt es die letzten Kraftreserven zu mobilisieren. Nick Mayer, Leon Matiss und Reza Sulaimani gefielen mit ihrem Laufpensum und stopften die Lücken. Als Kantimir Achmatgeriev bis zur Grundlinie durchlaufen konnte, stand Erik Weedermann goldrichtig und sorgte mit dem vierten Auswärtstor für „Ruhe im Karton.“

Jan Bresigke verteilte nach Spielschluss dem gesamten Team ein Riesenkompliment für die gezeigte Leistung. Ohne Wechselspieler angereist, stimmte Einsatz und Moral und der 3. Tabellenplatz konnte weiter gefestigt werden

Am kommenden Sontnag müssen die A-Juniroen erneut reisen. Kontrahent ist dann der SV Empor Erfurt.

Aufstellung:

Anton Heller – Nico Ohlwein, Erik Halbauer, Felix Mark, Leon Matiss, Nick Mayer, Reza Sulaimani, Kantimir Achmatgeriev, Dante Bernhardt, Ole Bresemann, Erik Weedermann

Torfolge: 0:1 Bresemann (20.), 0:2 Bresemann (50.), 1:2 Taubert (74.), 2:2 Dörfer (76.), 2:3 Bernhardt (76.), 2:4 Weedermann (86.)

Winfried Matiss