29.04.2019  07:26 Uhr  Alter: 178 Tage
Von: Winfried Matiss

A-Junioren – SC 1903 Weimar 2:0 (0:0)

Verdienter Heimsieg nach Steigerung im 2. Spielabschnitt

Nach dem klaren Auswärtssieg auf dem Weimarer Lindenberg in der Hinrunde sollte auch im Schwarzaer Gemeindetal mit einem Dreier der zweite Tabellenplatz untermauert werden.

Doch das Team von Jan Bresigke und Maik Müller tat sich von Beginn an schwer. Der Spielfluss kam durch ungenaue Abspiele immer wieder ins Stocken. Die Gäste gefielen durch schnell vorgetragene Gegenangriffe und erspielten sich Torgelegenheiten. Die Angriffe der Grün-Gelben wurden meist schon vor dem Strafraum der Spieler aus der Klassikerstadt unterbunden. Gefahr brachte der Kopfball von Kantimir Achmatgeriev nach einer Ecke von Leon Matiss. Der Aufsetzer konnte vom Gästetorwart noch vor der Torlinie abgewehrt werden. Zu erwähnen ist noch ein Flachschuss von Ole Bresemann. Überhaupt wäre das ein geeignetes Mittel auf dem feuchten Rasen gewesen. Die größte Chance ergab sich für das Team um Kapitän Anton Heller, als der Ball über mehrere Stationen zu Toni Wengerodt lief. Er wollte den Gästekeeper mit einem Heber überwinden, doch der kam im letzten Moment noch mit den Fingerspitzen an den Ball. Das war endlich eine Aktion, die das spielerische Potenzial aufzeigte,

Nach der Halbzeitpause gab es im Offensivbereich eine taktische Umstellung. Die Gastgeber wurden nun spielbestimmend. Ein genaues Zuspiel erreichte den freistehenden Ole Bresemann. Er passte zu Toni Wengerodt, der erst abgeblockt wurde, dann aber mit trockenen Flachschuss für die 1:0-Führung sorgte. Nur wenige Minuten später scheiterte Erik Halbauer mit einem Schuss aus etwa 20 Metern am stark reagierenden Torwart der Gäste.

Während das Team der Spielgemeinschaft Rudolstadt/Schwarza auf den 2. Treffer drängte, strahlten die Angriffsversuche des SC Weimar nur noch wenig Gefahr aus. Das 2:0 fiel nach einem sehenswerten Angriffszug über die rechte Seite. Leon Matiss war Zweikampfsieger, nahm sofort Fahrt auf, lief mit dem Ball bis zur Grundlinie und bediente mit präzisem Rückpass den frei stehenden Anton Schiffner, der cool vollendete.

Nach verteiltem Spiel in den ersten 45 Minuten steigerten sich die Gastgeber nach der Pause. Der 2:0-Sieg war verdient, wenn auch das Spiel keineswegs ein „Selbstläufer“ war. So konnte der 2. Tabellenplatz gefestigt werden. Am kommenden Wochenende ist das Team auswärts beim SV Jena-Zwätzen zu Gast.

Aufstellung:

Anton Heller – Nico Werschowetz (ab 77. Reza Sulaimani), Norman Enke, Felix Mark, Leon Matiss, Nick Mayer, Ole Bresemann, Kantimir Achmatgeriev (ab 46. Dante Bernhardt), Erik Halbauer (ab 75. Anton Schiffner), Reza Sulaimani (ab 64. Hugo Stegemann), Toni Wengerodt

Torfolge: 1:0 Wengerodt (57.), 2:0 Schiffner (81.)

Winfried Matiss