17.09.2018  08:10 Uhr  Alter: 86 Tage
Von: Christian Franke

SG VfB Apolda - EI-Junioren 3:2 (2:1)

Bittere Niederlage in der letzten Minute

Nach dem Unentschieden in der Vorwoche wollten unsere Jungs gleich auswärts in Apolda nachlegen. So zumindest war die Vorgabe der Trainer. Leider musste man nach ein paar Spielminuten feststellen, dass diese Vorgabe bei keinem Spieler in den Köpfen angekommen war. In der Abwehr standen die Akteure viel zu weit von ihren Gegenspielern weg. Das Mittelfeld sowie unsere Zwillinge im Sturm bewegten sich zu wenig, so dass meistens keine Anspielstationen frei waren für unsere Abwehr. Dadurch wurden insbesondere in der ersten Halbzeit die Bälle völlig planlos nach vorne geschlagen. Die guten spielerischen Ansätze mit schönem Kombinationsfußball aus den Vorwochen waren nicht ansatzweise zu sehen.

Folgerichtig fiel in der 10. Minute das 1:0 für den Gastgeber durch E. Reinhard. Ein Schuss aus der zweiten Reihe, den F. Patze noch versuchte zur Ecke zu klären, aber dadurch unhaltbar für unseren Torwart wurde.

Trotz der schlechten spielerischen Leistungen blieb der Gastgeber über Konter gefährlich und erzielte in der 19. Minute den Ausgleich durch T. Herrmann. Wenn man jetzt gehofft hatte, dass unsere Mannschaft wach war, sah man sich getäuscht. Apolda hatte bis zur Halbzeit noch einige gute Möglichkeiten, u. a. einen sehr schönen Lattenschuss aus der Distanz. Genau in diese Phase fiel auch das 2:1 für Apolda durch L. Cyliax. Statt den Ball einfach die 30 cm über die Außenlinie zur Ecke zu klären, wurde der Ball in die Mitte auf den Neun-Meter-Punkt geklärt und somit den Gegenspieler praktisch den Ball als Vorlage für das Tor serviert. Ein grober Aussetzer unserer Abwehr. Leider verletzte sich kurz vor der Halbzeit unser Abwehrchef J. Schreiber, so dass aus taktischen Gründen in der 24. Minute N. Krämer und E. Kummer eingewechselt wurden.

Der eingewechselte N. Krämer hatte mit seiner ersten Aktion, einem Freistoß aus 13 Metern, eine sehr gute Möglichkeit zum Ausgleich. Sein strammer Schuss ging nur knapp am Tor vorbei.

In der zweiten Halbzeit machte sich die Umstellung in der Abwehr bemerkbar. N. Krämer konnte mit seinen Abstößen und Freistößen immer wieder für einen guten und schnellen Spielaufbau sowie für Gefahr vorm gegnerischen Tor sorgen. Unsere Jungs waren jetzt, wie so oft in der Vergangenheit, erst in der zweiten Halbzeit voll im Spiel. Folgerichtig kamen wir dann in der 30. Minute auch zum Ausgleich. Wiederholt konnte sich bei einem Konter T. Herrmann gegen mehrere Gegenspieler durchsetzen und überlegt zum 2:2 den Ball ins Tor einschieben. Danach hatten beide Mannschaften noch einige Chancen.

Die Trainer und Zuschauer hatten sich bereits mit einem 2:2 Endstand zufrieden gegeben als unsere Jungs den Ball völlig unnötiger Weise noch mal zur Ecke für Apolda klärten. Diese hatte es an Kuriosität in sich. Es war die letzte Spielminute. Der Ball wurde von Apolda an den kurzen Pfosten geschlagen, der durch unsere Abwehr auch besetzt war. Leider dreht sich unser Abwehrspieler zur Seite weg, so dass unser Torhüter völlig überrascht den Ball ins eigene Tor lenkte.

Alles in allem spiegelt dieses Tor den ganzen Spielverlauf wider. Auf Grund der ersten Halbzeit hätten wir uns nicht beschweren können, wenn Apolda schon höher geführt hätte. Nach der zweiten Halbzeit hätten wir auch gern ein erkämpftes 2:2 mitgenommen. Aber durch einen wiederholten Fehler in der Abwehr bleiben die drei Punkte in Apolda. Als Fazit bleibt festzuhalten, dass unsere Jungs nur in der Kreisoberliga mitspielen können, wenn sie in jedem Spiel hellwach sind und an ihr Limit gehen. Jetzt müssen die Köpfe wieder schnell frei werden, denn nächstes Wochenende geht es im Pokal nach Zollhaus.

Aufstellung:

Jäksch, L. Herrmann, Patzl, Schreiber (24. Kummer), Rödel, Th. Hermann, Heiland, Wernicke

Torfolge: 1:0 Reinhard (10.), 1:1 Th. Hermann (19.), 2:1 Cyliax (20.), 2:2 Th. Hermann (30.), 3:2 Reinhard (50.)

Christian Franke