04.02.2019  20:52 Uhr  Alter: 202 Tage
Von: Marco Weitsch

FC Einheit Bad Berka triumphiert beim Rudolstädter Hallencup der EII - Junioren 2019

Gastgeber nach 9m Schießen auf Platz 3/ Nick Engelhard wird Torschützenkönig

Am Sonntag luden die Verantwortlichen der E2 Junioren unserer SG zum Rudolstädter Hallencup 2019 in die Dreifelderhalle Schillerschule ein. Alle gemeldeten Mannschaften kamen zum sportlichen Wettkampf und nach 21 Spielen und 72 Toren (mehr als 3 Tore pro Spiel im Durchschnitt), standen die Platzierungen fest.  Aber alles der Reihe nach.

Um 07:00 Uhr in der Früh begannen die Vorbereitungen für das Hallenturnier. Die Verpflegung, wie Kuchen, Würstchen und belegte Brötchen wurden ausschließlich durch fleißige Mamas, Papas, Großeltern und Freunde der Mannschaft organisiert, zubereitet, dekoriert und angeboten.

Die Werbebanner der Sponsoren wurden an den Wänden angebracht, die Musikanlage, welche vom Haflinger Gestüt aus Meura freundlicher Weise zur Verfügung gestellt wurde, musste angeschlossen und aufgestellt werden und Kabinen brauchten die Vereinslogos der gastierenden Mannschaften. Nur durch viele fleißige Hände ist das alles machbar.

Zu Gast waren die Mannschaften vom FC Einheit Bad Berka, dem SV Lobeda 77, Elstertal Bad Köstritz, Borntal Erfurt, dem SV Jena-Zwätzen, unseren Nachbarn vom FC Saalfeld sowie wir als gastgebende Mannschaft.

Nachdem sich alle Mannschaften etwas ein- und warm spielten, die Unterlagen an die Trainer ausgehändigt wurden, konnte das Turnier pünktlich um 10:00 Uhr durch den Vereinssprecher des FC Einheit Rudolstadt, Hartmut Gerlach, eröffnet werden.

Als Schiedsrichter fungierten Kevin Dörnfeld, der durch sein sympathisches Auftreten und klasse Umgang mit den jungen Kickern für faire Partien sorgte sowie ein alter Hase im „Schiri“ - Geschäft, Reinhard Häuser.

Gespielt wurde Jeder gegen Jeden, Spielstärke 1/5, Spielzeit 10 min und nach den „alten“ Richtlinien „Hallenfußball des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV)“. Das machten 21 spannende Spiele mit vielen Toren.

Was uns als Nachwuchsmannschaft der Spielgemeinschaft besonders freute, war, dass sowohl Andreas Granowski (SV 1883 Schwarza) als auch Rene Löhmer (FC Einheit Rudolstadt) als Verantwortliche der beiden Vereine als Gäste zugegen waren. 

Im Verlauf des gesamten Turniers sah man faire Begegnungen, keine giftigen Kommentare von den Rängen oder unsportliches Verhalten seitens aller Gäste, Spieler, Trainer und Verantwortlichen. Vielleicht lag es an dem gemischten Starterfeld aus verschieden Regionen, ohne dass man ständig von einem „Derby“ reden muss.

Wir als SG spielten das Eröffnungsspiel gegen die Sportfreude von Bad Köstritz. Am Ende gingen wir Dank des Dreierpacks von Nick Engelhard mit 3:0 als Sieger vom Platz. Aber so richtig rund lief es trotzdem nicht. Viel Aufregung und zu hektische Aktionen verhinderten einen höheren Endstand. Egal, drei Punkte!

Nun sahen wir uns all die anderen Mannschaften an und mit Bad Berka (3:1 Sieg gegen Lobeda) spielte eine starke Truppe, angeführt vom Spieler mit der Nr.7, der im Verlauf des Turniers oft im Mittelpunkt stand und ein heißer Kandidat als „Bester Spieler“ gehandelt wurde.

Auch unsere Nachbarn aus Saalfeld zeigten einen guten Start und bezwangen die Jungs aus Zwätzen mit 2:1.

Unser zweites Spiel war nun ja, wie will man es sagen… ein „dreckiges Spiel“. Wenig spielerisch überzeugende Aktionen, so dass es am Ende durch den goldenen Treffer von Nick Schroeder zum 1:0 Sieg reichte. Tief durchgeatmet und Freude über den glücklichen Sieg.

Auch Bad Berka (4:0 gegen Bad Köstritz) und Saalfeld (3:0  gegen Lobeda) siegten bei ihren zweiten Spielen und zeigten, dass mit ihnen zu rechnen ist.

Unser drittes Spiel gegen Bad Berka verlief so, wie wir als Trainer es vermuteten. Ohne läuferische Bestleistung war der Spieler mit der Nummer 7 kaum aufzuhalten. Bad Berka zeigte klasse Kombinationsspiel und eiskalten Konterfußball, so dass es am Ende 1:3 aus unserer Sicht stand. Das Tor erzielte Nick Engelhard. Nützt nichts, Mund abputzen und weiter hieß es da.

Saalfeld patzte in ihrem dritten Spiel gegen die vermeintlich schwächeren Jungs aus Bad Köstritz, aber in der Halle ist alles möglich und Bad Köstritz siegte knapp mit 1:0 und verdiente sich ihre ersten drei Punkte im Turnier.

Unser viertes Spiel gegen Zwätzen. Mensch, was hatten wir Chancen. Wir gingen völlig verdient durch einen Treffer von Phil in Führung und haben mehrfach die höhere Führung auf dem Fuß bzw. Kopf.

Aber so ist es eben. Zwätzen glich aus und wir kämpften weiter. Wieder unsere Führung durch den Treffer von Nick Engelhard, der so langsam in den Kreis der Verdächtigen zum Torschützenkönig kam. Aber kurz vor Schluss der Ausgleich zum 2:2 Endstand, so dass man leider mit diesem Unentschieden, dem einzigen im gesamten Turnier, leben musste.

Saalfeld hingegen unterlag recht deutlich mit 1:5 gegen Bad Berka und dann kam es zum Aufeinandertreffen. Spielerisch waren wir besser und endlich kam Leidenschaft, Biss und Wille zum Sieg ins Spiel. Durch zwei Tore von Nick Engelhard und ein Tor von Nick Schroeder reichte es am Ende zum 3:1 Sieg.

Langsam, still und heimlich kam aber auch Zwätzen in Fahrt und erreichte durch zwei Siege gegen Bad Köstritz und Lobeda die oberen Platzierungsränge.

Unser letztes Spiel gegen Lobeda war ein kleines Schützenfest und Nick Engelhard konnte sich viermal über ein Tor freuen und auch Nick Schroeder über eins, so dass es am Ende zum 5:0 Sieg reichte.

Kurz nachgerechnet und wir schauten etwas entspannt auf das entscheidende Spiel zwischen Zwätzen und Bad Berka. Bad Berka gewann schließlich gegen alle, also warum auch nicht gegen Zwätzen? Und wenn schon, ein Sieg mit zwei Toren Unterschied macht nichts und wir werden Zweiter. Aber es sollte tatsächlich ein überraschender 3:0 Sieg für Zwätzen werden. Und da war das Unerwartete da:

SG 13 Punkte, 15:6 Tore und Zwätzen 13 Punkte, 15:6 Tore, direkter Vergleich 2:2…. Na toll. Also musste das 9m-Schießen um Platz 2 her. Für uns traten Phil, Oliver und Nick Engelhard an. Zwätzen gewann am Ende, durch einen Fehlschuss von Oli 3:1 nach 9m Schießen und sicherte sich Platz 2. Wir mussten uns mit Platz 3 begnügen, aber am Ende haben wir einen Pokal in der Hand! Und das beim eigenen Turnier!

Aber auch der Torschützenkönig musste im 9m-Schießen ermittelt werden. Unser Nick Engelhard und Semi Bietzke von Bad Berka hatten beide zehn Tore. Als Torhüter stellte sich der Torhüter von Lobeda ins Tor. Jeder Schütze drei Versuche. Und so treffsicher wie sie nun mal waren, trafen beide ihre drei Neuner und es ging in den Sudden Death Modus.

Nick traf seinerseits, aber Semi Bietzke verschoss und somit konnte sich völlig verdient unser Nick über seinen Pokal freuen! Herzlichen Glückwunsch, Nick!!!

Aber die Trauer bei Semi Bietzke über den verschossenen Neuner dauerte nicht lange, denn er wurde von den Trainern zum besten Spieler im Turnier gewählt. Aus unserer Sicht auch absolut verdient. Herzlichen Glückwunsch!

Zum besten Torwart wurde der Florian Houmali vom SV Elstertal Bad Köstritz gewählt.

Auch hier nochmals Herzlichen Glückwunsch!

Turniersieger beim Rudolstädter Hallencup der E2 Junioren 2019 wurde der

FC Einheit Bad Berka mit 5 Siegen, also 15 Punkten und einem Torverhältnis 18:8.

Zweiter wurde der SV Jena-Zwätzen mit 13 Punkten und 15:6 Toren und 3:1 n. N.

Dritter wurden meine Jungs der SG mit ebenfalls 13 Punkten und 15:6 Toren 1:3 n.N.

(Alle weiteren Begegnungen und Abschlusstabelle sind auf dem Bild erkennbar.)

Wir als Verantwortliche bedanken uns abschließend bei den Sponsoren

* Rudolstädter Systembau *

* OPEL Autohaus Zink *

* Haflinger Gestüt Meura *

* Sportlerheim Schwarza *,

ohne die ein solches Turnier schwer finanzierbar wäre und bei allen Freunden, Bekannten, Eltern und Großeltern, die heute wieder gezeigt haben, was es heißt gemeinsam Vereinsarbeit zu gestalten und diese zu leben; ihre Freizeit herzugeben, um den jungen Nachwuchskickern einen tollen Tag zu bereiten.

Dafür kann man nicht oft genug Danke sagen!!!!

Danke an alle Mannschaften, die den Weg nach Rudolstadt auf sich nahmen und dieses Turnier in guter Erinnerung behalten!

Marco Weitsch