Interview mit Frank Häßner (Schatzmeister)

FC Einheit will „Club der 200“ gründen

Idee von Schatzmeister Frank Häßner nimmt Gestalt an

Frank Häßner, Schatzmeister beim FC Einheit, trägt die Idee schon lange mit sich herum - die Bildung eines „Clubs der 200“. Nun hat sie konkrete Gestalt angenommen. Was sich dahinter verbirgt, erfahren Sie im folgenden Interview, das der Pressesprecher des Oberligavereins mit dem Vorstandsmitglied führte.

Worum geht es beim „Club der 200“ des FC Einheit Rudolstadt?

„Ein solcher Club ist kein Verein, sondern eine Initiative, die dem Verein mit seinen 14 Mannschaften, davon elf in der Nachwuchsspielgemeinschaft, die Möglichkeit bietet, weitere dringend benötigte finanzielle Mittel zu erschließen.“

Aber dazu gibt es doch Sponsoren, die den Verein unterstützen…

„Natürlich und dafür sind wir auch sehr dankbar. Aber die Mittel sind gerade in einem solchen Verein wie unserem, mit Wettbewerben praktisch über das ganze Jahr, immer knapp. Ich nenne nur einige Posten: Wir legen mehr als 12.000 Kilometer Fahrtstrecken mit unseren Mannschaften in Thüringen und weiteren drei Bundesländern zurück. Über 50 Bälle und mehr als 60 Trainingsanzüge werden im Laufe einer Saison benötigt. Und auch die mehr als 30 ehrenamtlichen Übungsleiter sollen wenigstens eine kleine Aufwandsentschädigung für ihre Tätigkeit erhalten.“

 Wen wollen Sie mit der Initiative erreichen?

„Beim ‚Club der 2002’ sollen Kleinunternehmer und vor allem Privatpersonen, die sich dem Verein verbunden fühlen, angesprochen werden. Sie wollen und können oft keine Werbung mit einer Bande oder im Programmheft finanzieren, sind aber bereit, im Jahr 200 Euro zu geben. Das haben wir beispielsweise bei den Pokalspielen gegen Erfurt und Jena erfahren.“

Also hat die 200 eine doppelte Bedeutung…

„Sie steht einerseits für die Summe, mit der man Mitglied im Club werden kann, andererseits aber auch für die Zahl der Clubmitglieder, die wir gern erreichen wollen.“

 Was hat man davon, Mitglied im „Club der 200“ zu werden?

„Vor allem das Gefühl, etwas Gutes getan zu haben. Aber man kann wählen, ob man eine Dauerkarte für alle Heimspiele der 1. und 2. Mannschaft oder eine Spendenquittung haben möchte. Die Clubmitgliedschaft, für die man einen Ausweis erhält, dauert ein Jahr und verlängert sich automatisch, wenn man sie nicht kündigt. Dazu werden alle Clubmitglieder einmal im Jahr zu einem Clubtreffen in unsere Sportsbar eingeladen.“

Wie kann man Mitglied werden?

„Zu den Heimspielen der 1. und 2. Mannschaft liegen Anmeldeformulare bereit. Auch die Vorstands- und Vereinsmitglieder sind auf Werbetour. Künftig findet man die Anträge auch auf www.einheit-rudolstadt.de.

 Hartmut Gerlach