Sponsoren vorgestellt: Hofmann & Sommer

 

Seit 110 Jahren - Bewährte Arzneimittel aus Thüringen

"Alte Bekannte" wie Hoffmannstropfen, Dreierlei-Tropfen, Hingfong-Essenz Hofmann‘s®, Sepso® J, Cidegol® C und viele mehr kennen Sie aus Ihrer Haus-Apotheke. Ihren Ursprung haben diese traditionsreichen Arzneimittel in Königsee, wo manche von ihnen seit fast 110 Jahren im Hause Hofmann & Sommer hergestellt werden.

Das Unternehmen wurde 1906 in der Stadt am Nordrand des Thüringer Schiefergebirges als familiäres Laborantengeschäft in der Tradition des Olitätengewerbes gegründet. Über Jahrhunderte war die Region durch das Sammeln und Verarbeiten von heimischen Heilpflanzen, den so genannten Olitäten geprägt. Diese Thüringer Haus- und Heilmittel wurden von Buckelapothekern europaweit vertrieben.

Aus dem Laborantengeschäft entwickelte sich in den 1950er Jahren unter den schwierigen Bedingungen der jungen DDR ein weit über die Grenzen Thüringens hinaus bekannter Arzneimittelhersteller. So wurden die Dreierlei-Tropfen zu Dem Magenmittel der Republik, Sepso das Synonym für Wundbehandlung und der Königseer Melissengeist zur „Bückware“.

Nach der Zwangsverstaatlichung zum VEB Pharmazeutika Königsee im Jahr 1972 schien diese Entwicklung ihr Ende zu finden. Das Unternehmen verlor in den 1980er Jahren seine Eigenständigkeit, wurde seiner traditionsreichen Arzneimittel beraubt und damit auch seiner Identität. Erst mit der Reprivatisierung nach der Wiedervereinigung konnte die Thüringer Erfolgsgeschichte fortgesetzt werden. Beginnend mit zehn Mitarbeitern und wenigen Arzneimitteln entstand seitdem eine Firmengruppe mit annähernd 90 Arbeitsplätzen und Niederlassungen in Königsee, Pößneck und Berlin.

Neben den „Alten Bekannten“ zählen heute viele weitere Arzneimittel, Homöopathische Komplexmittel, Kosmetika, Nahrungsergänzungsmittel und Lebensmittel zum Sortiment der Unternehmensgruppe.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.hofmannundsommer.de

 

Unsere Sponsoren im Portrait

Über 20 Jahre zuverlässige Energie für die Region und ihre Menschen

 

 

Die Energieversorgung Rudolstadt GmbH (EVR), mit Sitz in Rudolstadt, wurde im Jahr 1992 (Eintragung ins Handelsregister erfolgte am 24.09.1992) gegründet.  Am 7. September 1993 erhielt die EVR auf Antrag die Genehmigung, eigenverantwortlich die Strom- und Gasversorgung zu betreiben. Als Geschäftsführer fungiert seit dem 1. Juli 1995 Herr Dipl.-Kfm. Werner Pods. Das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden bekleidet der Bürgermeister Rudolstadts, Jörg Reichl.

Die EVR versorgt heute bei aktuell rund 23.500 Rudolstädter Einwohnern etwa 15.000 Kunden mit Strom, 5.000 mit Erdgas und 3.000 mit Wärme. Bislang lieferte das Unternehmen an ihre Kunden rund 3,4 Milliarden kWh Erdgas, 0,9 Milliarden kWh Wärme und 1,7 Milliarden kWh Strom.
Zudem können seit 2015 EVR-Kunden auch von einem schnellen Internet profitieren. Gemeinsam mit der Thüringer Netkom GmbH bringt die EVR Bewegung in Ihr Internet. Mit leistungsstarken Breitbandangeboten sind Geschwindigkeiten bis zu 100 Mbit/s möglich.

Das EVR-Wärmenetz umfasst inzwischen eine Länge von 12 km. Seit dem Bestehen der EVR im Jahr 1992 wurden etwa 90 Prozent der Leitungen neu verlegt. (Stand: Februar  2016)

Die EVR blickt inzwischen auf über 23 bewegende Jahre zurück. Seit ihrem Bestehen engagiert sie sich auch auf sportlicher Ebene und agiert seit 1995 als Sponsoringpartner des FC Einheit Rudolstadt. Denn die EVR ist ein Unternehmen der Stadt und gehört ebenso wie der FC Einheit zu Rudolstadt. Als mehrheitlich kommunales Unternehmen stellen wir uns der Verantwortung gegenüber den Bürgern und werden auch weiterhin dazu beitragen, unsere Region noch weiter zu stärken. Wir engagieren uns gern für einen Verein mit Tradition - zuverlässig, für die Region und ihre Menschen.

www.ev-rudolstadt.de

 

 


 

Die KomBus ist Ihr Nahverkehrspartner in den Landkreisen Saalfeld-Rudolstadt und Saale-Orla. Wir sind ein modernes und kundenorientiertes Beförderungsunternehmen und bedienen mit 400 Mitarbeitern und 230 Omnibussen alle Linien des Öffentlichen Personennahverkehrs in der Region. Jährlich 8 Millionen Fahrgäste nutzen unsere Verkehrsleistungen für eine Ihre sichere und die Umwelt schonende Mobilität.

Unsere sechs Städtedreieck mobil- Linien erschließen das Städtedreieck Rudol­stadt- Saalfeld- Bad Blankenburg, tagsüber im 15-30-Minutentakt sowie abends und nachts stündlich. Damit eröffnet unser Städtedreieck mobil- Verkehr den Bewohner und Gästen die Möglichkeit, im Städtedreieck fast flächendeckend auch ohne Auto schnell und bequem unterwegs zu sein und bietet somit eine echte Mobilitätsalternative.

Radfahrer gelangen im Bedienungsgebiet der KomBus schnell und komfortabel zu den Ausgangspunkten der schönsten Radtouren der Umgebung. Durch den Einsatz von Busse mit Fahrradgepäckträgern und Radanhängern sowie eines Bike-Shuttles an der KomBus -eigenen Mühlenfähre am Hohenwarte-Stausee können wir unseren Kunden eine weitere, attraktive Beförderungsmöglichkeit anbieten.

Ihr persönlicher und zuverlässiger Partner für Busanmietungen jeder Art (inklusive Fahrer) ist KomBus Tours. Für Familienfeiern, Hochzeiten, Schülerfahrten, Betriebsausflüge oder Vereinsfahrten stehen Ihnen unsere hochmodernen Reisebusse, Kombibusse, Kleinbusse oder Oldtimerbusse zu Verfügung.

KomBus bietet Perspektive für Jugendliche der Region. Jährlich bilden wir 10-15 Jugendliche zum Berufskraftfahrer im Personenverkehr, Kfz- Mechatroniker und in verschiedenen Verwaltungsberufen aus.

www.kombus-online.eu


 

Die Volksbank eG Gera • Jena • Rudolstadt ist aus der Fusion der Volksbank Saaletal eG mit der GERAER BANK eG im Jahre 2015 entstanden. Unser Geschäftsmodell basiert auf einer mitglieder- und kundenorientierten Unternehmensphilosophie. So sind wir strategisch gut auf die großen Herausforderungen der politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen vorbereitet.

Im Genossenschaftlichen Finanzverbund bieten wir als Allfinanzunternehmen alle Produkte aus einer Hand. Über 300 Mitarbeiter betreuen etwa 80.000 Kunden an insgesamt 42 Filial- und SB-Standorten in Ostthüringen. Die Bilanzsumme weist einen Betrag in Höhe von rund 1,2 Mrd. Euro aus.

Mit unserem Omnikanalangebot „Immer und Überall“ sind wir sowohl mit Filialberatungen in Ostthüringen überall persönlich vor Ort und über die digitalen Medien immer mit zahlreichen Serviceangeboten vertreten. Nutzen Sie beispielsweise unsere neuen digitalen Dienstleistungen zum sicheren Bezahlen im Internet „payDirekt“, das kartenlose Geldabheben am Automat „VR-mobileCash“ oder die umfangreiche VR-Banking App- Funktionen.

Die neue Volksbank eG Gera • Jena • Rudolstadt ist eines der wichtigsten Wirtschaftsunternehmen in ganz Ostthüringen. Dies spiegelt sich besonders in den gezahlten Steuergeldern für Bund, Land und Gemeinden und den Aufträgen an die heimische Wirtschaft für Investitionen, Wartung und Instandhaltung wieder.

Regionalität, Kundennähe und Nachhaltigkeit sind für die Volksbank als genossenschaftliches Kreditinstitut drei zentrale Motive des gesellschaftlichen Engagements in Ostthüringen. Dabei richtet sich ein hoher Prozentsatz der Förderaktivitäten an junge Menschen. Aber auch auf kulturellem, sportlichem und sozialem Gebiet ist die Volksbank eG sehr aktiv. Dieses Engagement ist nicht Selbstzweck, sondern mit dem Anspruch verbunden, Städte, Gemeinden und die Region zu stärken und die Lebensqualität durch eine vielfältige Kulturlandschaft zu verbessern.

Weitere Infos unter: www.volksbank-vor-ort.de 



Die Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt engagiert sich seit vielen Jahren aktiv in kulturellen, sozialen, karitativen und sportlichen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. Im Mittelpunkt ihrer Aktivitäten steht der Wunsch, für die Menschen aktiv zu werden und für mehr Lebensqualität zu sorgen.

Sport verbindet Menschen aller Generationen wie kaum eine andere Freizeitbeschäftigung.
Er stellt ein wichtiges Bindeglied des gesellschaftlichen Zusammenhalts dar und trägt zur Attraktivität unserer Region bei.

Das durch Herrn Martin Bayer geführte Kreditinstitut ist einer der größten regionalen Förderer des Sportes vor Ort und unterstützt somit den FC Einheit Rudolstadt e. V. auf vielfältige Weise.

www.kreissparkasse-saalfeld-rudolstadt.de


Die I&M Mobau Baustoffzentren Bauer GmbH wurde am 01.01.1991 in Rudolstadt gegründet. Im Dezember 1994 erfolgte der Umzug an den heutigen Standort im Saalfelder Gewerbegebiet „Am Watzenbach". Eine weitere Niederlassung wurden im Jahre 1998 in Königsee eröffnet. Auch in Rudolstadt ist das Baustoffzentrum seit 2000 wieder mit einer Filiale präsent. Im Jahr 2006 feierte die I&M Mobau Baustoffzentren Bauer ihr 15-jähriges Firmenjubiläum.

Das Unternehmen gehört dem Interpares-Mobau-Verband an. Dieser ist einer der größten Handelskooperationen des Baustoff-Groß- und Einzelhandels.

Grundlage des Erfolges ist der umfangreiche Baustoffhandel sowie der gut sortierte Baumarkt. Dieser Umstand spart dem Geschäftspartner lange Wege und hilft bei der Abstimmung für Neu-, Um- oder Ausbau sowie Sanierung. Die Kunden profitieren von den zahlreichen Serviceleistungen und der fachkundigen Beratung durch das geschulte Personal.

Vater des erfolgreichen Unternehmens ist Klaus Bauer. Der in Rudolstadt wohnhafte Geschäftsführer engagiert sich nicht nur materiell beim FC Einheit. Seit vielen Jahren fungiert er als Vorstandsmitglied und stellvertretender Vereinsvorsitzender und beeinflusst somit maßgeblich die Entwicklung des Fußballclubs.

Einen festen Platz im Terminkalender von Klaus Bauer hat der jährlich ausgetragene Mobau-Cup. Bei diesem Turnier kreuzt die „Mobau-Mannschaft" mit Geschäftspartnern die sportliche Klinge. Die Unterstützung bei der Durchführung der Turniere in der Halle oder dem Kleinfeld durch den FC Einheit soll den Einsatz von Klaus Bauer wenigstens ein wenig honorieren.

www.mobau-bauer.de


 

Die Gerüstbau Hammerschmidt GmbH kann auf eine erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken. Seit der Gründung  befindet sich die Firma in Familienbesitz und ist eine Tochterfirma der Hammerschmidt GmbH – Tief-Straßen-Gerüstbau.  Heute werden beide Firmen in der nächsten Generation fortgeführt.


Unser breit gefächertes Leistungsspektrum  im Gerüstbau macht es uns möglich kleine, große und komplexe Bauprojekte zu realisieren, immer mit dem Ziel vor Augen allen Erwartungen gerecht zu werden.

Von unserem 7437 m² großem Lagerplatz aus, der sich in Kamsdorf in der Ferdinand-Chelius-Str. 1 befindet, ist es uns optimal möglich, schnell und flexibel auf an uns gestellte Bauaufgaben einzugehen. Die beiden Firmen befinden sich inmitten des Städtedreiecks Pößneck-Saalfeld-Rudolstadt. Die Landeshauptstadt Erfurt als auch Jena und Weimar sind durch die sehr gut ausgebaute Infrastruktur in kürzester Zeit von unserem Standort aus zu erreichen. Dafür steht ein weites Spektrum an LKW, Rüsttechnik und bestens geschulte und sehrt gut qualifizierte Fachkräfte zur Verfügung.
Unsere Dienstleistungspalette umfasst sämtliche Gerüstbauleistungen. Wir sind sowohl im Fassaden- als auch im Industriebereich erfolgreich tätig. Wir arbeiten für Industrieunternehmen, Handwerker wie Dachdecker und Maler. Ebenso arbeiten wir für öffentliche Auftraggeber und private Haushalte.

Mit ca. 40.000 m² Fassadengerüst können wir flexibel und schnell auf die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden eingehen. Wir verwenden ausschließlich Gerüstmaterial der Firma ALTRAD plettac assco (Fassadengerüst SL 70/100) und der Firma ALFIX (Fassadengerüst UNIFIX). Auch Sonderbauteile stehen in jeglicher Variation und Anzahl zur Verfügung.

 Die Werkhalle, unser Büro und unser Lagerplatz bieten optimale logistische und bestandstechnische Voraussetzungen, um Sie als Auftraggeber durch unsere Leistung am Ende zufrieden zu stellen. Unser Team von geschulten Mitarbeitern betreut und berät Sie von der Planung über die Angebotserstellung, bis hin zur Abwicklung der Gerüstarbeiten. Egal ob unsere Sachbearbeiterin im Büro oder unser Bauleiter, unser Geschäftsführer bei Ihnen vor Ort, unsere Mitarbeiter versuchen immer alle Arbeiten zu Ihrer vollsten Zufriedenheit auszuführen.

Die gute Zusammenarbeit mit der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft und den Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinatoren sowie eine eigene Sicherheitsfachkraft sichern unser hohes Qualitätsniveau. "Mit Sicherheit besser Arbeiten" gilt auch für uns! Oberstes Gebot ist die Sicherheit Ihrer und unserer Mitarbeiter. Aus diesem Grund erhalten unsere Mitarbeiter regelmäßig Schulungen und eine Grundausstattung an Sicherheits- und Arbeitsmitteln. Wir arbeiten nach den gesetzlichen Vorschriften und den Handlungsanleitungen, sowie den Fachregeln des Gerüstbau-Handwerks. Entsprechend der Betriebssicherheitsverordnung werden unsere Sicherheits- und Arbeitsmittel von unserer eigenen Sicherheitsfachkraft regelmäßig kontrolliert.

 www.hammerschmidt-gmbh.com



Wir sind Renault & Dacia Vertragshändler und bei uns gibt es alles aus einer Hand:

  • Neuwagen
  • Gebrauchtwagen
  • Service für Renault und Dacia
  • Service für alle Marken
  • Lackiererei
  • Autosattlerei

www.auto-bohr.com





Der Technik Service Betrieb Schwarza GmbH nahm im Juli 1994 ihren Geschäftsbetrieb auf. Zur Sicherung der Aufgabenfelder verfügt das Unternehmen über Ing.- technisches Personal und geeignete zertifizierte Fachkräfte sowie Schweißer mit langjährigen Berufserfahrungen in der Industrie.

Weiterhin ist eine notwendigen Werkstattausrüstungen sowie eine Spezialschweißwerkstatt für den Edelstahlbereich vorhanden.

Außerdem unterhalten wir eine eigene Lüftungswerkstatt und Spenglerei.

TSB unterhält einen ganzjähriger Schichtbetrieb von täglich 5 bis 23 Uhr, auch an Sonn- und Feiertagen. Die Mobilität ist durch den umfangreichen Fuhrpark gesichert.

Über Weiterbildungsmaßnahmen im eigenen Hause, bei Bildungsträgern und Herstellerschulungen erfolgen laufende Qualifizierungen. Unser Haus verfügt über Tüv-Geprüfte Kesselwärter für Dampfkessel aller Gruppen und über Tüv-Geprüfte Sachkundige gemäß Druckbehälterverordnung.

www.tsb-schwarza.com


Die EPC Technology GmbH wurde 1995 unter dem Namen Industrieanlagenbau GmbH Rudolstadt als unabhängiges Unternehmen gegründet.

Ein Teil der Mitarbeiter ging aus dem Geschäftsbereich Ingenieurtechnik der ehemaligen Thüringischen Faser AG Schwarza hervor.

Seit Bestehen der Firma plant und realisiert das Unternehmen vor allem technische Anlagen der chemischen Industrie. Zum Leistungsspektrum zählen gleichfalls die Planung und Realisierung von Versuchsanlagen und aufwendigen Messemodellen zur Erläuterung spezieller Herstellungsverfahren. Weitreichende Erfahrungen besitzt EPC in der Modernisierung von bestehenden Anlagen zur Steigerung der Produktqualität, Wirtschaftlichkeit sowie der Erhöhung der Anlagenintensität und Verbesserung des Umweltschutzes.

Im Rahmen der Planung komplexer Ingenieurtechnik nehmen Anlagen der Pharma- und Wirkstoff- sowie der chemischen Industrie (speziell synthetische und natürliche Hochpolymere) eine vorrangige Stellung ein. Das trifft auch auf angrenzende Neben- und Hilfsanlagen, wie Wasser- und Abluftreinigungsanlagen zu.

Auf Grund der Erfahrungen und mittels modernster Technik liefert EPC optimale und auch an spezielle Bedingungen angepasste Lösungen.

Als mittelständisches Unternehmen mit schlanker und effizienter Struktur zeichnet sich die EPC Technology GmbH durch hohe Flexibilität und Innovationskraft aus.

www.epc.com


Als überregionale Ferngasgesellschaft beliefert die Erdgasversorgungsgesellschaft Thüringen-Sachsen mbH (EVG), Erfurt, Thüringen sowie Orte in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Hessen mit Erdgas. Kunden der EVG sind 26 Stadtwerke, drei regionale Versorger, große Industriebetriebe und Heizkraftwerke.

Der Erdgasbezug ist durch langfristige Bezugsverträge mit drei Vorlieferanten gesichert. Das großflächige, unterirdisch verlegte Hochdruckleitungsnetz mit einer Gesamtlänge von ca. 1.200 km ist an das europäische Erdgasverbundsystem angeschlossen. Damit kann die EVG Erdgas aus den Fördergebieten Deutschlands, Norwegens, Dänemarks, Großbritanniens, Russlands und der Niederlande beziehen und eine hohe Versorgungssicherheit gewährleisten.

Die EVG wurde am 10. April 1990 in Leipzig gegründet. Im März 1994 wurde der Firmensitz nach Erfurt, in das Zentrum des Absatzgebietes,verlegt.

www.evg-thueringen.de


Kappenberger + Braun ist ein mittelständisches, familiengeführtes Unternehmen mit Sitz in Cham und zählt zu einem der führenden Elektrounternehmen in Deutschland und zu den größten in Bayern. Von bescheidenen Anfängen mit 12 Mitarbeitern entwickelte sich K+B zum international tätigen Elektrounternehmen mit 818 Mitarbeitern in Deutschland und 480 in Tschechien.

Das 1960 von Josef Kappenberger und Michael Braun gegründete Unternehmen ist neben dem Einzelhandel auch in den Segmenten Elektrotechnik im Anlagenbereich, Kommunikations und Sicherheitstechnik, Netzwerk- und Datentechnik, Mess-, Regelungs- und Gebäudetechnik tätig.
Zu den Auftraggebern zählen BMW, Allianz, Bayr. Rundfunk, EON, TÜV, Kommunen und die öffentliche Hand, um hier nur einige zu nennen. Hauptsitz des Unternehmens mit Produktion und Verwaltung ist Cham. Niederlassungen befinden sich in Amberg, Bad Kötzting, Schwandorf, Regen, Rudolstadt, Waldkirchen, München, Ilmenau, Pilsen, Prag und Wien.

www.k-bexpert.de


Sport-Saller e.K. mit Sitz in Weikersheim ist ein Versand und Produzent für Fußballteamsportprodukte in Deutschland.Das Unternehmen Sport-Saller wurde 1972 in Tauberrettersheim vom Fußballtrainer Richard Saller gegründet, der im Jahre 1974 an der Deutschen Sporthochschule in Köln erfolgreich die Fußball-Lehrer-Ausbildung an der Seite der Lehrgangskollegen Lothar Buchmann und Herbert Eiteljörge absolviert hat. Als Trainer führte Saller die Würzburger Kickers 1976/77 zur Meisterschaft in der Amateurliga Bayern und stieg mit den Kickers in die 2. Fußball-Bundesliga Süd zur Runde 1977/78 auf. Eine weitere Station seiner Trainertätigkeit übte er beim FV Lauda in der Amateuroberliga Baden-Württemberg aus. Richard Saller eröffnete zunächst ein Sportartikelgeschäft mit der Idee, Fußballmannschaften günstige Teamsportprodukte anbieten zu können.

Aus dem Sportgeschäft entwickelte sich mit der Zeit ein Sportartikelhersteller, der unter dem Markennamen „Saller“ Produkte für den Fußballsport entwickelt, produziert und vertreibt. 1990 zog das Unternehmen von Tauberrettersheim nach Weikersheim um, wo ein Bürogebäude, ein Sportfachgeschäft, sowie Lager- und Versandhallen errichtet wurden.

www.sport-saller.de



Die Derbystar Sportartikelfabrik GmbH entstammt ursprünglich aus einer Lederfabrik im niederrheinischen Goch. Hier wurde im Jahre 1963 neben Reitsätteln, Gamaschen und anderen Lederartikeln auch begonnen Bälle zu produzieren. Im Jahre 1968 wurde die Ballabteilung des Unternehmens komplett ausgegliedert und das eigenständige Unternehmen Derbystar gegründet. Der Name leitet sich aus den Wurzeln des Unternehmens ab („Derby“ aus dem Pferdesport und „Star“ für die vorgebliche Qualität der Produkte).
Derbystar spezialisierte sich von Anfang an auf die Produktion von handgenähten Lederbällen und war der erste Produzent, der an Stelle des Leders synthetische Materialien einsetzte. Diese Entscheidung galt zur damaligen Zeit als richtungsweisend und hat sich im Laufe der Zeit etabliert, sodass auch heute die Bälle nur noch aus synthetischen Materialien gefertigt werden.

Nachdem die Bälle zunächst noch im heimischen Goch produziert wurden, siedelte die Produktion Anfang der 1970er Jahre zunächst nach Ungarn und dann nach Pakistan um. Dort besitzt Derbystar bis heute seinen Produktionsstandort für Bälle und arbeitet exklusiv mit einem Produktionspartner zusammen.
Mittlerweile setzt die Firma jedoch nicht nur auf handgenähte Bälle, sondern hat ihr Sortiment stetig erweitert. So vertreibt Derbystar mittlerweile auch Trikots, Torwarthandschuhe, Sportbandagen und Zubehör.

www.derbystar.de


 

Die Firma Tröger
Ältester MAN-Partner weltweit - Standort auch in Saalfeld.

Alles begann mit einer Maschinenbau und Schlosserwerkstatt im oberfränkischen Hof: Dort gründete Johann Tröger bereits 1888 ein Unternehmen, das im Jahr 2012 an fünf Standorten über 100 Mitarbeiter beschäftigt. In dem Mangel an Spezialisten auf dem Gebiet der Metallbearbeitung hatte der Firmengründer eine Marktlücke erkannt und wurde schnell zum ersten Ansprechpartner für Reparaturen von Fabrikanlagen sowie für Installationen von Dampfmaschinen, Dampfkesseln und Braupfannen. Schon früh beschäftigte man sich intensiv mit dem damals völlig neuen Dieselmotor. Der Verkauf, die Installation und Wartung von dieselbetriebenen Standmotoren zum Antrieb von Fabrikanlagen wurde danach zunächst zum Kerngeschäft des Unternehmens, das vom Sohn des Gründers, Robert Tröger, fortgeführt wurde. Aufgrund der betrieblichen Erfolge gelang es der Firma bereits 1919, Vertragspartner des schon damals namhaften Herstellers MAN („Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg AG“) zu werden. Diese Kooperation führte das Unternehmen bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts hin zum Verkauf und zur Wartung von MAN-Nutzfahrzeugen. Dieser Bereich wurde nach dem 2. Weltkrieg von den beiden Enkeln des Firmengründers, Willi und Bertram Tröger, intensiv fortgeführt und ausgebaut. Heute bietet das von den Urenkeln, Frau Ute Tröger Hubert und Herrn Andreas Tröger, in der 4. Generation geführte Familienunternehmen an fünf Standorten in drei Bundesländern neben Wartungsund Reparaturarbeiten von Nutzfahrzeugen eine ganze Reihe weiterer Serviceleistungen an. Beispielsweise die Unfall, Fahrerhaus, und Getriebeinstandsetzung sowie einen Klimaanlagenund Transportkälteservice. Die TrögerGruppe ist an allen Standorten auch Vermietstützpunkt ihres Kooperationspartners BFS, dem Spezialfahrzeugvermieter der MAN. Um den Kunden größtmögliche Mobilität anbieten zu können, unterhält die Gruppe einen eigenen Mietfuhrpark mit derzeit 70 Fahrzeugen in allen Gewichtsklassen. Die Nutzung des MAN Service Mobile24 garantiert allen TrögerKunden zudem eine 24StundenSoforthilfe.


www.troegergmbh.de