3. Mannschaft – SV 90 Niederkrossen 4:6 (0:5)

Partie nach einer halben Stunde entschieden

Die letzte Partie der Vereinsmannschaften fand am Sonntagnachmittag (27.03.22) auf dem Kunstrasen statt. Hier hatte der Tabellenfünfte, der SV 90 Niederkrossen, das Spiel schon nach einer halben Stunde für sich entschieden. Nach den beiden frühen Führungstoren legte er dann noch zwei Mal nach. Fast mit dem Pausenpfiff dann sogar das 5:0 für den Gast.

Die Gastgeber zeigten im 2. Durchgang Moral und kamen zu zwei erfolgreichen Versuchen. Doch die konterte Niederkrossen mit einem Tor. Danach sorgten ein Eigentor und ein weiterer Treffer des damit zweifachen Torschützen Ronny Schneider für das Ende einer torreichen Begegnung und für etwas Ergebniskosmetik.

Es war der dritte Sieg für die Mannschaft von Sebastian Streipert, der direkt aus einer Fortbildung des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) für Trainer mit B-Lizenz gekommen war. Für die Platzherren, die in der 1. Kreisklasse Süd auf Rang 7 stehen, war es hingegen die sechste Niederlage in neun Begegnungen.

Von Mark Tetzlaff, dem Trainer der Dritten, erhielten wir diesen Bericht:

„Für die dritte Vertretung des FC Einheit gab es einen „Kaltstart“ im wahrsten Sinne dieses Wortes. Denn leider konnte nach der mehrmonatigen Spiel- und Trainingspause weder ein Mannschaftstraining noch ein Testspiel absolviert werden.

So taten sich die Platzherren in der ersten Hälfte erschreckend schwer, und Keeper Pröschold musste sehr oft eingreifen, um einen noch früheren und höheren Rückstand zu vermeiden. Wie auch in der 4. Minute, als ein Verteidiger über den Ball schlägt, diesen dabei durchlässt und der starke Günther plötzlich alleine vor seinem Tor aus kurzer Distanz zum Abschluss kommt. Aber noch einmal konnte Pröschold mit schnellem Reflex klären.

Aber schon eine Minute darauf kann die  Einheit-Defensive trotz mehrerer Möglichkeiten dazu einen Ball nicht konsequent klären. Nutznießer ist dann doch Günther, der zum 0:1 einschiebt.

Beim Gastgeber lief wirklich gar nichts zusammen. Man konnte die lähmende Verunsicherung nach langer Pause förmlich spüren. So reihten sich Fehler an Fehler, die der  SV Niederkrossen immer wieder ausnutzen konnte. So traf Johne per Lupfer (7.) zum 0:2. Nachdem im Mittelfeld zu halbherzig gestört wurde, spielt der SV einen Konter bilderbuchmäßig aus und erhöht durch Gäbler  auf 0:3 (24.).

In der 29.Minute warten die Rudolstädter vergeblich auf einen Pfiff des Schiedsrichters Ludwig, nach einem vermeintlichen Foulspiel. Das nutzt Johne per erfolgreichen  Fernschuss und schnürt einen Doppelpack. Auch beim 0:5 blieb der Pfiff nach ( aus Sicht der Zuschauer und Einheit-Spieler) klarer Abseitsstellung aus. Michel ist durch und erzielt das 0:5 quasi mit dem Pausenpfiff.

Nach einem solchen Pausenstand brechen viele Mannschaften gänzlich ein und verlieren eventuell zweistellig. Unsere „Dritte“ sammelte sich aber und bot dem Gegner im zweiten Abschnitt noch einmal einen leidenschaftlichen Kampf an. So gelang D.Glaser nach Kombination mit Schneider das 1:5 in der 50. min, ehe Schneider selbst einen fälligen Elfmeter zum 2:5 verwandelte. Der eingewechselte Unbehaun, der noch einmal viel „Herzblut“ mit in die Partie brachte, scheitert unglücklich am Krossener Keeper, nachdem er sich stark im Strafraum durchgesetzt hatte. Ein Freistoß für die Gäste aber, sollte die Niederlage wohl endgültig besiegeln. Denn gegen die Abnahme von Dobermann war Pröschold machtlos. Zu diesem Zeitpunkt kam das fast überraschend, denn die Einheit war nun fast ständig am Drücker. Ein vergebener Elfmeter Niederkrossens, hätte das Ergebnis sogar noch höher ausfallen lassen. Aber es war noch lange nicht Schluss. Wernickes scharfe Hereingabe befördert ein SV-Spieler ins eigene Tor und es steht 3:6. Unermüdlich kämpften die Gastgeber weiter und erspielten sich weitere Chancen. Eine Rote Karte für Niederkrossen verschob nun das Kräfteverhältnis noch einmal deutlich. Und tatsächlich gab es erneut einen Elfmeter. Diesmal wieder für Rudolstadt. Wenn sich Torwart und Schütze wiederholt gegenüber stehen, ist das immer eine besondere Situation. Aber auch diesmal behielt Routinier Schneider die Oberhand und verkürzt tatsächlich noch einmal auf 4:6. (84). Leider lief nun die Zeit davon und trotz turbulentem Spiel gab es auch nur 2min Nachspielzeit. So blieb es beim sicherlich nicht unverdienten Erfolg der Gäste aus Niederkrossen, die eben die erste Halbzeit klar mit 5:0 gewannen. Aber durch tolle Moral und das Wiederfinden eigener Stärken gewannen die Grün-Gelben eben auch die zweite Halbzeit mit 4:1, und das lässt natürlich für den weiteren Saisonverlauf hoffen. Ein Dank gilt auch an dieser Stelle den Zuschauern und explizit dem Einheit-Fanclub, der mit seiner Unterstützung sehr viel zum Spiel beigetragen hat und an Herrn Eismann, der mit Technik und Moderation das Ganze deutlich aufgewertet hat.“

Weiter geht es für die Dritte am 2. April um 15 Uhr mit dem Auswärtsspiel bei der SG Saaletal (8.).

Aufstellung

Pröschold, Braun, Elschner, Hernandez, Schneider,. Gärtner (62. Unbehaun), D. Ludwig (73. Ehijie), Wernicke, St. Glaser, D. Glaser, Büttner (78. Lindemann)

Torfolge: 0.1 (5.), 0.2 (7.), 0:3 (24.), 0:4 (29.), 0:5 (45.), 1:5 D. Glaser (50.), 2:5 Ronny Schneider (61./Strafstoß), 2:6 (72.), 3:6 (80./ET), 4:6 (84./Strafstoß)

Hartmut Gerlach

Werde Übungsleiter
oder Betreuer
im Nachwuchs
Wir suchen
Dich »
Crowdfunding für unsere Jüngsten
Zum Spenden
hier lang »
Icon