FC Einheit Rudolstadt – FC Carl Zeiss Jena II 5:0 (2:0)

Rudolstädter siegen mit demselben Ergebnis wie in Gera

Dass seine Mannschaft auch das zweite Testspiel klar gewann, freute Einheit-Coach Holger Jähnisch natürlich, aber er wusste die Partie unter Kunstrasen und ohne Zuschauer gegen den Ligakonkurrenten FC Carl Zeiss Jena II, immerhin aktueller Dritter in der Oberliga Süd, richtig einzuordnen. „Das war heute nur ein Testspiel und es gibt in Vorbereitung der Spiele in der Oberliga noch einiges zu tun. Wir müssen noch an einigen Stellschrauben drehen.“

Heiko Weber wollte seine junge Mannschaft nicht kritisieren, sondern gab dem Kontrahenten gute Noten: „Oft sagen Trainer nach so einem Spiel ja, wir waren sehr, sehr schlecht. Aber wir müssen auch einmal die Leistung der Rudolstädter anerkennen. Sie haben jeden Fehler meiner Mannschaft provoziert und sehr gut genutzt.“

Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel, das bis in die Schlussminute in höchstem Tempo und auf beiden Seiten mit Einsatz und Ehrgeiz geführt wurde. Zudem kämpften Mannschaften mit offensivem Visier. Doch Torchancen waren zunächst Mangelware, sieht man einmal vom Schuss von Max Grimm ab (1.), der knapp über den Kasten des Bresemann-Tores zischte, und einer Möglichkeit von Marco Riemer, der das Leder nicht richtig unter Kontrolle brachte, ab (7.). Die Abwehrreihen beherrschten die Angreifer und klärten oft auf Kosten von Eckbällen. Der erste der Platzelf brachte schon das 1:0. Der Standard, wie so oft von Maximilian Schlegel mit großer Schärfe und Präzision nach innen gebracht, sauste an „Freund und Feind“ vorbei und der am langen Pfosten lauernde, völlig freistehende Riemer hatte wenig Mühe, per Kopf zu vollenden (17.).

Zehn Minuten später sorgte ein weiterer Standard vom Schnittpunkt Seiten- und Grundlinie für Gefahr im Einheit-Strafraum, aber die Abwehr konnte klären. Nach einer knappen halben Stunde erhöhte Riemer auf 2:0. Er erhielt das Leder kurz hinter der Mittellinie, sah, dass Jenas Schlussmann Maximus Babke zu weit vor dem Kasten stand und hob das Spielgerät aus gut 30 Metern in die Maschen (28.). Die jungen Gäste, die an diesem Abend fünf 17-, acht 18- und fünf 19-jährige in ihren Reihen hatten – beim Gastgeber sah die Alterspyramide so aus 18 Jahre (1), 19 J. (1), 22 J. (2), 23 J (2), 24 J. (3), 25 J. (2), 26 J. (1), 33 J. (1) und 36 Jahre (1) – , wollten den Rückstand noch vor der Pause verkürzen.

Aber es gelangen nur vier Eckbälle hintereinander und ein Schuss, der am Pfosten landete (44.). Zählbares sprang nicht heraus.

Die zweite Halbzeit begann die Weber-Elf mit viel Druck, aber ohne, dass sie zu Tormöglichkeiten kam. Wie man Treffer erzielte, zeigte einmal mehr Marco Riemer. Er kam nach Zuspiel von Sven Rupprecht an den Ball und vollendete überlegt (53.).

Doch mit diesem Resultat ließ es der Oberliganeunte nicht bewenden. Luiz Miguel Schack verwertet ein Zuspiel von Tom Krahnert (66.) und in der Schlussminute kam auch der eingewechselte junge Leo Gehrmann unter dem Jubel seiner Teamgefährten zu einem Treffer. Zuvor hätten auch noch Rupprecht (/75., 80) und Schack (83.) treffen können. Mit dem 5:0 erreichten die Grün-Gelben dasselbe Ergebnis wie vor wenigen Tagen bei Wismut Gera.

Heiko Weber urteilte unmittelbar nach Spielschluss so: „Unsere jungen Spieler haben jetzt einmal den Alltag kennen gelernt und sicher auch gesehen, woran es noch fehlt. Dieses Spiel ist das perfekte Training gewesen. Fünf Großchancen, wovon wir drei selbst vorbereitet haben, hat die Einheit gnadenlos genutzt.“

Trainerkollege Holger Jähnisch gab diese kurze Einschätzung ab: „Wir haben das, was wir uns vorgenommen haben, bei guten Bedingungen umgesetzt. Natürlich freut man sich über den deutlichen Sieg. Alle Spieler, auch die Eingewechselten haben sich ordentlich präsentiert. Dabei ist Marco Riemer vorneweg gegangen.“

Aufmerksamer Zuschauer war auch Henning Bürger, der ab 1. Juli Sportlicher Leiter im Nachwuchsleistungszentrum des FC Carl Zeiss wird. Vom 3:1-Sieg der Jenaer im Oberligapunktspiel am 05.09.22 waren am Donnerstagabend übrigens noch sechs Akteure mit dabei.

Die Statistik

FC Einheit

Bresemann, Fiedler, Schlegel, Barth, Riemer, Krahnert, Schack, Zarschler, Rupprecht, Seturidze, Wachs (R. Baumann, Gehrmann, Rühling, M. Baumann)

FC Carl Zeiss II:

Babke, Robotta, Rehder, Saribas Engojan, Erkan, Ücüncü, Grimm. Schmidt, Müller, Kovacevic (Kunth, Nieswandt, Barnes, Keranovic, Fischer, Simon, Baxmann)

Schiedsrichter: Johannes Drößler

Torfolge: 1:0, 2:0, 3:0 Marco Riemer (19., 28., 53.), 4:0 Luiz Miguel Schack (66.), 5:0 Leonard Gehrmann (90.)

Fotos: Achim Freund

Hartmut Gerlach

Werde Mitglied bei der Einheit
Dein Antrag
hier »
Icon