SC 03 Weimar – Gegner der 1. Mannschaft im Testspiel am 22.01.22 um 14 Uhr in Rudolstadt

Mit dem SC 03 Weimar empfängt der FC Einheit eine Mannschaft, gegen die man in der Landes- bzw. Verbandsliga, also der höchsten Thüringer Spielklasse, insgesamt 22 Mal gespielt hat. Die Rudolstädter gewannen acht Mal. Weimar siegte in zehn Partien. Vier Mal trennte man sich remis.

Zum letzten Mal trafen die Teams mit Städten, die eine Verbindung zu Friedrich Schiller haben, am 14.04.2012 aufeinander. Damals ging die Begegnung 1:0 für die Rudolstädter aus. Es war das Jahr, das mit dem Oberligaaufstieg der Einheit endete. Dadurch gehen die Kontrahenten vom Samstag nun schon seit knapp zehn Jahren getrennte sportliche Wege.

Interessant dürfte der Blick auf die Statistik sein:

FC Einheit:

Ackermann, Ph. Franke, Berger, Kirsten, Herrmann (61. Burghause), Schulz, Förster (71. Raab), Lange, Staskewitsch, Rudolph, B. Schröter (61. Walter)

SC 03 Weimar

Schmitt, Buschmann, Eberhardt, Barich, Kucharz, Romstedt, Hauf (46. Griebel), Broemsser (73. Brack), Lange (77. Albrecht) Zeißmann, Winterkorn

Schiedsrichter: Leitschuh (Barchfeld/Werra), Zuschauer: 160

Torfolge. 1:0 Schulz (88.).

Das waren die Vorstellung der Weimarer, die das Programmheft vom 14. April von vor knapp zehn Jahren enthielt, und der Spielbericht dazu.

Trainer der Gäste ist Michael Junker. Der 53-Jährige übernahm das Amt am 1. Juli 20912 und ist damit genau ein Jahr weniger als sein Kollege Holger Jähnisch ununterbrochen Übungsleiter bei einer Mannschaft.

Junker hat einst im Nachwuchs des FC Carl Zeiss, dann in der 2. und bei Glaswerk gespielt. Seine Karriere klang beim Club aus, Hier war er auch Trainer Zweiten und der U19.

Der SC 03 nimmt derzeit mit 23:22 Toren und 16 Punkten nach zwölf Spielen den 11. Platz ein. Er gewann fünf Mal: Teistungen (6:0-H),  Geratal (2:0-H), Schleiz (2:1-A), Ohratal (3:2-H) und Westvororte (3:2-H). Einmal, gegen Heiligenstadt (2:2-A), spielt man unentschieden. Sechs Vergleiche wurden verloren: Wismut Gera (1:2-S), SCHOTT Jena (0:3-H), Sonneberg (2:3-H), Eisenberg (0:2-A), Weida (1:3-H) und Ehrenhain (1:2-A).

Michael Junker hat bislang in der Thüringenliga 25 Spieler eingesetzt. Einen Stammspielerstatus, also mehr als die Hälfte der Spiele, haben diese elf Akteure erreicht:

Stern, Orlamünde (12), Ruffert (11), Dam (11), Szatmari, Scholz, Zeitz, Bisselik (10), Franz (9), Sachs (8), Möllers (7).

Die Tore verteilen sich auf neun Schützen. Am meisten trafen Ruffert (8) und Dam (5).

Die Mannschaft verstärkt haben Franz (Kromsdorf) und Orlamünde (eigene U19.) Nicht mehr dabei sind: Rammelt (Apolda), Schlönvoigt (Legefeld), sowie Feuerstein, Sachs und Hausdörfer (Karriereende).

Hartmut Gerlach

Werde Übungsleiter
oder Betreuer
im Nachwuchs
Wir suchen
Dich »
Crowdfunding für unsere Jüngsten
Zum Spenden
hier lang »
Icon