Zweiter Anlauf für Heimspiel gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf

Eigentlich sollte das Heimspiel gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf am 26.02.22 stattfinden. Doch das wurde nach zahlreichen Coronafällen des Gastes aus der Oberlausitz abgesagt. Eine Woche zuvor hätte Neugersdorf nach Erfurt reisen müssen, tat dies aber nicht. So entschied das Sportgericht des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) auf Nichtantritt des ehemaligen Regionalligisten und RWE erhielt drei Punkte und 2:0 Tore am „grünen Tisch“.

Die Mannschaft von Trainer Stefan Fröhlich hat bislang 16 Begegnungen ausgetragen, ein Torverhältnis von 18:25 und einen Punktestand von 16 erreicht. Damit steht man auf Tabellenplatz 13.

Das Aufgebot der Neugersdorfer besteht aus 31 Akteuren. Zum Einsatz kamen bislang diese 25 Spieler: Cellarius, Golzsch, Magdeburg (15), Orosz, Petrick, Rietschel (14), Krutoff, Merkel, Brezinski (13), Keil, Klouda (12), Meißner (11), Bönisch (10), Brühl (9), Schober (8), Aslani, Baum (6), Hamada, Seibt (5), Böhm (4), Katzer, Marzok (3), Lisinki (2) sowie Hentschel und Kraus (1). Das sind die Torschützen: Bönisch (4), Golzsch (3), Petrick, Brezinski, Keil, Brühl (2),  Orosz, Krutoff, Seibt (1)´.

Neun Zugänge registrierte man beim FC Oberlausitz: Bönisch (Sandersdorf), Hentschel (Oppach), Böhm (1.FC Magdeburg U19),Türpe, Orosz, Hamada, Brühl, Meißner, Rietschel (eigene U19). Den Verein verließen acht Spieler.

Noch ein Blick in die jüngere Vereinsgeschichte der Gäste: Die Saison 2014/15 beendete der Verein mit dem erstmaligen Aufstieg in die vierthöchste Liga, die Regionalliga Nordost. In ihrer ersten Saison 2015/16 erreichten sie als Neuling den Tabellenplatz 5. Nach der Saison 2018/19 zog sich die Mannschaft, die sportlich den Klassenerhalt erreicht hatte, aus finanziellen und strukturellen Gründen aus der Regionalliga[ zurück.

Der FC Einheit will seine kleine Erfolgsserie fortsetzen und natürlich die Punkte in Rudolstadt behalten. Das wäre mit dem Blick auf den Klassenerhalt, denn der ist noch längst nicht in „trockenen Tüchern“, wichtig. Für die Partie am Sonntag um 14 Uhr auf dem Hauptplatz im Städtischen Stadion hat Trainer Holger Jähnisch auch wieder mehr Optionen als zuletzt. So steht Benjamin Bahner nach seiner Sperre wieder zur Verfügung. Auch Mateusz Szymanski und Niclas Fiedler sind wohl einsatzbereit. Nicht klar ist indes das Mitwirken von Ron Wachs.

Hartmut Gerlach

Werde Mitglied bei der Einheit
Dein Antrag
hier »
Icon