Bischofswerdaer FV 08 – FC Einheit Rudolstadt 2:3 (2:2)

Gegen den Tabellenzweiten nachgelegt

Einheit-Trainer Holger Jähnisch musste seine Gemütslage nach dem mehr als überraschenden Auswärtserfolg beim Tabellenzweiten Bischofswerdaer FV 08 gar nicht anders beschreiben als zuvor nach dem 7:0-Heimsieg gegen Budissa Bautzen. „Wir sind absolut froh und happy, das wir nach dem Sieg über Bautzen heute nachgelegt haben“, sagte er, fügte allerdings hinzu, „Das war gegen einen schweren Gegner.“

Dabei begann die Partie in der Volksbank Arena so wie das Spiel zuletzt – mit einem frühen Tor. Das fiel allerdings für den Gastgeber. Der setzte sich auf der rechten Seite durch, der Pass in die Mitte erreichte Bruno Schiemann und der wuchtete ihn nach vier Minuten unhaltbar unter die Latte.

Danach demonstrierte der Einheit-Kontrahent aus der sächsischen Oberlausitz seine gute Spielanlage, fand sich immer wieder zum Dreiecksspiel, veränderte ständig die Positionen, versuchte aber nach der zweimaligen Führung auch immer wieder, die Rudolstädter durch viele Rückspiele zum eigenen Keeper und durch Querpassspiel in der Deckung herauszulocken.

Die taten ihm den Gefallen trotz des Rückstandes nicht und kam schon acht Minuten später zum Ausgleich. Benjamin Bahner beförderte eine genaue Flanke von Sven Rupprecht per Kopfball aus elf Metern ins linke Eck. Da streckte sich Kiefer vergeblich. Die Freude über das 1:1 war bei den Thüringern jedoch nicht von langer Dauer. Nach einem Standard konnte die Einheit nicht klären, Carter Virgil erreichte den „zweiten Ball“, zog ab und traf aus acht Metern in die reche Ecke (17.).

Nun begann, das bestätigte auch Bischofswerdas Coach Frank Rietschel, die beste Phase der Hausherren. In die fiel aus der Einheit-Sicht leider auch die Verletzung von Bahner, dem Schlussmann Stefan Kiefer in den Rücken gesprungen war. Für ihn kam Marco Riemer (27.). Während Jähnisch in dieser Zeit die Leidenschaft von vor einer Woche vermisste, sprach sein Kollege auf der Gegenseite von einem guten Spiel seiner Schützlinge in der 1. Halbzeit. „Aber wir haben es durch das 2:2 hergeschenkt“, übte er Kritik am Deckungsverhalten seiner Mannschaft. Wobei man auch konstatieren muss, dass die Gäste selbst in diesen Minuten keine klaren Chancen der „Schiebocker“ zugelassen hatten – die mangelnde Torgefahr war auch ein Kritikpunkt von Rietschel – selbst aber immer wieder Nadelstiche setzten.

Einer davon führte nach 37 Minuten zum erneuten Ausgleich.  Riemer, Fiedler und George Seturidze fanden sich vor dem Strafraum zu einer Kombination. Letzterer hatte plötzlich freie Bahn und platzierte das Leder aus zwölf Metern im langen Eck. Hier habe man etwas Ballglück gehabt, stellte Jähnisch fest, befand aber trotz des Remis zur Pause, dass seine Elf nicht an die Leistung von Bautzen habe anknüpfen können.

Da sollte sich im zweiten Durchgang komplett ändern., Nach dem Heber von Seturidze aus 20 Metern (49.), nach Aussagen der Hausherren einem „Traumtor“, fanden die Rudolstädter, wie ihr Trainer treffend beschrieb, in den seit vielen Spielen praktizierten Modus von großer Leidenschaft, Mut, Zweikampfstärke mit hoher Intensität und Willen. Zudem wurde jede gelungene Aktion von der Bank und den mitgereisten Fans bejubelt. „Nur wir“, schrie Co-Trainer Marcel Reinhardt und als Stefan Schmidt im FC-Kasten in der Schlussphase, da der Gastgeber alles nach vorn warf und selbst den Torhüter bei Eck – und Freistößen mit in den Strafraum beorderte,  einige Male auf der Hut war und kompromisslos faustete, war sein Torwartkollege Max Bresemann mit „Schmidter, sehr gut!“, lautstark zu hören.

Fast wäre den Gästen zuvor sogar das 4:2 geglückt, aber der Kopfball von Riemer landete am Pfosten (60.).

Nach mehr als vier langen Nachspielminuten pfiff der Unparteiische, der trotz der umkämpften Begegnung und zwei verletzten Rudolstädtern mit vier Verwarnungen auskam, ab. und der erste Auswärtssieg für den FC Einheit war unter Dach und Fach. Die Gesänge der überglücklichen Spieler und Fans, die gemeinsam noch auf dem Platz feierten, waren weit zu hören. Für Frank Rietschel war das Ergebnis einmal mehr ein Zeichen dafür, dass in der Oberliga jeder jeden schlagen kann.

Die Statistik

BFV 08:

Kiefer, Schmitz, Weiß, Fromm, Hahn, Schiemann, Rettig, Lisinski, Krautschik (69. Sobe), Bergers, Jacob

FC Einheit

Schmidt, Rühling, Szymanski, Schneider, M. Baumann, Krahnert, Schlegel, Rupprecht, Fiedler (90.+2 Kaiser), Seturidze (79. Giebel), Bahner (27. Riemer)

Schiedsrichter: Marco Thinius, Zuschauer: 167

Torfolge: 1:0 Bruno Schiemann (4.), 1.1 Benjamin Bahner (12.), 2:1 Carter Schmitz (17.), 2:2, 2:3 George Seturidze (37., 49.)

Hartmut Gerlach

Werde Übungsleiter
oder Betreuer
im Nachwuchs
Wir suchen
Dich »
Crowdfunding für unsere Jüngsten
Zum Spenden
hier lang »
Icon