„Freie Presse“ berichtet über das Oberligaspiel vom Samstag in Plauen

Mit dem frei im Internet zugänglichen Artikel der Zeitung „Freie Presse“ und den letzten Fotos von Achim Freund beenden wir unsere umfangreiche Berichterstattung vor und nach der Oberligapartie VFC Plauen – FC Einheit Rudolstadt (1:1).

Der Pressebeitrag vom Lokalsport Plauen ist unter diesem Link zu finden:

https://www.freiepresse.de/thema/organisation/vfc+plauen

Plauener Überlegenheit reicht nicht zum Sieg

Erschienen am 17.10.2022 von Karsten Repert

Versinkt Fußball-Oberligist VFC jetzt im Mittelmaß? Nach dem 1:1 gegen den FC Einheit Rudolstadt fragen sich das zumindest die Plauener Fans.

Der VFC Plauen hat sich am Samstagnachmittag im Heimspiel gegen den Tabellenletzten Einheit Rudolstadt mit einem 1:1 begnügen müssen. Als Tabellen-Achter weist der ambitionierte Fußball-Oberligist nur eine durchwachsene Zwischenbilanz aus. Mit drei Siegen, drei Unentschieden und drei Niederlagen nivelliert sich das Tendenzbarometer sozusagen im Niemandsland ein, wobei der Punkteabstand zur Abstiegszone nur vier Zähler beträgt. Andererseits können die Plauener inzwischen sieben Pflichtspiele in Folge ohne Niederlage vorweisen.

Fußballexperte Arnd Spranger saß etwas ratlos auf der Tribüne. Für den ehemaligen Zweitligakicker und VFC-Sturmführer der 1990er Jahre war zwar nicht alles schlecht, aber: „Ich verstehe nicht, weshalb wir nicht pausenlos aufs Tempo drücken, wenn wir merken, dass der Gegner unter Druck Fehler macht“, fragte sich nicht nur Spranger.

Die nach neun Spieltagen noch immer sieglosen Gäste erfreuten vor allem in der ersten Halbzeit die mitgereisten Fans und ihren Trainer Holger Jähnisch: „Wir haben gut und leidenschaftlich verteidigt.“ Aus Plauener Sicht hörte sich das Trainerfazit von Übungsleiter Robert Fischer so an: „In der ersten Halbzeit hatten wir eine schlechte Zweikampfführung und haben dadurch nicht richtig ins Spiel gefunden. Wir haben Rudolstadt mehr und mehr ins Spiel geholt, was dann folglich mit dem Strafstoß bestraft wurde.“

Die Thüringer gingen in Führung, weil Plauen vier Gelegenheiten ausließ und danach VFC-Torwart Fritz Böttcher Einheit-Stürmer Sven Rupprecht beim Abwehrversuch zu Fall brachte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Marco Riemer. Die Vogtländer steigerten sich nach der Pause. Das Eckenverhältnis von 10:1 deutet die Plauener Überlegenheit an. Es war sicher auch Pech dabei. So zum Beispiel beim tollen Kopfball von Eric Träger, der nach einer Ecke nur die Querlatte traf (61.). Auch das Abseitstor von Christopher Bibaku (67.) hätte um Haaresbreite gezählt. Und so war der 1:1-Ausgleich von Ondrej Nyber (69.) aus einem Strafraumgewühl heraus die logische Folge der VFC-Anstrengungen. Kevin Walther und Ondrej Nyber hatten wenig später das 2:1 vor Augen. Doch in der Schlussphase schafften es die Plauener nicht, den nötigen Druck aufzubauen, weil sich der Tabellenletzte in beeindruckender Manier auf seine „Mission Klassenerhalt“ konzentrierte und durch Marco Riemer (75.) und Kevin Baumann (84.) sogar noch zwei richtig gute Möglichkeiten besaß, die VFC-Keeper Fritz Böttcher und sowie Kevin Walther entschärften. Robert Fischer war unzufrieden: „Man muss ganz klar sagen, dass das Unentschieden für uns mit unseren Ansprüchen zu wenig ist. Das tut schon weh, wobei Rudolstadt das Unentschieden hintenheraus verdient gehabt hat.“

Bitter für den VFC: Nach langer Verletzungspause war Eric Träger gerade wieder dabei, sich ins Team zurückzukämpfen. Der Abwehrspieler verletzte sich abermals am Knie. Er wird vermutlich wieder lange ausfallen … .“

F.d.R. Hartmut Gerlach

Werde Übungsleiter
oder Betreuer
im Nachwuchs
Wir suchen
Dich »
Crowdfunding für unsere Jüngsten
Zum Spenden
hier lang »
Icon