Meinungen der Trainer nach dem Oberligaspiel FC Einheit Rudolstadt – FSV Wacker 90 Nordhausen (5:2)

So äußerten sich die beiden Trainer unmittelbar nach Spielschluss auf unserer improvisierten Pressekonferenz am Kunstrasen:

Lars Greschke (FSV Wacker 90 Nordhausen):

„Glückwunsch an Rudolstadt zum Sieg. So ist Oberligafußball. Wir haben die ersten 20 Minuten nicht gut gespielt, sind aber dann zurück in die Partie gekommen. Leider waren von den fünf Gegentoren vier auf individuelle Fehler zurückzuführen. Das wird in dieser Spielklasse knallhart bestraft.

Es war das erwartet schwere Spiel in Rudolstadt, weil wir wissen, dass diese Mannschaft ein unbequemer Gegner ist. Zudem war der Kunstrasen klein und die äußeren Bedingungen nicht leicht. Es war somit kein Spiel für Fußballästheten. Hier ging es nur um die drei Punkte und die leider Rudolstadt geholt. Sie waren einfach cleverer als wir und deshalb können wir nur gratulieren.“

Holger Jähnisch (FC Einheit):

„Wie schon Lars gesagt hat, ging es heute um die drei Punkte. Wir haben die letzten beiden Spiele nicht gut gespielt und zuviel Gegentore bekommen. Heute hatten wir eine gute Anfangsphase, wo wir wie geplant aggressiv und aktiv waren. In dieser Zeit sind wir auch mit 1:0 in Führung gegangen. Doch dann konnte man eigentlich die Uhr danach stellen, wenn wir passiv werden, uns ohne Not zurückfallen lassen, dem Gegner Räume bieten und nicht mehr so engagiert spielen, dann kippt das Spiel in eine andere Richtung.  Der Ausgleich für Nordhausen war zu diesem Zeitpunkt verdient. Das ist bei uns so ein bisschen wiederkehrend, wie man in der 2. Halbzeit gesehen hat. Zum Glück  haben wir vor der pause noch das 2:1 und 3:1 mit Glück und Geschick gemacht, aber nach dem vierten Treffer waren wir wieder zu passiv und da gab es Ähnlichkeiten mit der Phase in Halbzeit eins.

Daraus müssen wir unsere Schlüsse ziehen und lernen. Wir haben fünf Tore geschossen, aber der letzte Pass im Angriffsdrittel war manchmal nicht genau genug. Da haben wir noch viel Arbeit vor der Brust. Aber es ist natürlich schöner, mit drei Punkten und fünf Toren zu kritisieren. Das macht die Sache einfacher, aber wir müssen natürlich auch versuchen, das zu verbessern.“

Hartmut Gerlach

Werde Übungsleiter
oder Betreuer
im Nachwuchs
Wir suchen
Dich »
Crowdfunding für unsere Jüngsten
Zum Spenden
hier lang »
Icon