Riemers Billardstoß leitet Ende ein

Renè Röder: In der Fußball-Oberliga unterliegt der SV 09 Arnstadt gegen Einheit Rudolstadt 0:3

Wie Renè Röder, Sportredakteur der Funke Mediengruppe, die Oberligapartie zwischen dem SV 09 Arnstadt und dem FC Einheit Rudolstadt (0:3) sah, lesen Sie in den lokalen Sportteilen der „Thüringer Allgemeine“ (TA), „Thüringische Landeszeitung“ (TLZ) und „Ostthüringer Zeitung“ (OTZ). Die Fotos sind vom Vereinssprecher des FC Einheit.

„Arnstadt. Für Verwirrung sorgte am Wochenende zunächst, als der SV 09 Arnstadt nicht auf der Liste der Vereine, die beim NOFV fristgerecht ihre Lizenzunterlagen für die Oberliga eingereicht hatten, auftauchte. Die Erklärung: Weil die Arnstädter irrtümlich ein Formular für Zulassung zur Regionalliga aus Berlin zugesendet bekamen, musste der für die Oberliga nachgefordert werden und konnte so per Einschreiben erst Mittwoch zurück zum NOFV auf den Weg brachten, fehlte der Vermerk wohl noch auf der Liste. SV-09-Präsident Lars Fabig stellte klar. „Wir wollen natürlich in der Oberliga bleiben, wenn das sportlich klappt. Wir waren mit dem NOFV stets im telefonischen Austausch. Der Antrag ist fristgerecht eingegangen.“ Alles andere wäre dann wohl auch zu nachlässig gewesen. Aber ob die Arnstädter nach dem  schmerzlichen 0:3 gegen Einheit Rudolstadt ihr sportliches Ziel Klassenerhalt wirklich schaffen können?

Wie gegen den FC Rot-Weiß waren die Arnstädter zwar bemüht, im Abschluss aber nahezu wirkungslos. Das aber auch weil die Rudolstädter ihre Aufgabe taktisch richtig gut machten.

„Wir haben sehr wenig zugelassen, standen auch nach den ersten zehn Minuten in der zweiten Halbzeit, in den Arnstadt druckvoll kam, etwas Glück gehabt, als der Ball am langen Pfosten vorbeigeht, aber dann zum richtigen Zeitpunkt das dritte Tor machen können“ freute sich berechtigt Einheits Trainer Holger Jähnisch. Etwas Glück war aber auch zuvor in der ersten Halbzeit dabei, als Marco Riemer von rechts einen Billardstoß erst an die Lattenunterkante und vom linken Innenpfosten ins Tor setzte (35.), Das hemmte die Aktionen der zunächst mutig nach vorn spielenden Arnstädter auch zu sehr und richtig Pech hatten die Gastgeber dann auch beim 0:2 schon in der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte, als ein Flankenball von Barth gegen den klar zum Ball gehenden Arm von Kapitän Skaba ging. Den fälligen Handstrafstoß verwandelte der Ex-Jenaer Schlegel scharf rechts. Fast wäre der die Ecke ahnende SV-09-Keeper Christopher Sünkel noch heran gekommen.

Arnstadts Trainer Martin Hauswald erkannte: „Rudolstadt hat uns gezeigt, wie erfolgreicher Fußball in der Oberliga geht. Wir waren nicht eng genug am Gegner, sind durch einen Sonntagsschuss in Rückstadt geraten und wenn man gegen Rudolstadt zur Pause 0:2 hinten liegt, ist auch wenig zu machen.“

Die beste Gelegenheit der Arnstädter hatte Stelzer kurz nach Wiederanpfiff. Dann konterte Einheit und Schlegel jagte Noaks Eingabe vorbei an Sünkel zum 0:3 ins Netz (56.). Die Entscheidung!

F.d.R. Hartmut Gerlach

Werde Übungsleiter
oder Betreuer
im Nachwuchs
Wir suchen
Dich »
Crowdfunding für unsere Jüngsten
Zum Spenden
hier lang »
Icon