Sieg der Rudolstädter war verdient

Meinungen der Trainer nach dem Oberligaspiel FC Einheit – VfL 96 (4:3)

Wir hoffen noch auf einen Spielbericht aus der Sicht des VfL Halle 96. Doch der liegt noch nicht vor. Deshalb hier zunächst die Meinung der Trainer nach der Oberligapartie. Dazu gibt es einige Fotos von Achim Freund.

Farih Kadic (VfL Halle 96)

„Glückwunsch an Holger Jähnisch und seine Mannschaft zum Sieg. Wir hatten am Anfang Probleme. Das betraf die Dreierkette von Rudolstadt, da sind wir doch ‚geschwommen’. Das soll aber kein Vorwurf an meine Jungs sein, denn ich musste heute viele Positionen wechseln. Ich musste einige, die sonst nicht zum Stamm gehören, einsetzen. Nach dem 1:1 zur Pause hatten wir uns für die 2. Halbzeit einiges vorgenommen. Doch nach zwei Wechseln folgte das 2:1 für Rudolstadt, ein wunderschönes Tor. Auch danach sind wir wirklich ‚geschwommen’. In den letzten 20 Minuten habt ihr durch die Wechsel wahrscheinlich etwas Unruhe gehabt. Die haben wir für zwei Tore ausgenutzt. Tommy Kind ist immer gefährlich, Wenn der vom Sechzehner schießt, ist der Ball meistens drin. Aber es war ein verdienter Sieg für Rudolstadt.“

Holger Jähnisch (FC Einheit):

„ Wir hatten uns natürlich vorgenommen, nach den gefühlt zehn Unentschieden wieder einmal zu gewinnen. Wir haben in den letzten Wochen viel liegengelassen. Das betraf sowohl Punkte als auch Tabellenpositionen. Wir sind gut in das Spiel gekommen und haben, da wir auch einige angeschlagene Spieler hatten, etwas ausprobiert. Wir wollten auch sehen, wie sich die Mannschaft mit einer taktisch neuen Grundordnung schlägt. Das hat sie ganz gut gemacht und dann hat Halle darauf reagiert.

Doch zu dem Zeitpunkt, an dem unsere Offensivaktionen gerade etwas abgeebbt sind, gehen wir in Führung. Halle kommt zum 1:1, aber ich habe, auch, als wir 4:1 vorn lagen, das Spiel nicht so deutlich gesehen. Es war immer ein Spiel auf Messers Schneider, aber wir haben endlich einmal unsere Chancen genutzt und schöne Tore erzielt. Danach waren wir sicherlich sowohl vorn als auch hinten etwas inkonsequent. Dann kann man sicherlich über den Schiedsrichter diskutieren und mein Bauchgefühl hat mir gesagt, dass ein Spiel, in dem es nicht mehr um so viel geht, auch mal kippen und eine andere Dynamik aufnehmen kann. Das war dann auch so. Das hat sich bewahrheitet und das spürt man dann einfach. Aber am Ende war es wohl ein typischer Sommer-Schluss-Endspurt-Kick. Und auch für die Zuschauer sind sieben Tore immer schön.

Wir haben wieder einmal unseren Dreier geholt und nun muss man schauen, wofür der gut ist. Unser Ziel war, 40 Punkte Minimum zu holen. Das ist uns mit dem letzten Spiel geglückt. Und wir wollten in der Liga bleiben. Auch das haben wir geschafft. Unsere Ambitionen waren schon, unter die ersten sechs Mannschaften zu kommen. Aber da haben wir durch die Unentschieden viel liegen gelassen. Das ist uns nicht vergönnt gewesen, doch die Liga war eng. Wir können heute zufrieden sein und den Abschluss feiern.  Aber wir müssen uns auch von ein paar richtig guten Jungs verabschieden. Das ist so im Fußball. Da schwingt auch immer etwas Wehmut mit. Aber so ist die Situation, wenn Ausbildung, Studium und Arbeit dazu kommt. Das kennen wir aus den letzten Jahren nicht anders. Wir müssen versuchen, die Jungs zu ersetzen. Da sind wir auf einem guten Weg. Aber bis dahin müssen wir uns noch ein wenig gedulden, bis wir in die Öffentlichkeit gehen. Ich bin trotzdem zuversichtlich und in zwei Wochen geht es mit der Vorbereitung schon wieder weiter, denn aufgrund der Termine fängt alles früher an. Doch die Mannschaft hat es sich verdient, einmal zwei Wochen die Füße hoch zu legen.“

Hartmut Gerlach

Werde Übungsleiter
oder Betreuer
im Nachwuchs
Wir suchen
Dich »
Crowdfunding für unsere Jüngsten
Zum Spenden
hier lang »
Icon