So sieht man beim VfL Halle 96 die Oberligapartie vom Samstag in Rudolstadt

Seit Donnerstag gibt es auf der Internetseite des VfL Halle 96 auch eine Vorschau auf die Oberligabegegnung FC Einheit – VfL Halle am Samstag, dem 05.11.22, um 13.30 Uhr in Rudolstadt. Die hat Andreas Jahnecke verfasst und ist auch unter diesem Link zu lesen:

„Es geht nach Thüringen, zum FC Einheit Rudolstadt

Nach zwei erfolgreich absolvierten Heimspielen gegen die Vertretungen aus Freital und Nordhausen (3:2, 4:0), geht es für die 96er wieder einmal nach Rudolstadt. Schon wieder, ist man dabei geneigt zu sagen, denn der letzte Gastauftritt bei den Gelb-Grünen war ja erst am 18.6.2022 . In unruhig-ungemütlichen Zeiten mag es Manchen wie eine Ewigkeit vorkommen, aber es sind wirklich erst schlappe fünf Monate, fast auf den Tag genau. Los geht es am Samstag, 5.11.2022, Anstoß 13:30 Uhr.

In der Gesamtbilanz standen sich Mannschaften beider Vereine bisher neunzehn Mal gegenüber. Die Bilanz dabei ist komplett ausgeglichen und trotzdem hat unser aktueller Gastgeber einen winzigen Vorsprung. Klingt komisch? Ist aber so und die Zahlenreihung klärt aus VfL96-Sicht auf: 19, 9-1-9, 31:36 . Kurios dabei und analog zum letzten Kontrahenten der Blau-Roten ist, dass auch gegen den FCER das erste und bislang letzte Spiel verloren wurde. Im kleinen Jubiläumsspiel mit der Nummer Zwanzig sind die Vorzeichen zum Spiel wohl so unterschiedlich wie bisher nie zuvor. Auf der einen Seite ein Gastgeber mit überraschend schwachen Start in die Saison und auf der Anderen ein VfL96, welcher im Wesentlichen von Beginn an vorn in der Tabelle mit dabei ist und aktuell auf Rang Zwei selbiger steht. In den letzten Spielen konnte sich der FCER allerdings soweit Berappeln, dass die direkten Abstiegsränge verlassen werden konnten. Das ist zwar noch nicht beruhigend, aber immerhin wurde vor Wochenfrist in Bischofswerda mit 3:2 ein Sieg beim Meisterschaftsmitfavoriten eingefahren.

Dieses sollte Achtungssignal genug für unsere Mannschaft sein, bei welcher Kapitän Arnold Schunke gesperrt ausfällt, dafür aber mit Jegor Jagupov und Martin Ludwig zwei torgefährliche Akteure wieder mit dabei sein werden. Einstellen muss sich unsere Mannschaft auf einen Kontrahenten der neben spielerischen Elementen auch viel über Athletik und Körperlichkeit kommt, so zumindest die Erfahrung der letzten Jahre. Ebenso, dass sich die mitreisenden Anhänger der 96er vor Ort auf eine zumeist gastfreundliche Atmosphäre und natürlich Leckeres vom Grill und aus dem Fass freuen können. Mögen also nach dem Spiel die „Frohbiere“ munden und somit der bittere Nachgeschmack von „Frustbieren“ erspart bleiben.!

F.d.R. Hartmut Gerlach

Werde Übungsleiter
oder Betreuer
im Nachwuchs
Wir suchen
Dich »
Werde Mitglied bei der Einheit
Dein Antrag
hier »
Icon