Vom alpinen Skifahrer zum Fußballer

Unsere B-Junioren präsentieren sich auf dem Foto in neuer Spielkleidung. Das Logo des Sponsors, „Götze Gruppe“, prangt, wie es sich das gehört, auf der Brust der Spieler der Jahrgänge 2005/06. Grund genug, einmal nachzufragen, was der edle Spender produziert, wie er zum Fußball kam und warum er die Spielgemeinschaft unterstützt.

Es war nicht allzu schwer, Antworten auf die Fragen zu finden. Denn die Familie Götze, Ralf, Sandra und die Kinder, saßen auf der schmucken „Andreas – Granowski – Tribüne“ im  gepflegten Gemeindetal und schauten sich am Samstagvormittag (07.05.22) das B-Junioren – Verbandsligaspiel zwischen der SV 1883 Schwarza und dem ZFC Meuselwitz an. Das endete, wir haben berichtet, torlos.

Es ist keineswegs das erste Mal, dass die Götzes sich eine Begegnung des Nachwuchses anschauen. „Wir sind fast bei jedem Spiel, egal ob zuhause oder auswärts, dabei“, sagt Ralf Götze.

Dass sie dies tun, hat natürlich, wie könnte es anders sein, etwas mit dem Sohn zu tun. Paul Götze spielt in der Mannschaft von Trainer Sven Bauer. Der 16-Jährige kann trotz seines jungen Alters auf eine sehr interessante Biografie blicken. Über die wollen wir hier kurz informieren, ohne dass sich seine Mitspieler zurückgesetzt fühlen.

Paul hat seit frühester Kindheit alpines Skifahren betrieben. Schon mit zweieinhalb Jahren stand er auf den Brettern. Urlaube der Familie in Österreich haben dazu beigetragen, dass diese Leidenschaft immer größer und Paul immer besser wurde.

Da er offensichtlich auch viel Talent hatte, ging er mit elf Jahren an das Skigymnasium nach Oberwiesenthal. Paul entwickelte sich stetig weiter und gehörte in seinem Altersbereich zu den zehn besten alpinen Skifahrern Deutschlands. Da schien der Weg zur Eliteschule des Sports in Berchtesgaden nicht mehr weit.

Doch 2020 beendete er die Schule in Oberwiesenthal und ging mit 15 Jahren zurück in seine Heimat Gräfenthal. Seitdem ist er Schüler am Gymnasium Neuhaus/Rw. und weiß schon recht genau, was er danach tun will. Abitur, Studium und irgendwann einmal in das Unternehmen seiner Eltern einsteigen.

Denn sie haben 1991 die Gräfenthaler Kunststofftechnik GmbH gegründet. Vater Ralf ist geschäftsführender Gesellschafter, Mutter Sandra, die wir auf dem Mannschaftsfoto sehen, gehört die Firma.

„Die Götze Gruppe bietet ihren Kunden seit mehr als drei Jahrzehnten Komplettlösungen in der Kunststofftechnik – von der Idee bis zur Serienproduktion. Mit uns können Sie innovative Projekte umsetzen sowie komplexe Bauteile und Baugruppen in die Fertigung bringen“, liest man unter diesem Link auf der Internetseite https://www.goetze-gruppe.de/

Mittlerweile stehen 250 Mitarbeiter in den Strandorten Gräfenthal, Neuhaus und Zittau in Lohn und Brot.

Ralf Götze unterstützt nicht nur die Mannschaft von Filius Paul. Auch der SV 1883 darf sich über sein Engagement freuen. Und manch anderer Verein der Region nicht nur im Sport weiß, was er an der „Götze Gruppe“ hat.

Im Nachwuchsspiel gegen den ZFC hat Paul Götze (siehe Fotos) auf der rechten Abwehrseite gespielt. Er hat, wie seine Teamgefährten dazu beigetragen, dass am Ende ein Punkt heraussprang, wobei es sogar hätte mehr sein können. Vielleicht klappt es beim nächsten Mal … .

Das sind die Spieler:

(Von hinten): Marcello, Paul G., Luis, Francis, Jacob, Oliver, Fabian; (Mitte): Frau Götze (Sponsor), Giacomo, Anton, Tyler, Jannek, Trainer Tony, Trainer Sven: (vorn): Patrick, Paul H., Leon, Simon, Jonas, Pierre

Es fehlt Constantin

Hartmut Gerlach

Werde Mitglied bei der Einheit
Dein Antrag
hier »
Icon