SpVgg. Geratal – C-Junioren 1:2 (1:1)

Sieg in der Nachspielzeit erzwungen

Neue Spielklasse, neue Spielfeldgröße, mehr Spieler auf dem Platz. Der Übergang vom Halb- auf das Großfeld ist eine Herausforderung, die man als Spieler, aber auch als Trainer, erst einmal kennen lernen muss. Umso mehr war es eine Freude, diesem ersten Spiel in der Kreisliga, Staffel 2, zuzuschauen.

Die Gastgeber, selbst eine 09er Mannschaft, spielten klasse mit, aber das Chancenplus ging klar an uns. Von Beginn an waren unsere Jungs der SG spielbestimmend und erarbeiteten sich Chance um Chance. Leider wurde in der 5. SPM ein Vorteil seitens des Unparteiischen nicht abgewartet, denn mit dem Pfiff landete der Ball dank eines super Schlenzers von Willi im rechten oberen Eck. Schade.

Aber es ging weiter spielerisch auf das Tor der Gastgeber. Folgerichtig ein schönes Solo von Tim zur Grundlinie, ein schneller Pass in den Rücken der Abwehr und Paul schiebt zentral stehend locker ein zum 1:0! Toller Spielzug.

Diszipliniert wurde die Abwehrreihe durch Vincent geführt. Lautstark wies er die Jungs auf ihre Positionen und es funktionierte sehr gut. Bis auf einen Spielzug der Gastgeber mit einem ekligen, hohen Ball, der seinen Empfänger fand und wo hier das Stellungsspiel mal nicht funktionierte. Diese einzige Torchance kurz vor der Pause wurde auch eiskalt zum 1:1 Ausgleich genutzt.

Vergessen wollen wir aber nicht die ausgelassenen Chancen, die die Zuschauer, die mit uns fieberten, nahezu in ein Dauerraunen versetzten! P. Köhler an die Latte. W. Fischers Freistoß, der klasse pariert wurde oder T. Wachsmuth Solos, die auch der Torwart abwehrte…

Nach den ersten 35. Minuten, gab es in der Pause nichts zu meckern. Die vorgegebene Spieltaktik wurde umgesetzt und die Körpersprache und Kommunikation auf dem Platz war richtig gut.

Zweite Halbzeit und die Torchancen gab es weiter im Minutentakt. Aber es wollte einfach nicht gelingen. Im Gegenzug wollte Geratal auch Akzente setzen und prüfte P. Fischer im Kasten auch mehrfach. Aber er hielt fantastisch den Kasten sauber.

Mit wieviel Ehrgeiz und Entschlossenheit gespielt wurde, zeigte auch die erste gelbe Karte für unsere Mannschaft. V. Weitsch zeigte etwas zu viel Körpereinsatz und bekam zurecht den Karton gezeigt. Aber es war auch ein Ausrufezeichen für die anderen. Es sollte der Sieg erzwungen werden. Und wenn es einer kann, dann der am heutigen stark auftretende Tim Wachsmuth, der sich in der Schlussminute am 16er ein Herz fasste und trocken mit links ins lange linke Eck traf.

Was für eine Freude und Jubel der gesamten Mannschaft. Das war der Lohn für harte, taktisch disziplinierte Leistung von allen Spielern, auch wenn nicht alle namentlich erwähnt werden. Darauf lässt sich aufbauen, aber es warten noch ordentliche Brocken auf die Jungs der SG. Diese drei Punkte haben wir und die nimmt uns keiner.

Nächstes Spiel ist erst am 14.09. im Kreispokal gegen die Sportfreunde aus Niederkrossen. Das nächste Spiel in der Kreisliga ist dann auswärts am 18.09. gegen die SG Traktor Teichel.
Aufstellung:

P. Fischer, Weitsch (57. Begerow), Wohlfarth, Rudolf, Mortsch, Ott, Wachsmuth, W. Fischer, Fink, Wild, Köhler

Torfolge: 1:0 Paul Köhler (8.), 1:1 Matus Kina (31.), 2:1 Tim Wachsmuth (70+2.)

Marco Weitsch

Werde Mitglied bei der Einheit
Dein Antrag
hier »
Icon